Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 330 331 332 333 334 335 Letzte |nächste|

Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Philmop
Stammgast
#16704 erstellt: 18. Dez 2017, 21:17
Also nein Mobiler Player kann zwischen MD und MDLP umstellen. Der Sony MDS-JA555ES hat scheinbar diese Möglichkeit nicht. Habe die komplette Anleitung durch. Es kann natürlich sein das ich sie damals von 20 Jahren im MDLP Modus aufgenommen habe und der Sony MDS-JA555ES das nicht unterstützt.
Philmop
Stammgast
#16705 erstellt: 18. Dez 2017, 21:20
Ok der MDS-JA555ES unterstützt kein MDLP. Und ich denke meine alten Alben sind so aufgenommen.
djsepulnation
Stammgast
#16706 erstellt: 18. Dez 2017, 21:32
Longplay gabs 97 noch gar nicht.
Und der 555er hat kein Longplay das hat erst der 333er.
Von wo nimmst du das optische/coaxial Signal?
Direkt vom CD Player?
Philmop
Stammgast
#16707 erstellt: 19. Dez 2017, 06:18
Einmal vom CD Player Coxial, (ist aber auch eingestellt im Player) und Optisch vom Verstärker.das Kabel leuchtet auch rot.

edit: mein Sony MZ-30 ist von 97 und damit habe ich die Alben Aufgenommen. Dann sollten Sie ja auch kein MDLP sein? Wobei ich auf der Rückseite was umstellen kann. AVLS Limit oder Norm?!?


[Beitrag von Philmop am 19. Dez 2017, 06:34 bearbeitet]
Kong2
Stammgast
#16708 erstellt: 19. Dez 2017, 10:13
Ich suche Holzwangen für meine 2 Neuwerworbenen TA-F 770. Kann man die selber machen. Hat wer eine Idee? Auf dem Markt gibt es keine oder nur völlig überteuert..


LG

UDO
djsepulnation
Stammgast
#16709 erstellt: 19. Dez 2017, 11:30
Der MZ-30 hat definitiv kein Long Play.
AVLS-AutomaticVolumeLimiterSystem
Wie lang stand das Gerät denn still?
Philmop
Stammgast
#16710 erstellt: 19. Dez 2017, 12:02
Zur Geschichte des MDS-JA555ES, eigentlich war es nicht geplant ein MD Deck zu kaufen. Ich habe immer mal geschaut im Netz nach der 777Es oder 555ES Serie. Und eines Tages wurde dieser MDS-JA555ES angeboten zu einem Preis von 450€. Angeblich ein Dachbodenfund mit Kratzern auf der Oberseite des Gehäuses. Der Verkäufer gab an keine Ahnung von dem Gerät zu haben. MD würde er abspielen. Fernbedienung war nicht mit dabei. Nach ein bisschen verhandeln entschied ich mich den Player zu kaufen. (leider 550km von mir sonst hätte ich ihn abgeholt). Als der Player kam habe ich ihn gleich angeschlossen. Im Player lag eine Originale MD (keine bespielte). Gestern habe ich dann im Rack verstaut. Wie lange der Player nicht im Gebrauch war kann ich nicht sagen. Ich werde heute abend mal probieren ob er Analog was aufzeichnet. Aber Musik spielt er ab egal ob über den Digitalen oder den Analogen Ausgang. Ich habe ihn auch schon geöffnet um zu schauen das kein Kabel oder Stecker lose ist. Aber von innen sieht das Gerät aus wie neu.

Was mich halt wundert das das Gerät zwei Defekte hat. Selbst bespielte MD werden als leere erkannt und die Gekaufte die dabei war, spielt einwandfrei. In meinem MZ-30 der ja schon 20 Jahre alt ist laufen sie alle ohne Probleme.

Ich werde noch paar einstellungen am TA-VA777ES ändern nicht das es daran liegt das der MDS-JA555ES den Fehler DIN Unlock C71 (kein Signal anliegend) anzeigt. Und probieren ob er Analog aufnimmt.
klaus52
Inventar
#16711 erstellt: 19. Dez 2017, 12:46
Analog hast noch nicht probiert.

Das bei Aufnahme über Digi Koax oder LWL Eingang, nix geht, da dachte ich im ersten Moment dass SCMS (Serial Copy Management System) versalzt dir die Suppe
aber das dürfte ja erst beim 2. Versuch, sprich einer digitalen Kopie von einer digitalen Aufnahme greifen.

Schreibschutz hattest deaktiviert ?
Was ist mit der Schreibschutz Bohrung in den MD's und der Auswertung des Player ?
Evtl. erkennt er den Schreibschutz bzw. Schreibschutz "aus" (meist per Mikroschalter) nicht.


[Beitrag von klaus52 am 19. Dez 2017, 12:48 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#16712 erstellt: 19. Dez 2017, 12:54

klaus52 (Beitrag #16711) schrieb:
Analog hast noch nicht probiert.
Schreibschutz hattest deaktiviert ?
Was ist mit der Schreibschutz Bohrung in den MD's und der Auswertung des Player ?
Evtl. erkennt er den Schreibschutz bzw. Schreibschutz "aus" (je nach Gerät per Mikroschalter oder Licht) nicht.



Genau Analog probiere ich heute abend nach der Arbeit. Schreibschutz glaube ich nicht da er mir nicht Fehler C11 sagt sonden C71. C71 sagt das kein Signal am Digitaleingang anliegt. Die Musik auf meinen alten MD's ist unwichtig. Wenn er sie überschreiben würde wäre es mir egal.

Was meinst du mit Auswertung?

Wenn ich vore am Eingangswahlschalter drehe zeigt er auch im Display gleich den richtigen Eingang an. Aber kurz danach kommt sofort DIN Unlock C71. Ausser bei den Analogen Eingängen, da kommt keine Meldung.
klaus52
Inventar
#16713 erstellt: 19. Dez 2017, 13:18
MD's haben einen wählbaren Schreibschutz der mechanisch (Bohrung) vom Gerät ausgewertet wird.
Wenn der Schreibschutz an einer MD deaktiviert ist und der Player trotzdem die Aufnahme verweigert
könnte es sein das der Schalter (oder sein Taststift) im Gerät mechanisch hängt, oder nicht richtig positioniert ist oder er hat evtl. bloss Kontaktprobleme.


[Beitrag von klaus52 am 19. Dez 2017, 13:19 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#16714 erstellt: 19. Dez 2017, 13:41
Aber das würde er mit der Meldung C11 kundtun. Aber das tut er nicht. Und die MD's sind ja alle bespielt. Aber er sagt sie wären leer.

Da beschäftigt man sich 20 Jahre nicht mit MD's und durch einen Zufall fängt man wieder damit an. Jetzt habe ich Blut geleckt, aber der Sch...... Player will nicht (oder ich bin einfach zu Blöd, auch nicht aus zu schließen )
robertoxl
Ist häufiger hier
#16715 erstellt: 19. Dez 2017, 14:36
Hallo Kollegen der ES Fraktion

Ich suche die Bedienungsanleitung für Das SONY Tape TC R 503 ES

Falls jemand sowas in PDF Kopie übrig hätte wäre ich sehr dankbar
Bitte mail an mich

meister.robert@drei.at

Danke
Robert
Philmop
Stammgast
#16716 erstellt: 19. Dez 2017, 19:01
Hi, Robert einfach bei Google eingeben. Erstes Ergebnis sollte die Sony Seite sein. Dort kannst 99,9% aller Anleitungen kostenlos herunterladen.


So ich habe jetzt hin und her Probiert. Wenn ich Analog in den MD Player gehe schlagen die Pegelanzeigen aus. Wenn ich die Aufnahme Starte fängt er ganz nochmal das Aufnehmen an. Wenn ich Shop drücke geht er zu Titel zwei usw. Wenn ich die Lade öffne schreibt er die Disc. Wenn ich sie der einlege ist sie leer. Jetzt lege ich die MD aber in meinen MZ-30 da erkennt er die Disc und siehe da das was ich aufnehme wird wiedergegeben.

Ich vermute das das Digitalboard ein Problem hat. Nur die Frage wieso spielt er die Disc ab die dabei war?
Passat
Moderator
#16717 erstellt: 19. Dez 2017, 20:15
Ist die MD, die dabei war, eine Kauf-MD?

Wenn ja, dann fällt mir folgende Erklärung ein:
Kauf-MDs sind wie CDs aufgebaut, d.h. Polycarbonat, in das die Üits gepresst werden. Dann wird die Oberfläche versilbert und versiegelt.
Eine Leer-MD dagegen arbeitet nach dem Magnetooptischen Prinzip:
Vom Laser werden Bereiche erhitzt und dann ummagnetisiert (das Material ist nur bei Hitze ummagnetisierbar).
Diese ummagnetisierten Stellen haben ein anderes Reflektionsverhalten.
Ein magnetooptischer Datenträger hat aber eine geringere Reflektivität als ein gepresster Datenträger.
Wenn der Leselaser zu schwach ist oder die Linse verschmutzt ist, kann er die Strukturen der MD nicht mehr lesen, die der gepressten MD dagegen aber noch.

Grüße
Roman
Philmop
Stammgast
#16718 erstellt: 19. Dez 2017, 20:37
Das hört sich sehr logisch an. Sprich eine neue Lasereinheit könnte helfen. So teuer sind sie zum Glück nicht. Kann es auch sein das der Laser meldet kein Signal da?

Ich meine wir reden von einem Gerät was schon 15 Jahre alt ist. Der Laser wird nicht mehr der beste sein. Dummerweise kommt man da nur sehr schwer dran.
Philmop
Stammgast
#16719 erstellt: 19. Dez 2017, 21:19
Ich denke ich werde einfach mal den Laser bestellen. Kostet nicht die Welt und brauch auch 2-3 Wochen bis der da ist. Aber bei dem Preis kann man nichts sagen. Was meint ihr?

https://www.ebay.de/...p2060353.m1438.l2649
djsepulnation
Stammgast
#16720 erstellt: 19. Dez 2017, 21:27
Naja das wird nicht dein C71 Problem lösen.
Hast du den Laser gereinigt wenn du das Gerät schon offen hattest?
Philmop
Stammgast
#16721 erstellt: 20. Dez 2017, 06:21
Hab ich noch nicht. An den Laser kommt man nur schwer. Also ist bestimmt eine Arbeit von 1,5 Stunden. Bei 20€ für einen neuen Laser würde ich kein Risiko eingehen. Sauber machen und zwei Wochen später das gleiche Problem.

Ich habe die Hoffnung das der Fehler C71 auch was mit dem Laser zu tun hat.
Zulu110
Inventar
#16722 erstellt: 20. Dez 2017, 06:44
Naja, bei einem 20€ laser wäre ich eher vorsichtig und würde erst einmal den alten überprüfen


Philmop (Beitrag #16721) schrieb:

Ich habe die Hoffnung das der Fehler C71 auch was mit dem Laser zu tun hat.


Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Was soll der Laser damit zu tun haben, dass er das Signal nicht erkennt. Du kannst die Geräte ja auch als D/A-Wandler benutzen. Wenn du ohne eingelegte MD auf Aufnahme drückst, wandelt er das Signal um. Bei meinem uralt MDS-501 wird das dann sogar im Display angezeigt. Ich nutze diese Funktion z.B. um meinen TV an die TA-E80ES anzuschließen, da der TV keinen analogen Ausgang hat. Ich bin dann optisch in den MD, der dann anlalog an die Vorstufe ausgibt.
Philmop
Stammgast
#16723 erstellt: 20. Dez 2017, 08:03
Ich hab jetzt einen neuen Laser bestellt. Ich werde den Laser aber erst mal reinigen.

Womit reinigt ihr eure Pickup's?

Bei dem Eingangsproblem habe ich auch eine Vermutung. Ich denke das der IC404 defekt ist. Kostet 1,90 Dollar also nichts. Nur kann ich den IC nicht tauschen. Das übersteigt leider meine Fähigkeiten.
djsepulnation
Stammgast
#16724 erstellt: 20. Dez 2017, 17:36
Auf den IC hätt ich auch getipt....
Wobei den Lasertausch traust du dir zu aber den IC zu tauschen nicht?
Bei meinem 50er war der IC auch defekt jedoch andere Symptome...
Benutz mal die SuFu betüglich Linsen reinigung...
Jazzy
Inventar
#16725 erstellt: 20. Dez 2017, 17:58
Wenn nur Toslink streikt,aber Coax geht,könnte der Toslink-Baustein defekt sein.
Philmop
Stammgast
#16726 erstellt: 20. Dez 2017, 20:06
Digital Eingänge gehen alle nicht. Den IC mit 6 Beinen bekomme ich getauscht. Aber einen mit 35 Beinen würde ich mich nicht trauen.

Dieses SuFu bekomme ich wahrscheinlich nur Online oder? In der Apotheke reiner Alkohol nicht so der Hit?
djsepulnation
Stammgast
#16727 erstellt: 20. Dez 2017, 20:54
SuFu=Suchfunktion hier im Forum
Und beim IC tausch wäre ich vorsichtig ebenso beim Lasertausch
Ich würde mal den Laser reinigen.Wenn der 555er dann funktioniert würde ich ihn so belassen umd Aufnahmen analog durchführen.
Den Unterschied zwischen digitaler oder analoger Aufnahme merkt man nicht.
sonyfreak
Ist häufiger hier
#16728 erstellt: 20. Dez 2017, 21:36
Wie lange alten die alten SONY CD-Player Boliden eigentlich ? Habe immer noch einen alten CDP X559ES. Der kam 1992 auf den Markt. Spielt nach wie vor ohne Störungen. Auch selbstgebrannte CD's. Selbst den Wandler
finde ich nicht schlecht. Viele meckern ja über den kalten und analytischen Klang der SONY CD Player. Habe mal einen Cambridge DAC-Magic an den SONY angeschlossen. Der hat nur analytisch geklungen und hatte
gar keine räumliche Tiefe. Seit dem habe ich gar keinen anderen Wandler ausser denen in meinem
YAMAHA RX V3900 AVR. Da ist der SONY mit seiner aufwändigen analogen Ausgangsstufe ziemlich überlegen. Die
Ausgangsstufe ließe sich mit besseren Operationsverstärkern sicher
noch optimieren. Aber dafür fehlt mir das technische Knowhow. Für Stereo benutze ich als Verstärker einen aktuellen YAMAHA a s1100 Vollverstärker. Das klingt im zusammen mit meiner Tannoy D 500 sehr harmonisch und lebendig. Während ich diesen Beitrag schreibe habe ich mal wieder eine meiner Lieblingsscheiben eingelegt: Pat Metheny Group Travels.Solange es der Sony CD Player noch tut werde ich meine CD Sammlung nicht auf dem PC ablegen.

Wollte mal fragen wie hoch die voraussichtlichen Kosten für die Nachrüstung eines koaxialen Digitalausgang sind. Zu der Zeit hatte leider nur die 7er Serie von SONY (nicht BMW) den Koaxausgang.
Sal
Stammgast
#16729 erstellt: 21. Dez 2017, 02:51
Pat Metheny? Travels? Eine meiner Lieblingsscheiben,,San Lorenzo ist der Hammer!
Der X 559 es sollte am decoder Ic bereits den Digitalausgabg anliegen haben. Mit etwas geschick kann man den anzapfen und braucht noch eine übertrager und fertig ist der Spdif ausgang. das wären dann nur ein paar Euro
iwii
Inventar
#16730 erstellt: 21. Dez 2017, 10:19

sonyfreak (Beitrag #16728) schrieb:
Wie lange alten die alten SONY CD-Player Boliden eigentlich ? Habe immer noch einen alten CDP X559ES. Der kam 1992 auf den Markt. Spielt nach wie vor ohne Störungen.

Alle paar Jahre den Laser reinigen, die Laufschienen pflegen und die Riemen tauschen. Der Rest ist Zufall. Ich habe hier eine Reihe noch viel älterer CD-Player (darunter einen 101), die tun es alle noch. Müssen nur ab und zu auch mal angeworfen werden.


Wollte mal fragen wie hoch die voraussichtlichen Kosten für die Nachrüstung eines koaxialen Digitalausgang sind.

Für Geräte mit TOSLINK gibt es Umsetzer für wenige Euro (suche nach: toslink coax adapter) - nicht größer als eine Streichholzschachtel. Einfach mit Klebeband o.ä. an der Rückwand des Gerätes befestigen und gut.
Philmop
Stammgast
#16731 erstellt: 21. Dez 2017, 12:45
Ich habe den MDS-JA555ES nochmal zerlegt und den Laser mit 99,9% Alkohol gereinigt. Leider hat das nichts gebracht. Jetzt warte ich mal auf die neue Lasereinheit. Ich hoffe das sie anfang Januar kommt und das es auch den Erfolg bringt. Den vermuteten IC404 (SN74HCU04ANS) bekommt man recht leicht. Auch da hoffe ich das danach die Digitalen Eingänge wieder funktionieren. Ein Kumpel der schon einige Elektronische Bauteile für mich repariert hat ist auch schon dann den IC zu besorgen.
Philmop
Stammgast
#16732 erstellt: 22. Dez 2017, 13:08
Ich habe heute versucht die Deckel neu zu lackieren. Das kann man vergessen, Sony hat einen Speziallack genommen. Die Deckel sind alle sehr rau, und das hat auch seinen Grund. Ne nach Lichteinfall ist das Gehäuse Gold oder Silber. Probiert es aus. Wenn man im Flachen Winkel drauf schaut wirkt es goldener gerade drauf eher silbern. Das zu lackieren ist fast unmöglich, zumindestens mit Sprühdosen.
Nick_Nameless
Stammgast
#16733 erstellt: 22. Dez 2017, 23:46
Tja - in Bayern sagt man ja nicht umsonst:
"Do wa a Gleanda ja a Depp!"
ghaliläo
Stammgast
#16734 erstellt: 23. Dez 2017, 01:35
Also wenn man etwas handwerkliches Geschick mitbringt sollte so eine Lackierung eigentlich kein Problem sein vorausgesetzt man hat eine gut passende Farbe.

Ein Gerät in schampus hab ich zwar noch nie komplett neu lackiert aber schon etliche schwarze und das hat durchweg gut geklappt. Ich hab dazu immer Sprühdosen verwendet.

Hier mal ein vorher - nachher-Vergleich meines Sony DTC-2000ES.

So sah er aus als ich ihn gekauft habe:

2000er-7

Und so sieht er jetzt aus:

BILD1282

Ich denke mal der MDS sieht so schlimm nicht aus. Also ist das sicher machbar vorausgesetzt man hat keine zwei linken Hände.

In ebay hat mal einer einen Sony-Verstärker angeboten den er von schwarz auf schampus umlackiert hatte und der sah spitze aus. Also ist das auch in schampus machbar vorausgesetzt man hat eine gut passende Farbe. Er wird natürlich hinterher sicher nicht mehr die exakt gleiche Farbe haben denn das bringt man sicher nicht hin aber annähernd sollte schon machbar sein.


[Beitrag von ghaliläo am 23. Dez 2017, 01:44 bearbeitet]
Sal
Stammgast
#16735 erstellt: 23. Dez 2017, 14:13
Sieht eigentlich toll aus, aber um ehrlich zu sei, ich glaube, die unschärfe des Photos hilft nach.
So sieht man in der Mitte des Deckels hellere Stellen und die Schramme auf der eloxierten Front ist sicher noch da.
Ich komme aus dem Modellbau und habe hohe Ansprüche an das Lackieren.
Es muss genauo gut ausschauen wie das Original. Und das sind schon seit langem automatisierte
Vorgänge in mit Luftfiltern ausgestatteten Räumen, damit es keine Staubeinschlüsse gibt.
Sowas hat man als Privatmensch natürlich nicht.

Kleine Teile mache (spritze) ich zu Hause, dem geht aber ein gründliche feuchte Reinigung des Raumes voraus,
damit es wenig Hausstaub gibt, der sich festsetzen kann, dauert oft länger als das Spritzen selbst.
Den angesprochenen rauhen Look des Deckels bekommt man mit 1K Lack aus der Dose schon hin,
in dem man am Schluss mehrmals "drübernebelt", das setzt aber viel Übung voraus
und man setzt sich leider länger den Dämpfen aus.
Apnoetauchen wäre da ein hilfreiches Nebenhobby.

Kleine Teile hänge ich zum Nebeln mit Angelleine an Gestellen auf und lasse sie rotieren, das garantiert einen gleichmässigen Auftrag
Beim Deckel wird das schon schwieriger.
Wenn es Standardfarben sind (wie glänzend schwarz, denn spezielle (Auto)-Farbtöne können Mindesabnahmemengen haben),
gehe ich zum Autolacker. Da gab es -je nach Firma- Ergebnisse von unmöglich -Lackschicht voller Staubeinschlüsse-
bis perfekt -sieht aus wie bei einem brandneuen Konzertflügel.
SonyPioneer
Stammgast
#16736 erstellt: 23. Dez 2017, 16:50
IMG_20171222_203812_823
ghaliläo
Stammgast
#16737 erstellt: 23. Dez 2017, 16:55

Sal (Beitrag #16735) schrieb:
Sieht eigentlich toll aus, aber um ehrlich zu sei, ich glaube, die unschärfe des Photos hilft nach.
So sieht man in der Mitte des Deckels hellere Stellen und die Schramme auf der eloxierten Front ist sicher noch da.


Da sind keinerlei helle Stellen und auch auf dem Frontpanel sind keinerlei Kratzer mehr. Kratzer wurden gefüllert und geschliffen bis da rein gar nix mehr zu sehen war. Der schaut wieder aus wie neu. Ich versuch mal ein besseres Bild mit Stativ und gutem Licht zu machen.

Ich hab da auch einen sehr hohen Anspruch und hab an manche Geräte etliche Tage hingearbeitet bis ich zufrieden war. Über dem 2000er war ich mit kompletter technischer Überholung mehr als 2 Wochen drüber. Statt der teilweise abgebrochenen Kunststoffknöpfe hab ich mir schöne Metallknöpfe selber gebaut.

@ SonyPioneer

Dir und allen anderen hier auch von mir ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2018.


[Beitrag von ghaliläo am 23. Dez 2017, 17:03 bearbeitet]
iwii
Inventar
#16738 erstellt: 23. Dez 2017, 17:27

Sal (Beitrag #16735) schrieb:
gehe ich zum Autolacker

Eine gute Fachfirma hat die Technik, die Originalfarbe zu messen und selbst passend zu mischen. Der Rest ist dann Erfahrung. Ein Problem ist sicher das Oberflächenfinish der Front. Der Deckel hingegen sollte authentisch renaturierbar sein. Der limitierende Faktor ist die Kosten-/Nutzenrechnung.
Philmop
Stammgast
#16739 erstellt: 25. Dez 2017, 14:06
Also Punkt eins mein Deckel vom MDS sieht viel viel schlimmer aus. Punkt zwei schwarz zu lackieren ist Kindergarten. Aber champus wie du es nennst ist denke Königsklasse. Egal wie gut es nachher aussieht, ob es richtig oder falsch ist wenn du es neben ein Original stellst das nicht nachlackiert ist. Bei richtig Licht und nebeneinander sieht man es. Die Originalfarbe ändert sich nach Lichteinfall. Und auf Fotos sieht vielen toll aus. Die Kratzer auf dem MDS sahen auf Bilden auch halb so schlimm aus.
Zulu110
Inventar
#16740 erstellt: 25. Dez 2017, 16:21
Wenn man so hohe Ansprüche hat und nicht bereit ist Kompromisse einzugehen, gibts wohl nur eins: neu kaufen
ghaliläo
Stammgast
#16741 erstellt: 26. Dez 2017, 12:25
Oder einfach nur ein Gerät draufstellen wenn die Kratzer nur am Deckel sind. Schon sieht man sie nimmer.

Aber warum sollte schampus komplizierter zu lackieren sein als schwarz? Es kommt nur darauf an, eine passende Farbe zu finden. Lackieren sollte dann kein Problem sein.


[Beitrag von ghaliläo am 26. Dez 2017, 12:31 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#16742 erstellt: 27. Dez 2017, 10:27

Zulu110 (Beitrag #16740) schrieb:
Wenn man so hohe Ansprüche hat und nicht bereit ist Kompromisse einzugehen, gibts wohl nur eins: neu kaufen :prost


So siehts aus. Oder halt Gebraucht vorher anschauen.


ghaliläo (Beitrag #16741) schrieb:
Oder einfach nur ein Gerät draufstellen wenn die Kratzer nur am Deckel sind. Schon sieht man sie nimmer.

Aber warum sollte schampus komplizierter zu lackieren sein als schwarz? Es kommt nur darauf an, eine passende Farbe zu finden. Lackieren sollte dann kein Problem sein.


Nun ja, du brauchst die richtige Farbe. Dann must die alte Farbe komplett runter schleifen. Als nächstes must ne Grundierung auftragen die genauso rau wie das original. Und dann halt die richtige Farbe auftragen........

Das größte Problem ist halt die richtige Farbe zu finden. Und ich denke Sony lackiert die Deckel, aber gibt keine Farbnummer raus. Als Lackierer bestimmt machbar wenn man sich die Farbe mischen kann.
Sal
Stammgast
#16743 erstellt: 28. Dez 2017, 19:34
Hach, eigentlich würde es schon reichen, ein Gerät vom Erstbesitzer zu kaufen. Zu ebay Anfangszeiten war der optische Zustand
oft sehr gut - denn wenn der Schatz über Jahre im Rack parkt umd zum Umzug so gut wie das Porzellan verpackt wird, -oder im
aufbewahrten Originalkarton- sind Schrammen ausgeschlossen. Beim Zwischenhändler aber nicht und die sind inzwischen
die Mehrheit, die "von privat"...


[Beitrag von Sal am 28. Dez 2017, 19:39 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#16744 erstellt: 28. Dez 2017, 20:46
Kommt drauf an. Zwischenhändler kaufen ja nur auf und weiter. Da sollte der Zustand eigentlich dem des Erstbesitzers entsprechen. Denn die benutzen die Geräte ja in der Regel nicht wirklich.
Oftmals sind die Geräte aber bei normalen Privaten auch schon 3-4 mal durch die Bucht gegangen. Da kommt dann halt immer was neues an Katzern dazu.
Ich war damals so verrückt und habe mir Geräte oft ein paar mal gekauft und immer die die Komponenten die Kratzfrei waren getauscht (Deckel, Knöpfe, Schalter o.a.) bis ich dann irgendwann ein absolut neuwertiges Gerät zusammen habe. Das mache ich mittlerweile auch nicht mehr.
Mittlerweile kann man richtige und seriöse Erstbesitzer-Geräte nur noch in den Kleinanzeigen bekommen.
Sal
Stammgast
#16745 erstellt: 29. Dez 2017, 14:05
Habe ich auch mal so gemacht-kaufen bis ein kratzerfreies
Gerät zusammen war. Aber Händler haben mehr Geräte
und lagern sie, in unterschiedlichsten Gehäusegrössen
auf engsten Raum- da wird in den Lieferwagen und ins Regal gedengelt, ohne auf
vorstehende Gräteschrauben oder ähnliches zu achten- schon mal
einen Trödler besucht?
vectra_1
Ist häufiger hier
#16746 erstellt: 06. Jan 2018, 16:07
Hallöle,
wünsche Euch allen noch etwas für's neue Jahr.
Philmop
Stammgast
#16747 erstellt: 10. Jan 2018, 13:29
Danke gleichfalls.
SonyPioneer
Stammgast
#16748 erstellt: 10. Jan 2018, 21:18
Von mir auch noch ein Frohes und gesundes neues Jahr und viel Spaß mit unseren "Schätzchen"
Stereohans
Stammgast
#16749 erstellt: 10. Jan 2018, 22:00
Gibt es eigentlich eine Übersicht, am liebsten bebildert, über die R-Linie von Sony? Das sind ja quasi "Über-ES"-Geräte, von denen hier schon mal welche gezeigt wurden, so weit ich mich erinnere, der zweiteilige CD-Player. In der Bucht findet man so was jedenfalls nicht. Oder ich suche falsch...

Gruß, Hans
Passat
Moderator
#16750 erstellt: 10. Jan 2018, 23:02
Es gab in Deutschland folgende R-Modelle:
Vorverstärker: TA-ER1
Mono-Endstufe: TA-NR1
CD-Laufwerk: CDP-R1 und CDP-R1a
DAC: DAS-R1 und DAS-R1a
Kopfhörer: MDR-R10

In Japan gab es noch folgende Modelle:
CD-Player: CDR-R3
Mono-Endstufe TA-NR10
CD-Laufwerk: CDP-R10
DAC: DAS-R10
Lautsprecher SS-GR1 und SS-R10

Alle Geräte mit Bildern und technischen Daten findest du hier:
http://www.thevintageknob.org/
Da zu Sony runterscrollen, anklicken, dann Sony R anklicken.
Da die Seite scriptgesteuert ist, funktioniert der Zurück-Button des Browsers nicht (bzw. er führt wieder zurück zur Hauptübersicht).
Also die Geräte in einem neuen Tab laden.

Grüße
Roman
Stereohans
Stammgast
#16751 erstellt: 11. Jan 2018, 06:29
Danke, Roman. Ich finde es interessant, dass mit Top-High-End immer eine Verknappung der Palette einher zu gehen scheint - CD-Player, Verstärker, Schluss. Ist bei ML auch nicht anders.

Gruß, Hans
Passat
Moderator
#16752 erstellt: 11. Jan 2018, 10:08
Es gibt aber auch Ausnahmen.
Nimm z.B. McIntosh:
Vorstufen, Endstufen, Vollverstärker, Tuner, CD-Player, Raumkorrektursystem, DAC, AV-Geräte, Lautsprecher, Plattenspieler
Oder Accuphase:
Vorstufen, Endstufen, Vollverstärker, Tuner, CD-Player, Raumkorrektursystem, DAC
Oder Burmester:
Vorstufen, Endstufen, Vollverstärker, Tuner, CD-Player, DAC, Streamer

Grüße
Roman
iwii
Inventar
#16753 erstellt: 11. Jan 2018, 10:37

Stereohans (Beitrag #16751) schrieb:
Ich finde es interessant, dass mit Top-High-End immer eine Verknappung der Palette einher zu gehen scheint

Das ist ein Missverständnis. High-End bezieht sich nicht nur auf die Geräte, sondern auch auf die Tonträger. Die CD war zu der Zeit das qualitativ überlegene Medium, demnach wurden nur Geräte für dieses Medium gebaut. Alles andere wäre bezogen auf der Endprodukt - also den Klang an sich - kein High-End gewesen.
klaus52
Inventar
#16754 erstellt: 12. Jan 2018, 01:00
Hi,

es geht (bisweilen) um die ES Tuner ST-S 700,800,730,770,707 ES
welche damals für Germany (dann ohne Spannungsumsteller) "fest" für 220 V~ konfektioniert wurden.

All diese Geräte "leiden" bei den mittlerweile hier üblichen 230-235 V thermisch unter der sehr hohen Verlustleistung der Spannungsstabilisierung (Längsregler) ihrer Netzteile.
Dies zeigt sich häufig durch dunkel werdende PCB Oberflächen im Bereich der Kühlkörper und Lastwiderstände,
unnötig hochtemperierte Elkos im Nahbereich der Kk und einiger Widerstände,
strapazierte Lötstellen/Leiterbahnen im Bereich dieser Längsregler / Transistoren und Widerstände.

Habe bei Reps an diesen genannten ES Tunern (evtl. gibt es noch einige andere, habe nicht alle durch) festgestellt
das die Primärwicklung der Transformatoren aller oben genannten Tuner (für 220 V Standard), teils undokumentiert, teils falsch dokumentiert
in allen Fällen ab Werk nur ein (fest verdrahteter) "Abgriff" für 220 V angeschlossen wurde, aber eine 240 V (Gesamt)wicklung existiert.

Bei einigen Tunern (z.B. beim ST-S700ES) sind die Kabel ab Werk "falsch" (in Form von "in der logik irreführend")
mit irreführender belegung der Adernfarben am AC Board verdrahtet,
weshalb "vorher immer" genau zu prüfen ist welche Belegung der Adernfarben im Einzelfall wirklich vorliegt.
Dann, wenn diese Info zunächst einwandfrei ermittelt wurde ! ist eine Umstellung in allen Fällen möglich.

Die Wärmeentwicklung der Geräte sinkt nach der Umstellung erheblich
(im Fall des ST-S700ES z.B. um ca. 25 °C auf dem aufgesetzten Gehäusedeckel im Bereich oberhalb der Kühlkörper),
die Vorspannungen für die Längsregelungen inkl. Heizspannung der Displays werden dennoch mit ausreichend Reserve bereitgestellt.

Nähere Details gerne bei interesse.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 330 331 332 333 334 335 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Esprit
philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
Sony ES (Esprit) Anlage
quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Aiwa: Fan, Bilder , Anleitungen und etc. Thread
Aeon_Perfect am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  26 Beiträge
Sony Esprit kaufen
JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
Sony CD-Player Esprit
brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
(Sharp) OPTONICA Stammtisch und Bilder-Thread
Mo888 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2017  –  858 Beiträge
Yamaha-Klassiker Fan und Bilderthread
Detektordeibel am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2018  –  203 Beiträge
Historie Sony Esprit Serie
bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Sony Esprit - Info - Gesuch
quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
Großer Messy Bilder Thread
kempi am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.157 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedKonrad1411
  • Gesamtzahl an Themen1.394.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.554.725