Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 260 . 270 . 280 . 290 . 299 300 301 302 303 304 305 Letzte |nächste|

Anti-Mode 8033 / 2.0 DC / X4 - Raumkorrekturcontroller/-Vorstufen für LS / Subs

+A -A
Autor
Beitrag
13mart
Stammgast
#15229 erstellt: 08. Okt 2017, 09:23

highning (Beitrag #15228) schrieb:

Quellen:
_iMac per USB an Audiolab 8200DQ als DAC
_Rega RP3 mit TTPSU an Heed Questar Phono Pre



Diese beiden Quellen können meines Wissens direkt in den Antimode 2.0 eingestöpselt werden,
der dann die beiden Aktivlautsprecher ansteuert. Ei weiterer Vorverstärker wäre also überflüssig.

Gruß Mart
highning
Stammgast
#15230 erstellt: 08. Okt 2017, 09:30

13mart (Beitrag #15229) schrieb:
Diese beiden Quellen können meines Wissens direkt in den Antimode 2.0 eingestöpselt werden


Den iMac per USB, den Phono Pre per Cinch und dann per XLR in die LS?
13mart
Stammgast
#15231 erstellt: 08. Okt 2017, 09:33
Exakt.

Gruß Mart

p.s. chinch Ausgänge gäbe es alternativ auch.
highning
Stammgast
#15232 erstellt: 08. Okt 2017, 09:37

13mart (Beitrag #15231) schrieb:
p.s. chinch Ausgänge gäbe es alternativ auch.


Die Neumänner haben keinen Cinch Eingang, aber wie auch immer.

Hmm, diese Variante hab ich noch gar nicht in Betracht gezogen. Aber mein guter alter Audiolab, er ist so schön
13mart
Stammgast
#15233 erstellt: 08. Okt 2017, 10:12
ok, schön ist das DSP-Kästchen eher nicht,
aber ich würd's trotzdem mit ihm probieren.

Gruß Mart
?xxx?
Stammgast
#15234 erstellt: 08. Okt 2017, 18:03
Also zusammengefasst: Der Antimode 8033 SII sollte keine große Verbesserung ggü. dem Audysess XT32 darstellen?
Oder kann schon und es ist ein Versuch wert?
AlainSutter1337_
Inventar
#15235 erstellt: 08. Okt 2017, 18:24
Was man so liest, bringt ein Antimode bei bestehendem Xt32 zum Großteil keine Verbesserung.
Nagi82
Stammgast
#15236 erstellt: 08. Okt 2017, 20:03
Habe das 2.0 DC mit 2 Subs und finde es leistet sehr gute Vorarbeit.
Danach XT32 drüber und es ist Top!
Ohne das AM hatte ich noch leichte Überhöhungen und keinen so glatten Verlauf im Bass.
Vorallem im Tiefstbass hat mir das Antimode noch ne Schippe drauf geschlagen.
Grüße!
polonius_HSK
Ist häufiger hier
#15237 erstellt: 09. Okt 2017, 05:55
Ahoi!
Wahrscheinlich sind alle meine Fragen schon mehrfach im Thread (den ich auch vor geraumer Zeit schon mal komplett gelesen hatte) beantwortet worden, allerdings finde ich es auf die schnelle nicht.
Also:
Seit kurzem bin ich stolzer Eigner eines AM Cinema.
An diesem hängt lediglich ein Sub (AW-993).
Ich meine irgendwann irgendwo mal gelesen zu haben, das man die Lautstärke des Subs nach dem einmessen anpassen sollte. Ich weiß aber nicht mehr, wo (AVR oder Sub), noch in welche Richtung (+/-), aber ich glaube, das es 3dB waren.
Desweiteren meine ich auch, die Entfernung des Subs anpassen zu müssen/sollen (90cm?). Auch hier wieder die Frage, mehr oder weniger?
Zum Schluss noch kurz zum Kabel:
Bisher hab ich ein Y-Chinch verwendet, sprich von einem der beiden SUB-Outs am AVR in die beiden Line-In am Sub.
Reicht es auch, wenn ich mit einem einfachen Chinch vom AVR zum AM und von da auch einfach zum Sub gehe? Vor-/Nachteile?
Wahrscheinlich alles Basics, wäre aber trotzdem Super, wenn da jemand was zu sagen könnte.
highning
Stammgast
#15238 erstellt: 09. Okt 2017, 10:04
Noch mal kurz nachgefragt:

Wäre es möglich/sinnvoll, dass ich an den AM2.0DC auch eine 2.1 Konfiguration anschließe und korrigiere? In meinem Fall sähe das so aus:

AM - XLR - Neumann KH 805 - XLR - KH 310

Der Sub wäre also an den AM angeschlossen, die LS an den Sub.

Gruß!
soundrealist
Inventar
#15239 erstellt: 09. Okt 2017, 10:19
Pauschal gesehen bräuchtest Du dafür ein AM2DC und zusätzlich ein "Standard AM". In der Praxis macht das aber nur dann Sinn, wenn Du extrem tief trennst, genauer gesagt dem Sub ein dermaßen begrenztes Spektrum anhand gibst, daß die Main-LS große Teile des TT tatsächlich mit abdecken.

Das AM 2 DC macht dann Sinn, wenn Du

- bei zwei Vollbereichslautsprechern (ohne Sub) Moden bekämpfen möchtest

oder

- 2 Subs gleichzeitig angeschlossen differenziert betreiben willst.

Wenn Du bei Deiner erwähnten Konstellation im Bereich zwischen 300 und 500 Hz trennst und die PEQ-Funktion des AM2 nicht benötigst, bist Du mit einem einkanaligen AM vom Kostenaufwand her deutlich besser bedient.


[Beitrag von soundrealist am 09. Okt 2017, 10:30 bearbeitet]
highning
Stammgast
#15240 erstellt: 09. Okt 2017, 10:53
Danke für die Antwort! Trennen würde ich vermutlich bei etwa 200 Hz oder tiefer. Die 310 gehen ja eigentlich schon sehr weit runter.

Wenn ich den Sub direkt an das AM2DC anschließe und daran die LS, ist es dann nicht quasi wie ein Vollbereichslautsprecher?

Oder macht es wirklich einen Unterschied, ob der Sub in die LS integriert ist oder sozusagen daneben steht?

Irgendwas verstehe ich noch nicht ganz, sorry
soundrealist
Inventar
#15241 erstellt: 09. Okt 2017, 11:46

highning (Beitrag #15240) schrieb:


Wenn ich den Sub direkt an das AM2DC anschließe und daran die LS, ist es dann nicht quasi wie ein Vollbereichslautsprecher?


Kenne Dein Lautsprechersystem leider nicht gut genug. Aber wenn Dein (aktiver?) Subwoofer tatsächlich einen direkten Anschluß für beide Boxen und Vollbereichs L/R-Eingänge per Cinch (oder gemeinsam auf Toslink) bereit hält (somit also intern selbst trennt), dann kannst Du das in der Tat wie einen Vollbereichslautsprecher anschließen.Dann wäre das AM2DC die passende Lösung.

Ich war davon ausgegangen, der Sub würde an einem eigenständigen LFE hängen.


[Beitrag von soundrealist am 09. Okt 2017, 11:57 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#15242 erstellt: 09. Okt 2017, 12:09
der Subwoofer kann bei 80Hz mit 24dB/Oktave trennen und hat den passenden Hochpass für die Satelliten dabei.
wenn man das so anschließt, dann ist die Kombi quasi ein Vollbereichs-LS.
ich würde auch versuchen nicht (viel) höher als 80Hz zu trennen, weil man sonst doch anfängt das Signal zu orten. Auch wenn 24dB ziemlich steil ist, wenn man z.B. bei 150Hz trennt, dann hat man bei 300Hz eben immer noch ein Signal, um -24dB abgeschwächt aber es ist noch da.
das kann man nur machen, wenn der Subwoofer exakt in der Mitte zwischen den Satelliten steht, das ist wiederum aber meist nicht die Position um den Raum optimal anzuregen.
_Janine_
Inventar
#15243 erstellt: 09. Okt 2017, 18:54

AlainSutter1337_ (Beitrag #15235) schrieb:
Was man so liest, bringt ein Antimode bei bestehendem Xt32 zum Großteil keine Verbesserung.

Das halte ich für ein Gerücht jedenfalls für das AM DC 2.0 siehe Beitrag #15236 was ich bestätigen kann.
AlainSutter1337_
Inventar
#15244 erstellt: 09. Okt 2017, 19:04
Das kann sein, bezog das auch eher auf das Cinema und SII.
Das DC 2.0 ist komplexer
Alexander#77
Inventar
#15245 erstellt: 09. Okt 2017, 19:15
Da hast du schon recht was die kleinen AMs angeht in Kombination mit XT32.
Das habe ich auch so aus allen bisherigen Berichten herausgelesen.
Dagegen passt es perfekt zu Yamaha AVRs
Nagi82
Stammgast
#15246 erstellt: 10. Okt 2017, 08:36
Auch das erste Antimode Cinema hat bei mir den Bass besser mit einem Sub gezügelt als das reine XT32.
Mein Raum hat aber auch starke Moden angeregt.
AlainSutter1337_
Inventar
#15247 erstellt: 10. Okt 2017, 08:38
Deswegen schrieb ich nur zum Großteil
soundrealist
Inventar
#15248 erstellt: 10. Okt 2017, 09:53
Das AM 2DC macht immer dann den meisten Sinn wenn man zwei Kanäle (sein es nun zwei Vollbereichs-LS oder zwei Subs) betreibt.

Wer einfach nur das aufwerten möchte, was der LFE liefert, kommt sicherlich auch mit dem einkanaligen AM gut klar. Was ich allerdings selbst nicht beurteilen kann (da kann Axel sicherlich etwas mehr dazu sagen), ob die Algorythmen bei den unterschiedlichen Systemen qualitativ gleich oder unterschiedlich sind.

Ich kann nur für das AM2DC sprechen: Da ist es so, daß wirklich nur Modengeschlums "rausgewaschen" wird, welches stört und den Klang versaut.. Tonal ändert sich erfreulicherweise überhaupt nichts.


[Beitrag von soundrealist am 10. Okt 2017, 09:54 bearbeitet]
13mart
Stammgast
#15249 erstellt: 10. Okt 2017, 20:15

soundrealist (Beitrag #15248) schrieb:
Tonal ändert sich erfreulicherweise überhaupt nichts.


'Tonal' ändert sichl durch das am 2.0 erfreulicherweise im Bassbereich Einiges.
Unsicher bin ich, ob es eine subtile Beeinträchtiung des Hochtonbereichs gibt.

Gruß Mart
Joe_43
Inventar
#15250 erstellt: 11. Okt 2017, 03:43
Warum soll es eine Beinträchtigung des Hochtonbereiches geben?
Schäferhund
Stammgast
#15251 erstellt: 11. Okt 2017, 09:33
In den Hochtonbereich greift das AntiMode 2.0 nach meinen Erfahrungen überhaupt nicht ein.
soundrealist
Inventar
#15252 erstellt: 11. Okt 2017, 11:05
Wird der Bassbereich modenentschlackt, wird der HT weniger maskiert, das hört man durchaus. Wenn sich im TT nicht nur die Präzision, sondern auch tonal etwas ändert, muß da schon einiges im argen gelegen haben. Wobei sich der Begriff "tonal" zugegebenermaßen unterschiedlich interpretieren lässt.
13mart
Stammgast
#15253 erstellt: 11. Okt 2017, 15:48
Natürlich wird mit dem antimode 2.0 der Grundton klarer.
Ich bin mir aber bei kritischdm Material nicht sicher, ob
nicht ein Quäntchen Auflösung im Hochtonbereich ver-
loren beht.

Gruß Mart
Schäferhund
Stammgast
#15254 erstellt: 11. Okt 2017, 16:20
Du kannst versichert sein, dass da nichts verloren geht. Das habe ich mittels der Bypass-Funktion und auch ohne zwischengeschaltetes AM mit einer Testscheibe (Frequenzen) ausgiebig probiert, als es vor Jahren bei mir ankam.
Joe_43
Inventar
#15255 erstellt: 12. Okt 2017, 03:05
Hier müssen wir doch auseinanderhalten, gibt es durch das AM einen direkten oder indirekten Einfluss auf den HT.

Wenn wir hier das Wort Maskierung gebrauchen, dann reden wir doch von einem indirekten Einfluss.

Dies ist doch umgekehrt genauso. Wenn ich z.B. - bedingt durch eine schlechte Raumakustik- hohe Nachhallzeiten im Mittel- und Hochtöner habe, habe ich dadurch indirekt auch einen Einfluss auf den Bass. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung

Insofern sollten die Dinge hier etwas die differenzierter betrachtet werden.
polonius_HSK
Ist häufiger hier
#15256 erstellt: 12. Okt 2017, 05:53
Hallo,

ich möchte meine Fragen nochmal hoch holen.
Wäre nett, wenn es Antworten gäbe.

Gruß,
polonius


polonius_HSK (Beitrag #15237) schrieb:
Ahoi!
Wahrscheinlich sind alle meine Fragen schon mehrfach im Thread (den ich auch vor geraumer Zeit schon mal komplett gelesen hatte) beantwortet worden, allerdings finde ich es auf die schnelle nicht.
Also:
Seit kurzem bin ich stolzer Eigner eines AM Cinema.
An diesem hängt lediglich ein Sub (AW-993).
Ich meine irgendwann irgendwo mal gelesen zu haben, das man die Lautstärke des Subs nach dem einmessen anpassen sollte. Ich weiß aber nicht mehr, wo (AVR oder Sub), noch in welche Richtung (+/-), aber ich glaube, das es 3dB waren.
Desweiteren meine ich auch, die Entfernung des Subs anpassen zu müssen/sollen (90cm?). Auch hier wieder die Frage, mehr oder weniger?
Zum Schluss noch kurz zum Kabel:
Bisher hab ich ein Y-Chinch verwendet, sprich von einem der beiden SUB-Outs am AVR in die beiden Line-In am Sub.
Reicht es auch, wenn ich mit einem einfachen Chinch vom AVR zum AM und von da auch einfach zum Sub gehe? Vor-/Nachteile?
Wahrscheinlich alles Basics, wäre aber trotzdem Super, wenn da jemand was zu sagen könnte.
std67
Inventar
#15257 erstellt: 12. Okt 2017, 06:54
Nein

Da du denn AVR zum Abschluss noch einmal Eimessen lässt nimmt dieser ja die nötigen Anpassungen vor.
Der genannte Hinweis bezieht sich auf Systeme ohne Einmessung
Volker#82
Inventar
#15258 erstellt: 12. Okt 2017, 07:34

polonius_HSK (Beitrag #15237) schrieb:

Ich meine irgendwann irgendwo mal gelesen zu haben, das man die Lautstärke des Subs nach dem einmessen anpassen sollte. Ich weiß aber nicht mehr, wo (AVR oder Sub), noch in welche Richtung (+/-), aber ich glaube, das es 3dB waren.


Das Antimode hebt den Gesamtpegel bereits um 3 dB an. Da man nach der Einmessung mit dem Antimode nochmal mit dem AVR messen sollte, stellt der AVR den Pegel dann automatisch sinnvoll ein. Ich prüfe den Pegel dann zum Schluss mit mir bekannter Musik und verändere den Pegel bei Bedarf dann wie es mir am besten gefällt.


polonius_HSK (Beitrag #15237) schrieb:

Desweiteren meine ich auch, die Entfernung des Subs anpassen zu müssen/sollen (90cm?). Auch hier wieder die Frage, mehr oder weniger?


Auch das macht der AVR bei der Messung automatisch. Es sind rund 90 cm mehr Abstand, damit das Signal dann dementsprechend früher gesendet wird um die Verzögerung durch das Antimode auszugleichen.


polonius_HSK (Beitrag #15237) schrieb:

Zum Schluss noch kurz zum Kabel:
Bisher hab ich ein Y-Chinch verwendet, sprich von einem der beiden SUB-Outs am AVR in die beiden Line-In am Sub.
Reicht es auch, wenn ich mit einem einfachen Chinch vom AVR zum AM und von da auch einfach zum Sub gehe? Vor-/Nachteile?
Wahrscheinlich alles Basics, wäre aber trotzdem Super, wenn da jemand was zu sagen könnte.


Ich würde hier zwei einfache Kabel nehmen und kein Y-Kabel. Mit einem Y-Kabel wird der Pegel künstlich um 6 dB erhöht (meistens), das Antimode erhöht bereits um 3 dB dann sind es schon 9 dB. Zur sinnvollen Pegeleinstellung solltest du also zwei einfache Cinchkabel nehmen.

Gruß
burkm
Inventar
#15259 erstellt: 12. Okt 2017, 08:16
Da es sich hierbei um die Einmessung eines Mono-Signals (LFE+aufsummierte Bass-Anteile) handelt, sollte ein Cinchkabel (ohne Y.Adapter) zwischen Subout1 des AVR und dem Subwoofer ausreichen. Ein Y-Adapter dahinter mit seiner +6db Signalpegel-Aufaddierung würde nur dann Sinn machen, wenn der anliegende Ansteuerpegel für den Subwoofer seitens des AVR zu niedrig wäre, um eine vorhandene Einschaltautomatik am Sub zuverlässig zu aktivieren.
Nach der autarken AM-Einmessung erfolgt ja immer noch die Einmessung des Gesamtsystems (inkl. AM Cinema) per AVR-Einmesssystem, die alle sonstigen Parameter für den Sub (Pegel+Laufzeit usw.) erfassen und korrigieren sollte.


[Beitrag von burkm am 12. Okt 2017, 08:18 bearbeitet]
polonius_HSK
Ist häufiger hier
#15260 erstellt: 12. Okt 2017, 10:37
Super, danke für die Antworten!
Dann hab ich ja bisher nichts falsch gemacht, sowohl mit den Kabeln als auch mit dem Nicht-Verstellen der Lautstärken und Entfernungen nach den beiden Einmessungen!
Man (ich!) ist ja zuerst etwas skeptisch, da ja doch im Vergleich zu vorher einiges an (modenbedingten, überhöhten) Bassanteilen fehlt.
Aber mitttlerweile, nach knapp 10 Tagen, hört sich alles sehr rund an, die "Bass-Effekte" sind viel differenzierter, man hört z.B. einzelne Bestandteile von Explosionen und nicht nur ein lang anhaltendes brummeln. Hätte wohl schon eher in sowas investieren sollen...
zickzack72
Ist häufiger hier
#15261 erstellt: 13. Okt 2017, 13:26
Zu der Verkabelung habe ich auch zwei Fragen:

1. wenn ich die Ausführungen im Post über mir richtig verstanden habe dann wäre meine aktuelle Verkabelung falsch oder?

Yamaha CX-A 5100 per Mono-Cinch an AM S2, AM S2 per Y-Kabel an Canton 1200r

2. ich kann testweise einen 2 Canton 1200r bekommen um auszuprobieren ob sich das Klangbild im Bass nochmal verbessert. Wie wäre hier die richtige Verkabelung vom AM S2?

Das AM S2 hat ja 2 Ausgänge. Am Default Ausgang mit Phase 0 muss ich am Sub nichts ändern. Wie ist das am 2. Ausgang mit der um 180 Grad gedrehten Phase? Muss ich beim Sub die Phase dann auf 180 Grad stellen?


[Beitrag von zickzack72 am 13. Okt 2017, 13:27 bearbeitet]
AlainSutter1337_
Inventar
#15262 erstellt: 13. Okt 2017, 13:40
AM zum Sub per mono cinch.
Mickey_Mouse
Inventar
#15263 erstellt: 13. Okt 2017, 13:48

zickzack72 (Beitrag #15261) schrieb:
1. wenn ich die Ausführungen im Post über mir richtig verstanden habe dann wäre meine aktuelle Verkabelung falsch oder?

nö, nicht wirklich...


Yamaha CX-A 5100 per Mono-Cinch an AM S2, AM S2 per Y-Kabel an Canton 1200r

es hätte kein Y-Kabel vom AM zum Subwoofer gebraucht, aber wenn du es so hast, dann ist es ok.


2. ich kann testweise einen 2 Canton 1200r bekommen um auszuprobieren ob sich das Klangbild im Bass nochmal verbessert. Wie wäre hier die richtige Verkabelung vom AM S2?

Das AM S2 hat ja 2 Ausgänge. Am Default Ausgang mit Phase 0 muss ich am Sub nichts ändern. Wie ist das am 2. Ausgang mit der um 180 Grad gedrehten Phase? Muss ich beim Sub die Phase dann auf 180 Grad stellen?

entweder über Y-Kabel ("Mono" pro Subwoofer reicht) am 0° oder beide Ausgänge nutzen und dann den am 180° Ausgang auch auf 180° stellen.
ist am Ende egal.
Volker#82
Inventar
#15264 erstellt: 13. Okt 2017, 13:57

zickzack72 (Beitrag #15261) schrieb:

Das AM S2 hat ja 2 Ausgänge. Am Default Ausgang mit Phase 0 muss ich am Sub nichts ändern. Wie ist das am 2. Ausgang mit der um 180 Grad gedrehten Phase? Muss ich beim Sub die Phase dann auf 180 Grad stellen?


Wenn du den zweiten Sub am 180° Ausgang anschließt, dann musst du die Phase am Sub auch auf 180° stellen um wieder auf 0° zu kommen. Alternativ kannst du am 0° Ausgang einen Y-Adapter nehmen und dann jeweils mit einem einfachen Kabel zu den Subs. Ob beide Subs sich mit Phase 0° am besten ergänzen, hängt unter anderem von der Aufstellung ab. Mit dem S-II sind keine getrennten Laufzeitunterschiede / Delay der beiden Subs möglich, es kann nur ein Summensignal messen und du müsstest das ggf. über die Phasenregler der Subs ausgleichen / anpassen. Deswegen würde ich die Subs wenn möglich vorne auf einer Linie stellen mit etwa gleichen Abständen zum Hörplatz.
zickzack72
Ist häufiger hier
#15265 erstellt: 13. Okt 2017, 14:05
@all Danke!

Ich hatte deshalb vermutet dass meine aktuelle Verkabelung falsch ist da mir in dieser Konfiguration der Sub etwas zu dominant vorkommt und ich dachte es wäre das y-Kabel schuld da es den Pegel um +6db anhebt. Aber wenn das ok ist dann ist alles gut.

Nachdem was Mickey geschrieben hat würde ich beim möglichen Einsatz des 2. Canton Subs, der in der Tat vorne parallel zum 1. Sub stehen würde, das eine Kabel aus dem 1. Sub wieder rausnehmen, so dass beim 1. Sub dann quasi ein Mono-Signal ankommt, und das zweite Ende mit einer Cinch-Verlängerung zum 2. Sub führen und dort anschließen. Hätte für mich den großen Vorteil, dass ich mir ein 15m langes Mono-Cinch Kabel vom Am S2 zum 2. Sub sparen würde.


[Beitrag von zickzack72 am 13. Okt 2017, 14:06 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#15266 erstellt: 13. Okt 2017, 14:10

zickzack72 (Beitrag #15265) schrieb:
Ich hatte deshalb vermutet dass meine aktuelle Verkabelung falsch ist da mir in dieser Konfiguration der Sub etwas zu dominant vorkommt und ich dachte es wäre das y-Kabel schuld da es den Pegel um +6db anhebt. Aber wenn das ok ist dann ist alles gut.

das sollte der AVR beim Einmessen ja ausgleichen!
außer der Sub wird auf -10dB eingestellt, das ist bei Yamaha "Anschlag", weiter runter drehen kann der AVR dann nicht auch wenn es noch zu laut ist. Dazu gibt es interessanterweise keine Warnung geschweige denn Fehlermeldung.
emma*
Stammgast
#15267 erstellt: 15. Okt 2017, 16:22
Ich spinne gerade und spiele mit dem Gedanken mir Aktivlautsprecher anzuschaffen. Ich liebäugle gerade mit den Backes&Müller Prime 8. Jetzt stellt sich die Frage wie gut sich das Anti-Mode 2.0 als Vorverstärker eignet.

Mein aktuelles Setup:
Linn Majik DS
Trigon Energy
Anti-Mode 2.0
Sonics Allegra S1
REL-R205

Falls es z. B. die Prime 8 werden, würde ja der Trigon Energy, die Sonics Allegra und eventuell auch der REL-R205 entfallen.
Der Linn Majik DS verfügt ja auch über eine Lautstärkeregelung, jedoch will ich natürlich nicht auf das Anti-Mode 2.0 verzichten und will auch noch andere Quellen anschließen.
Gibt es schon Erfahrungswerte mit ähnlichen Konstellationen? Wie macht sich das Anti-Mode 2.0 als Vorverstärker? Oder sollte ich mir dann eventuell doch noch einen Vorverstärker zulegen?
Kino_Royal
Neuling
#15268 erstellt: 17. Okt 2017, 10:59
Hallo,
Ich habe hier schon viel gelesen aber noch keine richtige Antwort gefunden.
Und zwar folgendes: besitze Verstärker mit 2 sub lfe Ausgängen und 2 Sub, wie jetzt am besten anschließen.
1) 1 lfe Ausgang benutzen zum Antimode und von dort Y-Kabel zu den Sub? oder
2) je beide Ausgänge mit je einem Antimode an die Subs.
Was natürlich ziemlich kostspielig ist.
Was ist zu empfehlen. ....
Gruß Hardy
fplgoe
Inventar
#15269 erstellt: 17. Okt 2017, 11:11

Kino_Royal (Beitrag #15268) schrieb:
...Verstärker mit 2 sub lfe Ausgängen...
Separate steuerbare Ausgänge (Sprich z.B. Audyssey Sub-EQ-HT), oder nur die obligatorischen zwei Chinch-Anschlüsse? Falls Dir das alles nichts sagt, welchen Verstärker nutzt Du?
Kino_Royal
Neuling
#15270 erstellt: 17. Okt 2017, 11:16
Ich habe den Denon X4100
zickzack72
Ist häufiger hier
#15271 erstellt: 17. Okt 2017, 11:34

Kino_Royal (Beitrag #15268) schrieb:
....Und zwar folgendes: besitze Verstärker mit 2 sub lfe Ausgängen und 2 Sub, wie jetzt am besten anschließen.
1) 1 lfe Ausgang benutzen zum Antimode und von dort Y-Kabel zu den Sub? oder
2) je beide Ausgänge mit je einem Antimode an die Subs.
Was natürlich ziemlich kostspielig ist.
Was ist zu empfehlen. ....
Gruß Hardy


Deine Frage zielt quasi auf meine Frage, die ich ein paar Post über dir gestellt habe, ab.

Wenn ich die Spezialisten hier richtig verstanden habe dann muss du folgendermaßen anschließen:

1. Verstärker Sub 1 Out an Antimode per Mono-Cinch
2. Anti-Mode per Y-Kabel an Sub 1 und Sub 2.

Wichtig dabei: beide Subs sollten vorne parallel und im gleichen Abstand zum Hörplatz/Sitzplatz stehen.

So werde ich es anschließen. Leider ist mein 2. Sub noch nicht da.
Mickey_Mouse
Inventar
#15272 erstellt: 17. Okt 2017, 11:53
man muss im Einzelfall klären was das beste Ergebnis liefert!

wenn man einen Yamaha (ohne vernünftige Subwoofer Korrektur) einsetzt und symmetrische Verhältnisse für die Subwoofer bereitstellen kann, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass die Lösung: "AVR - "Mono" -> AM - Y-Kabel -> 2x Subwoofer" die besten Resultate liefert.

bei einem Audyssey XT32 AVR wird es da schon "komplizierter". Der kann die Subwoofer vielleicht nicht ganz so gut korrigieren wie ein AM aber eben für beide unabhängig voneinander die Laufzeit einstellen. Wenn man keine symmetrische Aufstellung (akustisch gesehen!) hinbekommt oder die sogar explizit nicht gewünscht ist (z.B. um Auslöschungen am Hörplatz zu minimieren) dann kann es gut sein, dass man mit XT32 ohne AVR aber dafür getrennter LZK besser fährt.
will man in solch einem Fall trotzdem per AM korrigieren, dann bietet sich das AM 2.0 DC an. Das würde man auch nur "Mono" ansteuern und es misst die Subwoofer auch gemeinsam ein, aber es würde die LZK übernehmen. Das ist dann aber noch kostspieliger...
ob sich der Aufpreis dann gegenüber XT32 "nackt" lohnt, das muss man selber ausprobieren.
Kino_Royal
Neuling
#15273 erstellt: 17. Okt 2017, 13:24
Werde ich auch mal so ausprobieren, muss mir nur noch ein Antimode besorgen. Habe mein Kino komplett umgebaut und mir das neue "Teufel 6 THX System" zugelegt. Das hat Bass ohne ende, beim einmessen wurden die beiden Subs auf -12 dB geregelt aber an manchen Stellen im Raum dröhnt es doch etwas.
std67
Inventar
#15274 erstellt: 17. Okt 2017, 14:00
Dann sind die SUB zu laut und du musst sie an ihrem Pegelsteller leiser drehen und neu einmessen.
-12 ist das Regelmaximum, wahrscheinlich will der AVR sie noch leiser machen
AlainSutter1337_
Inventar
#15275 erstellt: 17. Okt 2017, 14:00
Wenn deine Subs auf -12 eingeregelt wurden, heißt dass das die Subs selbst zu viel zu laut eingestellt sind. Bevor man mit nem Antimode kommt muss das erstmal passen.
Wenn es an manchen Stellen im Raum dröhnt ist auch nicht schlimm, bzw nicht verhindern, Ziel sollte es sein, dass es auf dem Hörplatz / den Hörplätzen nicht dröhnt.
Mickey_Mouse
Inventar
#15276 erstellt: 17. Okt 2017, 14:05

Kino_Royal (Beitrag #15273) schrieb:
beim einmessen wurden die beiden Subs auf -12 dB geregelt aber an manchen Stellen im Raum dröhnt es doch etwas.

dann sind die Subwoofer noch (viel) zu laut eingestellt!
+/-12dB ist bei Audyssey das Maximum das korrigiert werden (bei YPAO ist es "nur" +/-10dB).
d.h. wenn der AVR die Subwoofer auf -12dB einstellt, dann ist das so leise wie er nur kann, vermutlich wollte er auch noch leiser, kann aber eben nicht.

bei meinem AVR mit XT32 findet vor der eigentlichen Messung ein Pegel-Check statt, da sagt der AVR dann, dass man den/die Subwoofer leiser drehen soll.
gibt es das nicht oder ignoriert man das, dann gibt es am Ende keine Warnung oder Fehlermeldung mehr, obwohl die Messung eigentlich "falsch" ist.
Kino_Royal
Neuling
#15277 erstellt: 17. Okt 2017, 15:01
Ich habe sie um 2 dB wieder angehoben und es kommt immer noch genug druck....
Der sub selbst steht auf "THX" ist praktisch 0, weniger geht nicht....
Mickey_Mouse
Inventar
#15278 erstellt: 17. Okt 2017, 16:21
ob da irgendwo eine THX Markierung ist oder in China platzt ein Reissack, das ist zu laut!
wenn du tatsächlich nicht mehr leiser drehen kannst, dann nimm die (vermutlich im Einsatz befindlichen) Y-Kabel raus.
ich habe hier auch einen Subwoofer, der mit Y-Kabel nicht in den normalen Pegelbereich zu bekommen ist, selbst wenn man ihn auf "links Anschlag" stellt ist er noch zu laut (zumindest für Yamaha/YPAO mit -10dB Limit).
RJA
Ist häufiger hier
#15279 erstellt: 18. Okt 2017, 06:56
Hallo zusammen,

ich habe mir nun auch das Anti Mode 8033 Cinema gekauft.

Nach dem Einmessen leuchten bei mir die drei obersten LED (PWR,BYPASS,LIFT25).
Sollte nicht nach dem ersten Einmessen (laut Anleitung) die PWR und die beiden unteren LEDs im abgedunkelten Modus leuchten?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 260 . 270 . 280 . 290 . 299 300 301 302 303 304 305 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DSPeaker Anti-mode 8033 SII
H.P.O am 28.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  8 Beiträge
Anti-Mode 2.0 DC, Yamaha R-S700, aktiver Sub
doskip am 21.01.2017  –  Letzte Antwort am 21.04.2017  –  4 Beiträge
Teufel Theater 5 Hybrid an Anti-Mode 8033 S ?
Kässkopp am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  3 Beiträge
Anti-Mode AM8033Cinema oder s-II ?
Twinbrother am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  4 Beiträge
DSPeaker Anti-Mode 2.0 Dual Core
frauenrudern am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2017  –  164 Beiträge
Anti-Mode 8033 vs. Sunfire True EQ
Tricom am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  13 Beiträge
Kennt jemand den Anti Mode 8033 (raumkorrektursystem)?
b.wimmer am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  11 Beiträge
Neuer Subwoofer oder Anti Mode 8033?
klood am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  11 Beiträge
DSPeaker anti Mode Dual Core 2.0 oder Sunfire SDS-12
Peerderbaer am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  6 Beiträge
Anti-Mode 2.0 rauschen auch ohne Eingangssignal
pitty10 am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedstolis
  • Gesamtzahl an Themen1.386.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.412.920

Hersteller in diesem Thread Widget schließen