Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 160 . 170 . 180 . 190 . 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 . 220 . 230 . 240 .. Letzte |nächste|

"Tapedeck-Reparatur" Thread

+A -A
Autor
Beitrag
gmjwtech
Stammgast
#10151 erstellt: 23. Okt 2021, 17:49
.

weitgehend gerade hinbekommen

reel01


Zum Glück haben die Sankyo Reel-Motoren auch entsprechende Schlitze zum Auseinanderhalten der beiden Lamellen.
So hab ich einen Bügel gebogen,, der bei beiden Einlassungen erlaubt, die beiden Lamellen im gegengesetzter Richtung wegzudrehen.

reel_02

reel_03


Re-montage bzw. Neu-Verlötung

reel_04


Ergebnis:

Dreht sich nix ... in keine der beiden Richtungen ... es macht mit eingelegter Kassette nur ein Betriebsklicken beim jeweiligen Drücken der FWD oder REV Tasten und springt zurück auf den Stop-Modus ... Bei PLAY dreht sich nur ein Wickel und stopt dann ebenfalls ...



.. achso ... der innere Öl-Sperre Ring ist mir noch verloren gegangen ... ... aber gut, hab jetzt ohnehin nicht extra nochmal das innere Lager geölt, das hatte ich zumindest schon vorher von Aussen auf der Idler-Seite gemacht.


[Beitrag von gmjwtech am 23. Okt 2021, 18:02 bearbeitet]
vectra_1
Inventar
#10152 erstellt: 23. Okt 2021, 20:22
Den Motor hättest du vorher im ausgebauten Zustand prüfen sollen. Viel leicht brauchtt er nur mal einen anschubser,
vectra_1
Inventar
#10153 erstellt: 23. Okt 2021, 20:34
Noch einmal zu A/W Kopf des Onkyo,

ich meint die Unregelmäßigkeiten zwischen den grünen Linien. Bei Rec und Pb.
A W Kopf
Leider bekomme ich das nicht schärfer hin. Es sieht auf alle Fälle nach Beschädigungen aus. Was mein ihr dazu?
SR2245
Inventar
#10154 erstellt: 23. Okt 2021, 21:44

die Unregelmäßigkeiten zwischen den grünen Linien

Die spielen auch keine große Rolle, wenn die nicht irgendwie so ausgeprägt sind, dass das Band beschädigt wird...

Leider bekomme ich das nicht schärfer hin

Das liegt eher nicht an der Schärfe, sondern an der Auflösung, das ist bei der Vergößerung nur interpolierte Matsche. Aber das was man sieht dürfte unkritisch sein. An diesen Stellen passiert ja nix, das ist der 0,3mm Rasen zwischen R und L.
vectra_1
Inventar
#10155 erstellt: 23. Okt 2021, 22:00
Nein Band wird nicht beschädigt. Habe den guten jetzt noch einmal poliert. Rein akustisch sind jetzt beide Kanäle gleich. Nur die Anzeige scheint nicht optimal eingestellt oder auf Grund des Alters nicht mehr zu stimmen.Mal schauen, ob ich es mit dem Trimmer ausgleichen kann.
der_tommy
Ist häufiger hier
#10156 erstellt: 24. Okt 2021, 00:07
Moin moin.
In Post 8080 hatte ich ja von meinen Problemen mit dem GX 75 MKII geschrieben. Nachdem ich das ganze Jahr über keine Zeit fürs Hobby hatte habe ich mich die Tage mal wieder bissel eingelesen. Einige andere Beiträge haben das Thema ja immer mal wieder behandelt und so habe ich mir einen neuen Idlergummi und einen neuen Vierkantriemen für den Antrieb des Kassettenfachs gekauft und heute eingebaut.
Und: Das GX macht was es soll
Das Kassettenfach geht geräuchlos auf und zu und auch die linke Andruckrolle fährt bis zumm Capstan hoch. Was ich nicht hinbekommen habe ist die Einstellung der 9,19 V mit VR1. Der Wert liegt kurzzeitig bei ca. 12 V und springt dann auf 6,irgendwas. Keine Ahnung was da ist Aber die Markierungen A und B stehen gut zueienander und alles passt.

Beim letzten Punkt der Einstellanweisung (6. c und d) komme ich auch nicht hin. Die Aufwickelspule lässt sich in und gegen Uhrzeigersinn drehen, nur bei der Abwickelspule haut es hin und diese sperrt gegen den Uhrzeigersinn. Ist da ein Fehler im Manual oder noch ein Bock im GX?

Gute Nacht und danke für die vielen Tips,
Tommy.
gmjwtech
Stammgast
#10157 erstellt: 24. Okt 2021, 09:57

Viel leicht brauchtt er nur mal einen anschubser,



Dürfte ein Anschubser womöglich auch von Aussen über den Idler ausreichen oder sollte dazu richtig mit Schwung gedreht werden?
vectra_1
Inventar
#10158 erstellt: 24. Okt 2021, 11:00
Ausbauen und mit Hand andrehen. Dann mehrere Stunden einlaufen lassen. Erst dann ist er wieder einzusetzen.
Rabia_sorda
Inventar
#10159 erstellt: 24. Okt 2021, 14:13

.. achso ... der innere Öl-Sperre Ring ist mir noch verloren gegangen ...


Ohne sie liegt der Kommutator gefährlich nahe unisoliert an dem hinteren Metalllager ..... hmmm....
gmjwtech
Stammgast
#10160 erstellt: 24. Okt 2021, 14:29

gefährlich nahe unisoliert an dem hinteren Metalllager



.. aber er wird doch ohnehin `nur´ auf der Achse übergezogen und dann runtergeschoben ...

oder meinst Du, das die Lamellen ohne der Öl-Sperre Gefahr laufen könnten, das sie oberhalb der eingezeichneten grünen Linie mit der Achse Kontakt herstellen könnten?


reel 05


... ha .. Glück gehabt ... Unterboden weg, Gerät auf die Seite hochkant gestellt ... ... und hab die verloren geglaubte Öl-Sperre wieder gefunden. Sie lag ganz unschuldig auf der Innenseite des LW Rahmens ...


[Beitrag von gmjwtech am 24. Okt 2021, 15:40 bearbeitet]
gmjwtech
Stammgast
#10161 erstellt: 24. Okt 2021, 15:35
.


Darf die Reel-Achse eigentlich ein ticken Spiel haben?

Wenn ich auf der Motorinnenseite die Spulen-Spindel etwas gegen ihre Feder hin- und her durch drücke hat die Achse ein ganz leichtes Spiel ...
scheint also nicht astrein exakt im Lager zu sitzen

Ein bischen rauh und/oder hackelig scheint mir die vertikale Bewegung der Achse auch zu sein ...

reel achse


[Beitrag von gmjwtech am 24. Okt 2021, 15:37 bearbeitet]
hf500
Moderator
#10162 erstellt: 24. Okt 2021, 16:07
Moin,
die Oelfangscheibe auf dem Kollektor ist keine, sondern eine Anlaufscheibe. Und etwas haken bei axialer Bewegung ist normal, denn schliesslich schiebt man den Kollektor an den Buerstenfedern vorbei.
Es ist auch keine "Feder", die dagegenhaelt, sondern das Feld der Statormagnete ;-)

73
Peter
gmjwtech
Stammgast
#10163 erstellt: 24. Okt 2021, 16:23
@Peter

Danke Dir vielmals für die Erläuterungen!



eine Anlaufscheibe


Anlaufscheibe?

Diese kleine weisse Nylonscheibe, die über den Lamellen noch drüber kommt?

öl sperre



denn schliesslich schiebt man den Kollektor an den Buerstenfedern vorbei


?

aber die Bürsten bzw. die Lamellen sind doch im Moment ausgebaut? Also im ausgebauten Zustand scheint es ein wenig zu hacken ..



Ok, zumindest was die Frage mit dem Spiel betrifft, hab ich`s raus bekommen.

Also wenn der Deckel wieder richtig drauf sitzt, dann endet die Achse ja in der eingelassenen Führung aus Messing auf der Innenseite des Deckels.
Und wenn alles richtig sitzt, dann gibts auch kein Spiel mehr ...


[Beitrag von gmjwtech am 24. Okt 2021, 16:49 bearbeitet]
gmjwtech
Stammgast
#10164 erstellt: 24. Okt 2021, 16:58
.

So dann erfolgt jetzt noch der Rückbau des Idlers

... möglicherweise hab ich beim ersten Mal das Idler-Ensembel auch falsch eingebaut. Nicht wg. der Reihenfolge, aber weil ich mit (etwas) eingedrückten Statormagnet, gedacht hatte, so etwas mehr Achslänge zu erhalten.

Also womöglich ist das dann auch der ausschlaggebende Fehler gewesen, der das ganze beim erasten Mal dann nicht zum Drehen brachte?


[Beitrag von gmjwtech am 24. Okt 2021, 16:59 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#10165 erstellt: 24. Okt 2021, 17:25
Hast du da 50er Schleifpapier oder eine Schruppscheibe zum "polieren" genommen
gmjwtech
Stammgast
#10166 erstellt: 24. Okt 2021, 19:01

Hast du da 50er Schleifpapier oder eine Schruppscheibe zum "polieren" genommen



nein, ich hatte nur das eine Foto zu diesem Vorgang gemacht. Die letzte Körnung war ein 5000er



Es gibt zu guter letzt vielmehr noch ein anderes Problem ... es bleibt einem auch nix erspart ...

Und zwar sind mir zwei schwarze Käbelchen abgegangen und ich find die Stelle auf der Platine nicht mehr ...


Ich vermute die zwei Lötpunkte unten links

platine


[Beitrag von gmjwtech am 24. Okt 2021, 19:05 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#10167 erstellt: 24. Okt 2021, 21:52
Ich sehe da keine "appen" Kabel, nur ganz rechts eine mit Lötzinn "geklebte" weisse Litze.
p.seller
Stammgast
#10168 erstellt: 24. Okt 2021, 23:19
Bitte genau nachschauen :
DECK

VG Werner
der_tommy
Ist häufiger hier
#10169 erstellt: 24. Okt 2021, 23:24
Mahlzeit.
Ich hab heute mal ein paar Aufnahmetests mit der GX-75 MKII gemacht.
Dabei ist mir aufgefallen, dass ich bei der Kassetteneinmessung die BIAS-Anzeige nicht zum Stillstand bekomme. Der letzte Balken der Anzeige flackert manchmal. Ist das normal oder sollte die Anzeige wie eine 1 stehen?
Zusätzlich sind die Aufnahmen Hinterband ganz leicht dumpfer als Vorband. Gereinigt und entmagnetiesiert sind das LW und die Köpfe sorgfältig. Jetzt wollte ich im SM mal nachschauen wie das Deck eingemessen werden kann. Leider gibt es darin aber ausschließlich Hinweise zu den mechanischen Einstellungen, keine zum Einmessen auf einen bestimmten Kassettentyp.
Gibt es dafür eine andere Anleitung?
Viele Grüße und gute Nacht,
Tommy.
gmjwtech
Stammgast
#10170 erstellt: 25. Okt 2021, 11:09

Bitte genau nachschauen



Ich sehe da keine "appen" Kabel,



Vielen Dank Eurer kritischen Blicke! Da werd ich dann noch nachlöten müssen ...


Ich hatte die abgegangenen Enden der beiden schwarzen Litzen auch nicht extra fotografiert.


Die erste schwarze Litze ist der zweite Pin von oben

litze 1

und auf der 9er Steckleiste P703 ist es Pin 8

litzenplan01


Die zweite schwarze Litze ist der fünfte Pin von oben

litze2

und auf der 10er Steckleiste P702 ist es Pin 6

litzeplan1


und nochmal zusammen in der Gesamtansicht mit dem Board für die Stromversorgung und Steuerung oben rechts neben der Steckleiste P702

litzenplan03


Übersicht des Board für die Stromversorgung und Steuerung für das LW (gewendet)

board


Nochmal Detail von den Lötstellen (gewendet)

20120214_230441


[Beitrag von gmjwtech am 25. Okt 2021, 11:43 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#10171 erstellt: 25. Okt 2021, 13:52

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich bei der Kassetteneinmessung die BIAS-Anzeige nicht zum Stillstand bekomme. Der letzte Balken der Anzeige flackert manchmal. Ist das normal oder sollte die Anzeige wie eine 1 stehen?


Gebrauchte und/oder "minderwertige" Bänder bekommt man hin und wieder nicht zum Stillstand eingestellt.
Aber auch verbrauchte Andruckrollen können das auslösen, was aber bei manchen Bändern mal mehr und mal weniger zu Problemen führen kann.


Leider gibt es darin aber ausschließlich Hinweise zu den mechanischen Einstellungen, keine zum Einmessen auf einen bestimmten Kassettentyp.
Gibt es dafür eine andere Anleitung?


Im Service Manual wird es sowas nicht geben.
Dazu wurde in Werkstätten mit Wissen und Messgeräten gearbeitet.

@gmjwtech:

Da kann ich dir jetzt auch nicht weiterhelfen. Evtl findest du Bilder im Netz dazu ...
der_tommy
Ist häufiger hier
#10172 erstellt: 25. Okt 2021, 15:22

Rabia_sorda (Beitrag #10171) schrieb:


Im Service Manual wird es sowas nicht geben.
Dazu wurde in Werkstätten mit Wissen und Messgeräten gearbeitet.



Mahlzeit.
Das mit de Messgeräten ist schon klar, eine Anleitung wäre halt schön. So wie z.B. bei der GX-260D. Da ist der ganze Prozess ausführlich im SM beschrieben und damit habe ich es auch hinbekommen...
hf500
Moderator
#10173 erstellt: 25. Okt 2021, 17:41

gmjwtech (Beitrag #10163) schrieb:


1. Anlaufscheibe?
Diese kleine weisse Nylonscheibe, die über den Lamellen noch drüber kommt?

2.aber die Bürsten bzw. die Lamellen sind doch im Moment ausgebaut? Also im ausgebauten Zustand scheint es ein wenig zu hacken ..

3.Also wenn der Deckel wieder richtig drauf sitzt, dann endet die Achse ja in der eingelassenen Führung aus Messing auf der Innenseite des Deckels.
Und wenn alles richtig sitzt, dann gibts auch kein Spiel mehr ...


Moin,
1. ja, diese Scheibe laeuft bei axialer Verschiebung des Motorankers gegen das Lager.

2. Daran denken, dass der Eisenkern des Ankers am Feldmagneten klebt. Und es waere schlimm, wenn "es hackt" ;-) (*)

3. Die "eingelassenen Führung aus Messing" ist aus Sinterbronze und das Motorlager. Der Deckel heisst daher auch "Lagerschild".

(*) damit es sich nicht festsetzt, das gesuchte Wort war "haken".
;-)

73
Peter
Techniques
Ist häufiger hier
#10174 erstellt: 25. Okt 2021, 18:33
Hi,

nach langer Zeit komme ich nochmal auf mein Problem zurück...
Problem war, dass beim Sony K715S der Motor nicht ging trotz neuen Motors.

Habe den Widerstand ausgetauscht und danach läuft es wieder. Danke für den guten Tip!

Als nächstes muss ich mir eine 3khz Kassette kaufen, um den PB Speed einstellen zu können.
W&F ist bei 0,11% genau nach Factory Spec. Habe da das Programm WFgui runtergeladen. Funktioniert soweit ganz gut.

Ein Problem ist aktuell noch, dass ich bei manchen Typ 4 Kassetten keine Aufnahme machen kann, weil ich die Höhen und Tiefen bei der Bias Calibration nicht ausbalancieren kann. Komischerweise auch mit Sony oder Denon Tapes. Bei TDK funktioniert es. Woran kann das liegen? Liegt das an den Tapes, dass die zu alt sind oder sind manche Decks nicht mit allen Typ 4 Kassetten zur Aufnahme kompatibel?

Habe aktuell keine anderen Tape Decks da, um beurteilen zu können ob es da funktionieren würde mit den Kassetten.

Danke und VG
Chris
Knilch13
Stammgast
#10175 erstellt: 26. Okt 2021, 18:08
Am Teac V-3000 geht es weiter :). Es lief jetzt eine Weile nach dem Riemen-, Rollen- und Potitausch immer wieder für einige Stunden am Stück als Wiedergabgemaschine ohne weitere Kalibrierung und soweit bin ich mit dem Ton ganz zufrieden. Jetzt also sitze ich mit dem SM an der elektronischen Einstellung und habe dies hier gesehen:

Bildschirmfoto 2021-10-26 um 18.04.07

Dachte mir: ups, Wow und Flutter sind aber echt hoch aber dann lese ich im Service Manual das hier:

Bildschirmfoto 2021-10-26 um 18.06.57

Für ein 3-Kopf-Deck erscheint mir das doch recht viel aber wenn ich mir den im Vergleich zu meinem Yamaha und Pioneer doch sehr einfachen Mechanismus ansehe, ist das wohl zu erwarten. In der Mitte des Kalibriertapes habe ich auch schon 0.10% gesehen, das sollte also erstmal passen :).


[Beitrag von Knilch13 am 26. Okt 2021, 18:09 bearbeitet]
Knilch13
Stammgast
#10176 erstellt: 26. Okt 2021, 18:57
Und wieder ein Rückschlag. Beim Versuch, die Aufnahmesektion zu kalibrieren, reichten ein paar Dreher am Balance-Regler um einen Wackelkontakt an den Potis zu erzeugen. Es scheint fast so, als wäre es das Balance-Poti selbst, vielleicht hat sich dieses nun selbst zerstört wie das Aufnahmepegel-Poti vorher. Unter Umständen ist es auch das neue Poti, welches möglicherweise Qualität vermissen lässt. Da die Dinger in dem seltsamen Gehäuse eingebaut sind, kann ich es nur durch erneutes, komplettes Demontieren eruieren.

Wunderschön! Richtig toll. Ich freue mich.


[Beitrag von Knilch13 am 26. Okt 2021, 19:00 bearbeitet]
vectra_1
Inventar
#10177 erstellt: 26. Okt 2021, 19:26
Tja es gibt doch immer wieder Überraschungen. Aber tröste dich, du bist nicht alleine damit. Ich habe gestern mit dem Onkyo Testaufnahmen gemacht und dabei Vor- und Hinterband kontrolliert. Im Vorband sind die Frequenzen 1:1 zu hören. Dann im Hinterband die volle Katastrophe. Komplett verschiedene Anzeigen im Display. Dazu kommt noch das es viel lauter ist als im Vorband. Ist wohl mächtig verkurbelt das gute. Auf alle Fälle viel Feinarbeit um es wieder vernüftig einzupegeln.
gmjwtech
Stammgast
#10178 erstellt: 26. Okt 2021, 19:59
.

Wem sagt ihr das mit immer wieder Überraschungen ... ich hätte auch nicht gedacht, das mir zu guter letzt nochmal die abgegangenen zwei Käbelchen meine Geduld aufs Äusserste ausreizen werden ...

Immerhin hab ich in meiner etwa 250+ Bildersammlung von meinen diversen Reparatur-Sessions des TA 2090 dann tatsächlich zwei (2 !!!) halbwegs aufschlussreiche Bilder für die potentiell richtigen Löt-Pads der zwei abgegangenen schwarzen Litzen gefunden.

Dem Kassettendeck-Freak Mensch kann es nicht deutlicher und immer wieder wiederholt eingehämmert werden:

Jeder einzelne Schritt und jedes Detail muss tunlichst und wirklich immer und ständig dokumentiert werden.


Aufschlussreichstes, aber nicht vollständig zufriedenstellendes Bild von ganz am Anfang der Reparaturanstrengungen:

lötstellen


Noch ein Bild, was eine der beiden Positionen der schwarzen Litzen am wahrscheinlichsten nachvollziehen lässt:

litzen2


Was ich ausserdem glaube, herausgefunden zu haben ist, das die 9er Steckleiste P703, entsprechend der Belegung der anderen Kabel, höchstwahrscheinlich für die höhere Spannung von 12V für die Motoren zuständig ist.

Jedenfalls gehen von der 10er Steckleiste P702 so gut wie ausschliesslich Litzen für die Laufwerkslogik ab. Also alle anderen Litzen am 10er Stecker sind i.d.R. für die Kassettenfach-Taster und für die Assist-Motor-Taster zuständig.

Insofern dürfte es nahe liegen, dass die eine von beiden schwarzen lötstellenlose Litzen, höchstwahrscheinlich die vierte Litze im Bunde der vier oben Gezeigten ist.
Jedenfalls gehen alle anderen Drei, die an den beiden oben rechten Lötstellen zum jetzigen Stand verblieben sind, an die Kassettenfach-Taster ab.


Eine absolute Sicherheit gibt es zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht.

Also wäre die nächste Frage, was wäre der Worst-Case, wenn ich die angedachten Lötstellen entsprechend auswähle und das Gerät dann einschalte?

Die Spannung für die Kassettenlauflogik der 10er Steckleiste P703 schätze ich mal auf 5V.

Die Spannung für die Motoren der 9er Steckleiste P703 dürften 12V sein. Laut o.g. Schaltplan-Ausschnitt für den 9er Stecker müsste also auf dem angedachten Pad der negative Pol der 12 V liegen. Oder?


[Beitrag von gmjwtech am 26. Okt 2021, 20:40 bearbeitet]
vectra_1
Inventar
#10179 erstellt: 26. Okt 2021, 20:38
Wenn im Foto 1 am PIN 3 und 4 jetzt keine Kabel mehr dran sind, gehören die beide sicher dahin.
gmjwtech
Stammgast
#10180 erstellt: 26. Okt 2021, 20:43

Wenn im Foto 1 am PIN 3 und 4 jetzt keine Kabel mehr dran sind, gehören die beide sicher dahin.



Jein ..die 1-3 sind nach wie vor dran und eine schwarze Litze vom 10er Stecker ist bisher heimatlos.

Die andere heimatlose Litze ist am 9er Stecker für den Capstan der negative Anschluss.


[Beitrag von gmjwtech am 26. Okt 2021, 20:46 bearbeitet]
vectra_1
Inventar
#10181 erstellt: 26. Okt 2021, 21:50
Ist das im Schaltplan nicht ersichtlich, wo die schwarzen Kabel von den Stekern hinlaufen?
vectra_1
Inventar
#10182 erstellt: 26. Okt 2021, 21:54
Bin auch grad nen bissel durcheinander. Habe mit Soundcheck Testkassette mal das Onkyo getestet. Das einzigw was es richtig macht, ist die Bandgeschwindigkeit. Sonst sind alle Testfrequenzen im Playbetrieb zwischen 5 und 10 db zu wenig in der Anzeige. Habe ich da nen Denkfehler?
digitalo
Inventar
#10183 erstellt: 26. Okt 2021, 22:02
Oh man, Du erwischt auch mmer Grotten.. eine schlimmer als die andere...
vectra_1
Inventar
#10184 erstellt: 26. Okt 2021, 22:37
@digitalo,

stell dir vor du gibst solch eine vermurkste Kiste in eine Werkstatt (fals du eine finden solltest). Die würden sich wünschen, das Gerät nie angenommen zu habe,
Es geht aber auch mal anders. Habe Heute meinen Tuner von Sony, den ST S7 reparieren müssen. Der war plötzlich mausetod. Nur eine Platine im Gerät samt gepinnten Trafo. Alle Anschlüsse des Trafo und weitere hatten kalte Lötstellen. Alles nach gelötet und siehe da, das Ding spielt wieder. Er ist aber nur halb so alt wie das Onkyo Deck, schon merkwürdig.
digitalo
Inventar
#10185 erstellt: 26. Okt 2021, 23:24
Meine NAD Endstufe zickt schon mit etwa fünf Jahren rum. Für die suche ich im Raum 28... jemand, der sich das mal ansieht.
vectra_1
Inventar
#10186 erstellt: 27. Okt 2021, 07:10
Was macht denn die NAD Endstufe nicht mehr.
gst
Inventar
#10187 erstellt: 27. Okt 2021, 11:30
digitalo schrieb:

Meine NAD Endstufe zickt schon mit etwa fünf Jahren rum. Für die suche ich im Raum 28... jemand, der sich das mal ansieht.

also, wenn 28... Bremen oder südlich bedeutet, würde ich mir das ansehen. AVR und reine SMD-Kisten habe ich nicht soviel Lust, da mache ich mich höchstens an Netzteil-Fehler ran, aber sonst... Kannst mir ja eine PM bei Bedarf schicken.
gst
Rabia_sorda
Inventar
#10188 erstellt: 27. Okt 2021, 13:06

also, wenn 28... Bremen oder südlich bedeutet, würde ich mir das ansehen.


Anscheinend wohnen wir 3 gar nicht ewig weit auseinander
gmjwtech
Stammgast
#10189 erstellt: 27. Okt 2021, 13:31
.

Ok, also die zwei anvisierten Löt-Pads scheinen zu stimmen:

- Capstan dreht sich.
- Steuerungslogik des Kassettenfachs funktioniert.
- Kontrollanzeigen sind korrekt


Komme ich also zurück zur Ausgangslage in Sachen Reel-Motor bevor die beiden Litzen abfielen.

- Reel Motor gesäubert und geölt.
- Idler in passende Antriebsstellung für die Wickel positioniert.
- FWD und REV funktioniert.


ABER

wenn PLAY dann so gut wie ohne Reel-Motor Unterstützung.

will konkret heissen:

Es scheint ein ganz klein wenig Vorwärtstrieb anzuliegen, Kopfschlitten liegt an, aber nie und nimmer ausreichender Vorwärtstrieb, um das Ganze als PLAY Betrieb zu bezeichnen. Ein bischen Band läuft über und nach ca. 4-5 Sek. stoppts automatisch und Kopfschlitten fährt wieder runter.


Reel Motor zu schwach? ...

wie gesagt, Capstan läuft und dreht sich.


[Beitrag von gmjwtech am 27. Okt 2021, 14:02 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#10190 erstellt: 27. Okt 2021, 14:01

Reel Motor zu schwach?


Was sagt dir die anliegende Motorspannung?
gmjwtech
Stammgast
#10191 erstellt: 27. Okt 2021, 14:06

Was sagt dir die anliegende Motorspannung?



ziemlich genau 6V bei REV und FWD

und ca. 3.3V bei PLAY


[Beitrag von gmjwtech am 27. Okt 2021, 14:07 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#10192 erstellt: 27. Okt 2021, 14:39
Aus dem Schaltplan gehen die Spannungen nicht hervor.
Aber denkbar sind die Spannungen schon und daher könnte der Motor defekt sein.
gmjwtech
Stammgast
#10193 erstellt: 27. Okt 2021, 15:28

denkbar sind die Spannungen schon und daher könnte der Motor defekt sein


Vllt der oben aufgesetzte Kondensator?

Wovon könnte der Defekt kommen? Vom Aufmachen, säubern und zumachen? ... von ausgetretenen Öl, was ich auf die Lager gegeben hatte?
Rabia_sorda
Inventar
#10194 erstellt: 27. Okt 2021, 16:55
Klemme den Elko doch mal ab und teste es.

Es muss ja nicht unbedingt am Motor liegen, nur weshalb er defekt sein könnte kann ich auch nicht sagen (meine Glaskugel ist gerade in der Wartung )
ghaliläo
Inventar
#10195 erstellt: 27. Okt 2021, 20:14

gmjwtech (Beitrag #10163) schrieb:


öl sperre



Für mein Empfinden sieht der Kollektor wirklich übel aus. Womit hast Du den denn sauber gemacht?

Ob der so einwandfrei läuft möchte ich fast bezweifeln.
digitalo
Inventar
#10196 erstellt: 27. Okt 2021, 20:22

Rabia_sorda (Beitrag #10188) schrieb:

also, wenn 28... Bremen oder südlich bedeutet, würde ich mir das ansehen.


Anscheinend wohnen wir 3 gar nicht ewig weit auseinander 8)


Also wenn es nicht zu weit u. spontan ist, am Freitag ist in HB analoger Hifi Stammtisch im Gödekens.
digitalo
Inventar
#10197 erstellt: 27. Okt 2021, 20:39

vectra_1 (Beitrag #10186) schrieb:
Was macht denn die NAD Endstufe nicht mehr.


Fast das gleiche Problem, wie beim TA-2080.
Nach ein paar Minuten wird ein Kanal leise u. die Höhen sind weg.

Der Onkoy produzierte nach ein paar Minuten ein Störgeräusch im Aufnahmezweig und auch dort wurde der Ton immer leiser. Dann hab ich den eine ganze Weile in den dunklen Keller verbannt. Vor ein paar Wochen wieder raufgeholt, etwas mit Oszilin verwöhnt und nun spielt er einwandfrei.
Vieleicht mache ich das mit der NAD auch
Der Fehler fing an einem Dienstag an. Werd`s mir also merken : NAD = Nicht Am Dienstag


[Beitrag von digitalo am 27. Okt 2021, 20:54 bearbeitet]
vectra_1
Inventar
#10198 erstellt: 27. Okt 2021, 21:13
@digitalo,
dann solltest du mal die gute NAD ünerholen lassen. Wäre ja schade, wenn sie dann ganz den Geist auf gibt
vectra_1
Inventar
#10199 erstellt: 27. Okt 2021, 21:28
Habe mich Heute mal an das Onkyo 2070 ran gemacht, bevor mich es noch mehr nervt. Habe mal die Vorband und Hinterbandkontrolle verglichen und neu eingemessen.

IMG_20211027_195919
Das sind 1000 HZ im Vorband mit 0db perfekt.

IMG_20211027_200007
Das Ergebnis im Hinterband, sollte eigentlich gleich wie oben sein.

IMG_20211027_200616
400 HZ im Vorband mit -3 db, auch gut

IMG_20211027_200643
Ergebnis im Hinterband

Also mal Rec Level im Gerät mal neu abgeglichen. Dies muss ich 3 mal machen. Für normal, high und Metall. Für den Highbereich habe ich es schon eingestellt. Das Ergebnis ist sehr gut. Die Aufnahme hört sich richtig gut an und die Pegel im Display stimmen nun auch.
IMG_20211027_210347

Hoffe mit Normal und Metall geht das genau so problemlos.
gmjwtech
Stammgast
#10200 erstellt: 27. Okt 2021, 23:53

Womit hast Du den denn sauber gemacht?


Wie gesagt, zuletzt mit nem 5000er


Aber würde das überhaupt auf die Spannung auswirkungen haben? Er läuft ja .. halt nicht mit den vorgesehenen Werten
ghaliläo
Inventar
#10201 erstellt: 28. Okt 2021, 09:47
Also ein gut gesäuberter und polierter Kollektor sieht z. B. so aus:

Motor

(Das Bild hab ich aus einem anderen Forum, ist nicht von mir)

Bei Dir sieht das viel zu rau aus. Ob das Auswirkungen auf einen sauberen Lauf hat kann ich jetzt natürlich auch nicht 100 prozentig sagen, kann aber sein

Die anliegende Spannung sollte ja passen, an was soll es sonst noch liegen?


[Beitrag von ghaliläo am 28. Okt 2021, 10:00 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 160 . 170 . 180 . 190 . 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 . 220 . 230 . 240 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
"Pioneer SX 302-Reparatur" Thread
SonyKassettenkaiser am 08.06.2019  –  Letzte Antwort am 23.09.2019  –  10 Beiträge
Reparatur eines Marantz CD-73
buebo am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  12 Beiträge
Tapedeck Marantz SD-3510
wolfgang_B am 14.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  5 Beiträge
Marantz 2238 Reparatur. Hilfe!
Flowi am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  20 Beiträge
marantz 4020 kracht
mayong am 26.02.2018  –  Letzte Antwort am 01.03.2018  –  5 Beiträge
Reparatur eines Pioneer SX 203 RDS Tuner
haggy223 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  4 Beiträge
marantz 5220 Tapedeck macht Probleme
delastar am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2013  –  12 Beiträge
Tapedeck Reparatur Anleitung gesucht
xenPCR am 20.07.2020  –  Letzte Antwort am 21.07.2020  –  8 Beiträge
Marantz Verstärker kaputt
Traysa am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  3 Beiträge
Dual C844 Reparatur
am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.870 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedcappu_01
  • Gesamtzahl an Themen1.528.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.092.760