Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 .. 320 . 330 . 340 . 350 . 355 356 357 358 359 360 Letzte |nächste|

Sony's ES u. Esprit Zeit Thread

+A -A
Autor
Beitrag
klausES
Inventar
#17955 erstellt: 08. Mrz 2019, 22:54
Einfach mit dem Seitenschneider, dort wo der Drill an den Stiften in die gerade zum Trafo (ab da haben die Adern dann ihre Isolierung) übergeht abpetzen.

PS. Natürlich musst du später vor dem anlöten je Ader ein Stück abisolieren.
Die Adern sind lange genug und wenn du nur eine Schlinge biegst kann man die später auch leicht immer wieder ab und anlöten.


[Beitrag von klausES am 08. Mrz 2019, 22:57 bearbeitet]
SonyPioneer
Inventar
#17956 erstellt: 08. Mrz 2019, 22:59
Okay, alles Klar! Danke

In der Zwischenzeit werd ich mit meinem 55ES hören weil : ES macht Spaß


[Beitrag von SonyPioneer am 08. Mrz 2019, 23:01 bearbeitet]
klausES
Inventar
#17957 erstellt: 08. Mrz 2019, 23:03
Zack ab...

Sony CDP-X33ES II Rep
SonyPioneer
Inventar
#17958 erstellt: 08. Mrz 2019, 23:06
Jop, dann sag ich es mal mit Captain Picard s (Star Trek TNG) Worten. Make It So!!!
SonyPioneer
Inventar
#17959 erstellt: 11. Mrz 2019, 20:57
Am Wochenende hatte ich Zeit und habe die Elnas ausgelötet (betroffene ... also ausgelaufene waren es 8, die anderen hatten sogar noch volle Kapazität). Hab auch eine "schöne" Strecke gelegt Ersetzen werde ich diese durch Panasonic.

Ich habe dann die Verkabelung zum Trafo markiert und abgeknipst...und dann gings ab zum Beauty-Wellnessbad Zwischendurch immer die schlimmsten Stellen mit Isoprop behandelt. Danach ging´s in die "Sauna" (sprich trocknen...)

IMG_20190309_172020_DRO
IMG_20190309_182914_DRO
IMG_20190310_184311_DRO
IMG_20190310_184319_DRO
IMG_20190310_190150_DRO
klausES
Inventar
#17960 erstellt: 12. Mrz 2019, 02:14
Hochkant (es kann dann ablaufen) wäre besser. Waagerecht bleibt das Wasser stehen, dauert es wesentlich länger.

Die 470µF 63V sind komischerweise immer heile. Warum ausgerechnet nur die nicht auslaufen
Aber ich traue auch denen trotzdem nicht. Wahrscheinlich fangen die erst ein paar Jahre später an...

Vergess nicht C990 gegen einen Goldcap zu tauschen. 0.47 - 1 F 5.5V (Platz ist genug da) sind ok.

PS.
Noch was vergessen.
Da wären noch ein paar kleinigkeiten (falls interesse, wenn du jetzt eh schon dran bist)
die den x33 im analogen Teil (Audio Amp) etwas verbessern (nix Vodoo), sondern dort bloss auf "annähernd" x55 Niveau stellen.


[Beitrag von klausES am 12. Mrz 2019, 02:18 bearbeitet]
SonyPioneer
Inventar
#17961 erstellt: 12. Mrz 2019, 05:12
Keine Sorge, die Platine hat mehrere Stunden getrocknet (der Wäschetrockner steht schräg, sieht man schlecht auf dem Foto) und wurde während dessen auch mehrmals mit Föhn bearbeitet und Druckluft Spray hinter den IC Schaltkreisen
Zum Löten komm ich eh erst wieder ab Mittwoch. und, klaro habe ich alle Lila Elnas entfernt.

Okay, Goldcap werd ich noch bestellen...und wenn ich schon am bestellen bin : was noch? Raus mit der Sprache Was kann ich am Audio Part noch verbessern? Jetzt hast du mich (und die Mitleser) neugierig gemacht


[Beitrag von SonyPioneer am 12. Mrz 2019, 05:15 bearbeitet]
WBC
Inventar
#17962 erstellt: 12. Mrz 2019, 18:27
Kann es beim "baden" nicht passieren, dass die Kondensatoren durch Kapillarwirkung Wasser unter die Kunststofffolien ziehen, welches man dann nicht mehr raus bekommt...???
Jazzy
Inventar
#17963 erstellt: 12. Mrz 2019, 18:30
Elkos sind wasserdicht,da ja sonst Elektrolyt rauslaufen würde.


[Beitrag von Jazzy am 12. Mrz 2019, 18:31 bearbeitet]
ghaliläo
Stammgast
#17964 erstellt: 12. Mrz 2019, 18:51
@SonyPioneer

Interessante Waschaktion. Der arme X33 geht baden. Hoffentlich überlebt er die Aktion.

Das hätte ich bei meinem Sony DTC-2000ES auch machen sollen, da war die gesamte Innerei des Gerätes so dermaßen verdreckt und voll Nikotin wie ich das noch nie hatte. Habe mich aber nicht getraut die Platinen zu waschen und alles komplett zerlegt und penibel sauber gemacht. War ich minimum 2 Wochen drüber nur die olle Mühle stinkt immer noch nach Nikotin wenn er richtig warm wird. Hätte ihn vielleicht doch baden sollen.

Scheinbar sind die betroffenen Elna´s die gerne auslaufen wirklich nur bestimmte Produktionscharchen. Ich hatte schon Elna´s aus verschiedenen Geräten, unter Anderem beim DTC-1000ES ausgelötet und geprüft. War bei mir bis jetzt alles unauffällig, zum Grück.

Bei meinen beiden CDP-502ES hab ich die Dinger auch schon ganz genau unter die Lupe genommen, alles im grünen Bereich.
WBC
Inventar
#17965 erstellt: 12. Mrz 2019, 19:47

Jazzy (Beitrag #17963) schrieb:
Elkos sind wasserdicht,da ja sonst Elektrolyt rauslaufen würde.


Ich denke, dass Elektrolyt eine deutlich höhere Viskosität aufweist als Wasser und somit nicht vergleichbar ist...
klausES
Inventar
#17966 erstellt: 12. Mrz 2019, 20:14
Es geht nicht um Elna ansich, sondern es betrifft hier explizit deren Duorex II Serie ende der 80er.
Möchte das nochmal deutlich hervorgehoben haben.

Wasser (genauso wie alle anderen Reiniger welche Landläufig so von den Leuten benutzt werden) kriecht definitv in alle Ritzen die dies ermöglichen.
Genau das soll beim reinigen auch so sein ansonsten könnte man sich das waschen ja sparen.
Das deshalb auch ein gründliches spülen und ein nachspülen mit destilliertem Wasser (noch besser Umkehrosmose) wichtig ist
wurde ja ausführlich beschrieben.
Ebenso wichtig, deshalb auch ausführlich beschieben, ist rasche komplette, warme Trocknung.
Edi_aus_Wien
Hat sich gelöscht
#17967 erstellt: 12. Mrz 2019, 20:26
Beeindruckend was ihr hier mit alten und defekten Geräten teilweise so macht. Da bekomme ich auch lust zu basteln.. Bei meinem Geschickt würde ich aber eher einen Stromschlag bekommen

Grüße Edi
SonyPioneer
Inventar
#17968 erstellt: 12. Mrz 2019, 21:23
So, also ob es was gebracht hat werdet ihr ja bald von mir lesen. Ist für mich auch Neuland und ich vertraue mal unserem "Langzeit ES Fan" und Themenersteller Klaus i

Hab aber nochmal ein paar Fragen :

1. warum soll ich den "Langen Dünnen" Nichicon hier in Rente schicken und durch einen Goldcap ersetzten? Wozu ist der auf dem Mainboard zuständig (Goldcap werden ja meist dort eingesetzt wo eine Art Backup Speicher gefordert ist wie zum Beispiel Persönliche Einstellung am Gerät oder Bandeinmessung an Decks u.s.w. oder hab ich das falsch im Netz aufgegriffen? Wie gesagt : bin Feinmechaniker kein Elektriker
IMG_20190312_140736_DRO

2. warum wurde bei dem IC 902 ein Kühlkörper nicht eingebaut

IMG_20190312_151856_DRO


Ich hab ja noch das "Schlachtegerät" da fehlt dieser ebenfalls!


[Beitrag von SonyPioneer am 12. Mrz 2019, 21:27 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#17969 erstellt: 12. Mrz 2019, 21:43

klausES (Beitrag #17966) schrieb:
Es geht nicht um Elna ansich, sondern es betrifft hier explizit deren Duorex II Serie ende der 80er.
Möchte das nochmal deutlich hervorgehoben haben.

Ist diese Serie noch in anderen Sony CDPs verbaut, oder nur im X-33ES?
klausES
Inventar
#17970 erstellt: 12. Mrz 2019, 22:57

SonyPioneer (Beitrag #17968) schrieb:
...
1. warum soll ich den "Langen Dünnen" Nichicon hier in Rente schicken und durch einen Goldcap ersetzten? Wozu ist der auf dem Mainboard zuständig (Goldcap werden ja meist dort eingesetzt wo eine Art Backup Speicher gefordert...

Genau dafür ist der lange Lulatsch. Zu der Zeit gab es auch noch solche Lösungen anstelle von Akkus, Batterien und später Goldcaps.
Der lebt (zumindest nicht mit seiner vollen Kapazität) nicht für immer und ein Goldcap >0.47 F würde den Speicher länger am Leben lassen.
Damit sind die ~2$ eine Investition in die Zunkunft.



SonyPioneer (Beitrag #17968) schrieb:
...
2. warum wurde bei dem IC 902 ein Kühlkörper nicht eingebaut...

Weil das der -5V Zweig der Logik ist. Der Verbrauch dort ist, im Gegensatz zur +5V Seite gering.
SonyPioneer
Inventar
#17971 erstellt: 12. Mrz 2019, 23:19
Okay, wie immer herzlichen Dank für die Aufklärung
Und was sollte ich nun noch an der Audio Sektion noch verbessern?
klausES
Inventar
#17972 erstellt: 12. Mrz 2019, 23:36

Blink-2702 (Beitrag #17969) schrieb:

...Ist diese Serie noch in anderen Sony CDPs verbaut, oder nur im X-33ES?...

Leider wurden die auch bei einigen TC-K950ES verbaut.
Weitere Geräte sind mir jetzt im Moment nicht bekannt : Ist aber keine Garantie das es keine weiteren geben könnte.

Wenn jemandem noch weitere Geräte mit "diesem" Elna ein/auffallen (die müssten wenn, hier in D 1990/91 erschienen sein) wäre es nett die zu melden.
SonyPioneer
Inventar
#17973 erstellt: 12. Mrz 2019, 23:39
Beim 55ES sind diese Gott sei Dank nicht. Dem mußte ich damals als ich ihn bei Kleinanzeigen erwarb nur mechanisch auf die Sprünge helfen..nee ich meine nicht zu Springen helfen
klausES
Inventar
#17974 erstellt: 12. Mrz 2019, 23:40

SonyPioneer (Beitrag #17971) schrieb:
...Und was sollte ich nun noch an der Audio Sektion noch verbessern?

Schicke dir nachher eine PN (Auch wenn es Null mit Vodoo zu tun hat... habe keinen Bock auf derartige Diskussionen, die da ganz sicher kommen würden...)
SonyPioneer
Inventar
#17975 erstellt: 12. Mrz 2019, 23:43
Okay, geht klar. Mh, das kann ich mir vorstellen und versteh dich
SR2245
Stammgast
#17976 erstellt: 13. Mrz 2019, 02:13

klausES (Beitrag #17972) schrieb:

Wenn jemandem noch weitere Geräte mit "diesem" Elna ein/auffallen (die müssten wenn, hier in D 1990/91 erschienen sein) wäre es nett die zu melden.


Geräte ab 1988 könnten auch schon betroffen sein. Das sind zumindest die ältesten Duorex II, die mir bisher zu Gesicht gekommen sind.
Sind allerdings keine Sony Geräte, sondern Pioneer Tape Decks CT939 und 939MKII von 1988 und 1989.
Aber auch bei Sony könnten, die ja ab 1988 verbaut worden sein, oder vielleicht sogar noch eher... also lieber mal reinschauhen.


In beiden Decks sind jeweils 12 Stück 100µf 16V und 2Stück 220µf 25V verbaut. Die sind allerdings bisher noch alle dicht.

Hier ein 100µf 16V 44. Woche 1988

D73_9946
klausES
Inventar
#17977 erstellt: 13. Mrz 2019, 02:38
Danke dir für die Info !

Diese Elnas sind ganz sicher schon vor 90/91 in Serie gegangen (wie dein "88" Bild ja beweisst).
Zu etwa der Zeit (vielleicht 89) dürften z.B. der CDPX33ES und TC-K950ES auf dem Reissbrett gewesen sein
und wahrscheinlich wurde ebenfalls in diesem Zeitraum die "Einkaufsliste" u.a. für Elna geschrieben.

In J wird es die Japanversionen des X33 wahrscheinlich schon ~89 gegeben haben.
Bis solche Geräte aus J dann auch hier bei uns verkauft wurden hat es ja immer einen Moment gedauert.
Dann kann das Zeitlich schon alles hinhauen.
klausES
Inventar
#17978 erstellt: 13. Mrz 2019, 02:44
Vielleicht hatte Sony auch nur eine schlechte Charge erwischt ?!? ... und die Serie ansich war gar nicht so übel ?!?
Ein solcher Hinweis "könnte" der eine Typ: 470 µF 63V (der in den genannten Sony's komischerweise nie betroffen ist) sein.
christianh1
Stammgast
#17979 erstellt: 13. Mrz 2019, 12:14
...und bis wann wurden die ca. verbaut. Sprich, was sind die letzten Geräte die diese Elkos noch verbaut haben.
Sprich sind z.B. CDP-X707ES nicht mehr betroffen? Nehme das mal an. Nachsehen werde ich erst, wenn ich in ein paar Wochen meine Anlage mal wieder zum Reinigen, Abgleichen usw. auseinandernehme.
klausES
Inventar
#17980 erstellt: 13. Mrz 2019, 13:26
Es kämen für Sony gesprochen am End wohl nur 89 und 90 gebaute Geräte in Frage.
Duorex II die von mir ausgebaut wurden sind alle bis auf eine Ausnahme aus 90. Dieses eine paar stammt aus Ende 89

Eine kleine Statistik (aus meinen Säurehaufen in Tüten).
Leider erst 2017 damit angefangen die aufzuheben bzw. aufzuschreiben.

Elna Dourex II CDP-X33ES

8940 II
9000 IIIII IIIII IIIII II
9002 IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII II
9005 IIIII IIIII IIIII IIIII II
9008 IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII II
9010 IIIII IIIII IIIII IIIII IIIII II
9014 IIIII IIIII IIII
9022 IIIII I
9026 IIII

Da wäre noch aktuell ein TC-K950ES, aber der ist nicht bei mir gemacht worden.
Evtl. sind die ausläufer aber noch da. Wäre gut für die Statistik. Muss den Besitzer mal fragen.

Der CDP-X707ES kam erst deutlich später (laut Angaben ab 92 bis 94) und in den dreien die zumindest ich gesehen habe, waren allesamt andere (ASF) verbaut.


[Beitrag von klausES am 13. Mrz 2019, 13:32 bearbeitet]
klausES
Inventar
#17981 erstellt: 13. Mrz 2019, 13:47
Christian,

was aber beim CDP-X707ES ab und an vorkommt ist das der Goldcap ausläuft und mit Folgeschäden am Layout frisst.
Wenn du schon aufmachst solltest da vorsichtshalber gucken und selbst wenn der noch nicht angefangen hat auszulaufen, erneuern.
SR2245
Stammgast
#17982 erstellt: 13. Mrz 2019, 16:02
Hallo Klaus, mir fällt gerade auf die ausgelaufenen Duorex II in den ES CD Playern sind wohl alle aus der ARZ Serie.
Auch Bilder im Netz vom TCK950ES zeigen defekte ARZ Elnas.
Die Duorex II in den Pioneer CT939/II und auch im 1995er Yamaha AX 870 tragen alle die Serienbezeichnung ARE.


Leider finde ich keinen alten ELNA Katalog, die Duorex sind in den Katalogen ab 2004 nicht mehr drin.
Aktuell sind Audio Serien von Elna: Tonerex=ROB, Cerafine=ROA, Silmic=ROS, SilmicII=RFS (Die Tonerex sind wohl die Nachfolger der Duorex II)

ELNA hat wohl die Serienbezeichnungen geändert, die Cerafine hießen früher ARA und die Silmic ARS, keine Ahnung wo der Unterschied zwischen den Serien ARZ und ARE bei den Duorex II liegt. Ausser das die ARZ wohl inkontinent werden.

Oder hast du auch defekte ARE dabei gehabt?

Gruß, Oli

D73_9949


[Beitrag von SR2245 am 13. Mrz 2019, 16:03 bearbeitet]
klausES
Inventar
#17983 erstellt: 13. Mrz 2019, 16:31
Du hast recht, es scheinen (was meine Bilder Datenbank hergibt, Tüten mit alten Elna kann ich erst nachher zu hause schauen) alles ARZ zu sein.
Darauf habe ich bisher nicht geachtet. Danke für den Hinweis !

(Bei den 470µF/63V, die einzigen die bei den genannten Sony nicht auslaufen, da müsste ich erst nochmal gucken).
tommy2001
Stammgast
#17984 erstellt: 13. Mrz 2019, 16:49
Ich denke mal Klaus meint mich mit dem 950er ES Deck.

Ja, die ausgebauten Elna liegen noch zu haus.
Was soll ich auszählen? nur die defekten?

Auf einem Aufkleber zw. rechter Steitenwand und Deckel war 12/1991 verzeichnet, ob es an diesem Datum zusammengebaut wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.
klausES
Inventar
#17985 erstellt: 13. Mrz 2019, 17:07
Wenn du die noch hast, lege die mal aneinander und fotografiere sie (Beschriftungsseiten).
Das wäre nett.
Herr_Dalbergia
Ist häufiger hier
#17986 erstellt: 13. Mrz 2019, 19:13
Hallo und guten Abend,

Ich möchte vielleicht vom TA-F 335R auf einen Verstärker aus der ES Serie wechseln.
Im Auge habe ich den 690ES oder den 770ES oder den 707ES.

Soweit ich das jetzt kapiert habe, ist der 690er eher ein besserer Mittelkalsse Amp. Von daher tendiere ich zu einem 7er.
Stimmt es dass der 770er bessere Transitoren hat? Ist der neue 707er der eigentlich „schlechtere“ Amp?
Stimmt es auch, dass der 770er die bessere Vorstufe für einen Plattenspieler hat?

Was empfehlt ihr? Ein 8er ist mir dann etwas zu teuer....

Vielen Dank, Alex


[Beitrag von Herr_Dalbergia am 13. Mrz 2019, 19:22 bearbeitet]
klausES
Inventar
#17987 erstellt: 13. Mrz 2019, 19:21
TA-F790 ?!?
Herr_Dalbergia
Ist häufiger hier
#17988 erstellt: 13. Mrz 2019, 19:23

klausES (Beitrag #17987) schrieb:
TA-F790 ?!?



Anfänger....vertippt....korrigiert....sorry
reisender67
Ist häufiger hier
#17989 erstellt: 13. Mrz 2019, 19:33
Hallo,

ich denke mal der 770 und der neuere 707 unterscheiden sich klanglich so gut wie gar nicht. Beides sind spitzen Verstärker.

In der Phonvorstufe verfügt der 770 über zwei 2SK147 und der 707 über zwei 2SK170. Angeblich sollen die 2SK147 die "besseren" sein, aber ob man da einen Unterschied hört.....

Ansonsten unterscheiden sie sich noch bei den Treibern der Endstufe beim 770 sind das bipolare Transistoren beim 707 FET. Die Endstufe selbst ist aber bei beiden Identisch.

Mir persönlich gefällt das etwas eckigere Design des 770 besser als das des 707, aber das ist reine Geschmackssache.

bESte Grüße
Christian


[Beitrag von reisender67 am 13. Mrz 2019, 19:33 bearbeitet]
klausES
Inventar
#17990 erstellt: 13. Mrz 2019, 19:51
Kurzfassung:

Die Unterschiede 770 zu 707 sind gering und liegen nur in kleinen Details (in Summe ganz leicht zugunsten des 707).
Die Phono Vorstufen sind "praktisch" identisch. Da sollte man sich bei beiden gleichermassen eher mit der AEP Ftz Geschichte befassen.
Welche Transistoren meinst du ?
Der 707 hat im Gegensatz zum 770 Fets statt bibolarer T als Treiber. Klanglich ist es eher fraglich ob sich das auch "hörbar" auswirkt.
Die End T sind bei beiden durchgängig Fets (des gleichen Typ).
Fazit; es gibt Unterschiede in einigen Details bei denen man sich aber nicht wirklich ernsthaft krämen müsste, sich zwischen diesen beiden zu entscheiden.

Der Unterschied dieser beiden zum TA-F690ES ist allerdings in vielerlei Hinsicht gewaltig.
tommy2001
Stammgast
#17991 erstellt: 13. Mrz 2019, 20:25

klausES (Beitrag #17985) schrieb:
Wenn du die noch hast, lege die mal aneinander und fotografiere sie (Beschriftungsseiten).
Das wäre nett.


Hier die Auswertung zum TC-K950ES:
IMG_1503

oben links:
alle 9027 mit 22uF und 63V sind in Ordnung

unten links:
alle 9010 mit 100uF und 25V sind ausgelaufen

unten rechts:
alle 9016 mit 1UF und 50V sind auch ausgelaufen

oben rechts:
- beide Capstandbord Elkos (Alubecher) oben links mit 22uF und 6,3V ausgelaufen
- die anderen beiden Bauteile waren defekt.

All diese und eine handvoll Widerstände (welche vom ausgelaufenen "Elektrolyt" betroffen waren) wurdem am Tapedeck getauscht damit es wieder einwandfrei läuft.
klausES
Inventar
#17992 erstellt: 13. Mrz 2019, 20:35

reisender67 (Beitrag #17989) schrieb:
...Angeblich sollen die 2SK147 die "besseren" sein...

Die sind nicht besser oder schlechter, da geht es nur um AEP und mal wieder um Ftz Anpassungen
die man keinesfalls einzeln, sondern nur im Zusammenhang der damit auch einhergehenden umliegenden Veränderungen sehen darf.
Z.B. Input capacitance 2SK170 30 pF, 2SK147 75 pF, (die 75 pF sind wohl der Hauptgrund zur Anpassung gewesen),
was aber Null Qualitätskrterium darstellt, während der 2SK170 sogar etwas rauschärmer als der 2SK147 wäre.

Messtechnisch vielleicht irgendwo x Stellen hinterm komma (und das auch nur in irgendwelchen praxisfremden Bereichen, Ftz halt
welche nicht im hörbaren Frequenzbereichen liegen), hörbar, wie du schon sagtest, welcher der zwei, ist das ganz bestimmt nicht.
klausES
Inventar
#17993 erstellt: 13. Mrz 2019, 20:42

tommy2001 (Beitrag #17991) schrieb:
...Hier die Auswertung zum TC-K950ES...

Danke dir.

Und zur Ergänzung; immerhin (und das war nicht unwichtig) wurden auch noch einige Japan T
welche schwer zu beschaffen gewesen wären (2 gar nicht), vor weiterem inneren zerfrass (Kapillare gespült und versiegelt) "gerettet".
Herr_Dalbergia
Ist häufiger hier
#17994 erstellt: 13. Mrz 2019, 21:03

klausES (Beitrag #17992) schrieb:

reisender67 (Beitrag #17989) schrieb:
...Angeblich sollen die 2SK147 die "besseren" sein...

Die sind nicht besser oder schlechter, da geht es nur um AEP und mal wieder um Ftz Anpassungen
die man keinesfalls einzeln, sondern nur im Zusammenhang der damit auch einhergehenden umliegenden Veränderungen sehen darf.
Z.B. Input capacitance 2SK170 30 pF, 2SK147 75 pF, (die 75 pF sind wohl der Hauptgrund zur Anpassung gewesen),
was aber Null Qualitätskrterium darstellt, während der 2SK170 sogar etwas rauschärmer als der 2SK147 wäre.

Messtechnisch vielleicht irgendwo x Stellen hinterm komma (und das auch nur in irgendwelchen praxisfremden Bereichen, Ftz halt
welche nicht im hörbaren Frequenzbereichen liegen), hörbar, wie du schon sagtest, welcher der zwei, ist das ganz bestimmt nicht.


Hallo Klaus, vielen Dank für deine Hilfe, echt toll!

Ich habe jetzt zwei Angebote, einen 707 für 250€ oder einen 870er für 400€. Wobei ich eher zu dem kleineren tendiere. Vom Design her muss ich Christian recht geben, der 770 ist schöner als der 707, aber im Moment finde ich keinen 770 auf dem Markt.

Welchen würdest du empfehlen? Im übrigen weiß ich auch, dass man womöglich die Kondenstaoren tauschen sollte. Ich repariere und spiele viele alte Vollröhren Gitarrenverstärker, weiß also worum es geht und kann wenn es sein muss selber Löten.

Lausprecher sind im übrigen Sony SS-7ES, CD Player der Sony X222ES....würde dann ja passen. Möchte mir dann nix mehr kaufen müssen bis ich taub bin....

Danke, cheers, Alex
klausES
Inventar
#17995 erstellt: 13. Mrz 2019, 21:50

Herr_Dalbergia (Beitrag #17994) schrieb:
...Lausprecher sind im übrigen Sony SS-7ES...

Ohh, Glückwunsch. Sollen gut verarbeitet sein und gut klingen.
Ich hatte selbst leider noch nie die Gelegenheit die zu hören.

Ob 770/707 oder 870, sie wären alle dicke dafür ausreichend.

Eigentlich ist es eher entscheidend ob du beim Kauf das Glück hast ob daran gleich oder erst später etwas gemacht werden muss.
Oftmals ist einer mit den üblichen altersbedingten technischen Mängeln, dafür gutem optischen Zustand besser.
Zumindest dann wenn man eh vor hatte den für die Zukunft zu rüsten und das auch fachgerecht selbst machen kann.
Der Vorteil dieser Geräte besteht auch darin das die wahrscheinlichkeit, das da schon einer dran "gefummelt und gepfuscht" hat, geringer ist.

Kondensatoren sind bei allen drei genannten noch überhaupt kein Thema.
Es sein denn man will etwas noch gezielt verbessern. Darunter fällt wenn aber nur die Phono Sektion
(aber auch nur wenn man da wirklich ganz besonderen Wert drauf legt).
Schalter, Quellenwähler und LS Relais, das sind bei den dreien Themen, welche ganz bestimmt eher als Elkos auf dich zukommen.


[Beitrag von klausES am 13. Mrz 2019, 21:53 bearbeitet]
klausES
Inventar
#17996 erstellt: 13. Mrz 2019, 22:39
Apropos rumgefummelt. Hab ich ganz vergessen zu erzählen... fiel mir jetzt wegen dem Begriff wieder ein.

Ich war Ende Januar, nicht allzuweit von hier bei einem Verkäufer der einen TA-F808ES angeboten hatte.
Das übliche geschwafel in der Beschreibung von wegen "Generalüberholt durch ein Fachwerkstatt" etc. pp
Eigentlich schreckt mich das schon so ab das solche Angebote für mich damit schon gelaufen sind. Wenn dieser Amp
eine "solche" Behandlung erfahren hätte (eine die dieses Wort auch nur annähernd verdient)
hätte der alleine damit, selbst bei moderaten Stundensätzen nochmal 4-500 € teurer sein müssen.
Ok, ist ein anderes Thema...

Auf den Bildern sah er vom optischen Zustand nicht so übel aus (zumindest was verauschten Bilder hergaben)
und da es nicht weit weg war, bin ich doch hin.

Vorweg, ich bin ohne dem Amp wieder weg:

Fast alle Schraubenschlitze (auch alle des Roof) dermassen vernudelt
(hab ich so massiv noch nicht gesehen, an zwei Stellen auch noch abgerutscht, tiefe Kratzer )
und als er ihn rumdrehte, damit man die Rückseite sieht wurden unter ihm Pfützen an ausgelaufenem Kontaktreiniger oder was auch immer sichtbar.
Der Schrank war schon vollgesaugt, nassdunkel an den ganzen Stellen (es lief sogar aus dem Kühlköperschacht raus...).
Er hat meinen Gesichtsausdruck gesehen und ihm ist wohl Zeitgleich sein Verkaufstext eingefallen. Worte waren dann nicht mehr nötig.
Jedenfalls habe ich mich umgehend höflich verabschiedet.

Schade um das Gerät.
Herr_Dalbergia
Ist häufiger hier
#17997 erstellt: 13. Mrz 2019, 23:39
Hallo Klaus, danke für deine Einschätzung.

Die Lautsprecher finde ich auch gut, eigentlich sind sie ja mein Problem. Ich hab sie erst seit zwei Tagen, und denke aber irgendwie hätten sie was besseres verdient und mein 335er bringt die nur im seinem Grenzbereich richtig in Wallung...daher das rumgespielt mit einem neuen, alten Amp mit mehr Power und mehr Sound....

Wie schätz du den Preis für einen 707er ein?

Wenn du Langeweile hast kannst du dir ja mein „Problem“ hier mal etwas ausführlicher durchlesen. Danke, Alex

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=38417
SonyPioneer
Inventar
#17998 erstellt: 14. Mrz 2019, 10:50
So Klaus, wieder was für deine Statistik

IMG_20190313_185542_DRO

Die vorletzte und letzten sind s..also die Kleinsten.

Von den 11 ( Bj90 KW27) sind 8 betroffen, die beiden unteren komplett (Bj90 KW44)
klausES
Inventar
#17999 erstellt: 14. Mrz 2019, 12:56
Danke dir !

PS.
Hab dir wegen deiner Sache, mangelnde Traktion und den Kanalungleichheiten beim X33 noch ne PN geschrieben.


[Beitrag von klausES am 14. Mrz 2019, 12:58 bearbeitet]
klausES
Inventar
#18000 erstellt: 14. Mrz 2019, 13:26

Herr_Dalbergia (Beitrag #17994) schrieb:
...
Ich habe jetzt zwei Angebote, einen 707 für 250€ oder einen 870er für 400€. Wobei ich eher zu dem kleineren tendiere. Vom Design her muss ich Christian recht geben, der 770 ist schöner als der 707, aber im Moment finde ich keinen 770 auf dem Markt...

Was die optik angeht, da wäre es gut die mal "in echt" gesehen zu haben. Auf Bildern wirken die alle bei weitem nicht so imposant.
Ich möchte fast wetten das sich deine momentane Aversion gegen die TA-F707ES zur 770 Optik, damit augenblicklich erledigen würde.

Wie schaut es eigentlich mit z.B. einem TA-F500, 530, 650, 700, 730 (800 u. 830 sind zu überteuert) aus.
Hast du die für dich überhaupt mal in Erwägung gezogen ? Das wäre eine völlig andere, eigentlich sogar die klassischere Optik.
Auch da gilt die mal in Natura gesehen zu haben. Die Wertigkeit derer ist ebenfalls auf diesem Niveau.


[Beitrag von klausES am 14. Mrz 2019, 13:27 bearbeitet]
Joe_495
Stammgast
#18001 erstellt: 14. Mrz 2019, 13:39
Wo soll denn der optische Unterschied zwischen 707 und 770 liegen?
tommy2001
Stammgast
#18002 erstellt: 14. Mrz 2019, 13:45
Die vordere Klappe ist etwas unterschiedlich.
beim 707er mehr gewölbt
meiner Meinung passt die Klappe vom 770er besser zum Gesamtbild


[Beitrag von tommy2001 am 14. Mrz 2019, 13:46 bearbeitet]
Herr_Dalbergia
Ist häufiger hier
#18003 erstellt: 14. Mrz 2019, 14:03

klausES (Beitrag #18000) schrieb:

Herr_Dalbergia (Beitrag #17994) schrieb:
...
Ich habe jetzt zwei Angebote, einen 707 für 250€ oder einen 870er für 400€. Wobei ich eher zu dem kleineren tendiere. Vom Design her muss ich Christian recht geben, der 770 ist schöner als der 707, aber im Moment finde ich keinen 770 auf dem Markt...

Was die optik angeht, da wäre es gut die mal "in echt" gesehen zu haben. Auf Bildern wirken die alle bei weitem nicht so imposant.
Ich möchte fast wetten das sich deine momentane Aversion gegen die TA-F707ES zur 770 Optik, damit augenblicklich erledigen würde.

Wie schaut es eigentlich mit z.B. einem TA-F500, 530, 650, 700, 730 (800 u. 830 sind zu überteuert) aus.
Hast du die für dich überhaupt mal in Erwägung gezogen ? Das wäre eine völlig andere, eigentlich sogar die klassischere Optik.
Auch da gilt die mal in Natura gesehen zu haben. Die Wertigkeit derer ist ebenfalls auf diesem Niveau.


Hallo Klaus,

Ja da gebe ich Dir recht, ich habe heute auch mal nachgemessen und die 43,5 cm Tiefe der 707 und 770 Modelle ist für mich schon problematisch. Die von Dir genannten Amps habe ich mir auch mal angesehen, aber sie gefallen mir nicht, also von der Optik. Diese Stufen in der Frontplatte und das Recht nervöse Design mit den vielen Drehregler sagt mir nicht so zu. Ich stehe auf diese Taster zur Auswahl der Signal Quelle. Und so wenig wie möglich sichtbare Knöpfe. Deswegen gefallen mir der 707er und der 770 etwas besser, erst rechet mit geschlossener Klappe. Die gerade Klappe vom 770 gefällt mir deshalb auch etwas besser, noch schlichter und geradliniger. Aber die leicht gewölbte Klappe vom 707er wäre auch zu verkraften.

Was aber echt etwas knifflig ist für mich: die Tiefe dieser Amps mit 43,5cm. Ist diese Maß eigentlich die Tiefe über alles? Also mit Lautstärke Regler und den Schraubklemmen der Lautsprecher Anschlüsse? Oder nur der „Metallkasten“? Wäre für mich sehr interessant und wichtig zu wissen.

Darf man eigentlich auf so einen 707er den CD Player und Tuner oben drauf stellen? Ich hab gelesen die werden doch recht warm? Oder muss der Amp komplett alleine stehen?

Auf die Holz Seitenteile lege ich keinen Wert im übrigen. Die möchtenich mir dann komplett für meine Anlage selber aus schöner massiver Ast-Eiche fertigen. Holz ist mein Metier, von daher kein Problem.

Wenn ich aus finanziellen Gründen und besonders aus Platz Gründen „nur“ einen 690er kaufen würde, würde das dann überhaupt Sinn machen? Also vom 335er auf den 690er. So ein 690er ist ja doch wesentlich günstiger zu bekommen und auch einiges kleiner. Aber wenn ich dann von Mittelmaß auf besseres Mittelmaß umsteige macht das ja auch nicht soooo viel Sinn, oder?

Besten Dank, Alex
Passat
Moderator
#18004 erstellt: 14. Mrz 2019, 14:07
Die Maße sind i.d.R. über alles, d.h. inkl. überstehender Regler vorne und Anschlüssen hinten.
Du musst aber auch bedenken, das du hinter dem Gerät noch Platz für die Cinchstecker und Kabel brauchst.

Grüße
Roman
ghaliläo
Stammgast
#18005 erstellt: 14. Mrz 2019, 14:26

klausES (Beitrag #17966) schrieb:
Es geht nicht um Elna ansich, sondern es betrifft hier explizit deren Duorex II Serie ende der 80er.
Möchte das nochmal deutlich hervorgehoben haben.


Ich hab mal in meinen Bildern gekramt und einiges gefunden. Wie erkennt man diese Duorex II ?

Bei folgenden Geräten sind Elna-Elkos verbaut, die eventuell in Frage kommen könnten, jedoch alles unauffällig:

Sony CDP-555ESD:
BILD1442

Sony CDP-502ES:
BILD0814

Sony DTC-1000ES:
BILD0512
BILD1589
Bei diesem 1000er hatte ich den Verdacht, dass der Elko ausläuft, aber auch alles paletti:
BILD1717


[Beitrag von ghaliläo am 14. Mrz 2019, 14:29 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 .. 320 . 330 . 340 . 350 . 355 356 357 358 359 360 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony ES (Esprit) Anlage
quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Sony Esprit
philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
Sony Esprit kaufen
JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
Sony Esprit - Info - Gesuch
quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
Sony CD-Player Esprit
brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
Historie Sony Esprit Serie
bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Sony CD-Player Esprit Serie Problem
Langspieler am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  8 Beiträge
Lohnt sich Sony´s Esprit Serie?
Marc-Andre am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2007  –  160 Beiträge
SABA9241 u. Quadrophonie
Neophyte am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  23 Beiträge
spec 1 u. 2
suelles am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder861.585 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMorrisunsot
  • Gesamtzahl an Themen1.436.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.338.317