Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 42 43 44 45 46 47 48 49 Letzte |nächste|

Offener Yamaha Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
stoffgiraffe
Stammgast
#2253 erstellt: 15. Sep 2017, 13:41
Technische Hotline Yamaha: 04101 / 303-580
Viper780
Inventar
#2254 erstellt: 15. Sep 2017, 13:45
Der A-S2100 hat doch Vorverstärker ausgänge einfach zwischen "Pre-Out" und "Main-In"
Passat
Moderator
#2255 erstellt: 15. Sep 2017, 13:53

Viper780 (Beitrag #2254) schrieb:
Der A-S2100 hat doch Vorverstärker ausgänge einfach zwischen "Pre-Out" und "Main-In"


Das funktioniert nicht, da beim A-S2100 der Main-In durch den Eingangswähler angesteuert wird.
Und dann kommt aus dem Pre-Out kein Signal mehr.

Durch dieses selten dämliche Konzept (haben auch A-S1000/1100/2000/3000) ist ein Einschleifen von Geräten zwischen Pre-Out und Main-In nicht möglich!
Da die o.g. Geräte auch keinen Aufnahmeahlschalter oder Tape-Monitor haben, ist ein Einschleifen von Geräten gar nicht möglich.

Die einzigen Geräte aus der "neuen" Generation, bei denen das geht, sind A-S500, A-S700, R-S500 und R-S700.
Die haben noch einen Aufnahmewahlschalter.
Der Receiver R-S700 hat zudem noch einen echten Pre-Out/Main-In mit Steckbrücken.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 15. Sep 2017, 14:00 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#2256 erstellt: 15. Sep 2017, 13:57
Für was hat man dann die Anschlüsse?
Gibts Eingänge die den Main-In Stummschalten? Dann würde ja dort die Endstufe garnicht funktionieren

EDIT:
Hab nochmals die Bedinungsanleitung davon angesehen - da wird doch tatsächlich ein eigener Eingang für "Pure Direct" verwendet ohne Volume Steuerung. Für was zur Hölle ist der da?

Also eigentlich kein wirklich auftrennbarer Verstärker. Gut das ich ihn mir noch nicht gekauft hab.


[Beitrag von Viper780 am 15. Sep 2017, 14:02 bearbeitet]
Passat
Moderator
#2257 erstellt: 15. Sep 2017, 14:03
Alle Eingänge schalten den Main-In stumm.

Der Pre-Out ist zum Anschließen einer externer Endstufe oder Aktivlautsprechern gedacht.
Der Main-In ist zum Anschließen einer externen Vorstufe gedacht, damit man den Verstärker als Endstufe nutzen kann.
Beispielsweise bei AV-Receivern mit Pre-Out.

Das Blöde bei Yamaha ist dabei nur, das die Surroundgeräe ein anderes Design haben als die Stereogeräte.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 15. Sep 2017, 14:06 bearbeitet]
jvk
Neuling
#2258 erstellt: 16. Sep 2017, 10:40
@ 0300_Infanterie - Anschluss Antimode 2.0 an Yamaha A-S 2100:

Wie bereits von anderen bestätigt, ist der Yamaha Verstärker grundsätzlich nicht für das "Einschleifen" von DSP-Geräten gedacht. Ich hab aber das gleiche Problem (Raummoden) wie du und es folgendermaßen gelöst.

Der Yamaha CD-S 2100 (den du ja lt. bisheriger Meldung auch hast) und der A-S 2100 haben XLR-Aus- bzw. Eingänge. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, professionelle Studio bzw. PA-Geräte einzubinden.
Auch der Antimode 2.0 hat diesen Standard. Ein Einbinden ist also zwischen CD-Player (inkl. DAC) und Verstärker via XLR problemlos möglich. Zum A/B-Vergleich hab ich eine Bypassleitung vom CD-Player via Cinch an den Verstärker geleitet, und kann das Ergebnis der Signalbearbeitung am Verstärker in Echtzeit vergleichen.

Noch ein Tipp:
ein Händler und HIFI-Freak hat mir für diese Hi-End Zwecke sogar den Behringer DCX2496 Ultradrive Pro aus der PA-Abteilung empfohlen (dzt. unter EUR 400,00 - vergleiche mit Antimode), obwohl viele vor Jahren besonders bezüglich Qualität einen Bogen um diesen Hersteller machten. Aber ich kann meinem Ratgeber voll Recht geben. Das Ergebnis ist absolut ausreichend gerade auch im HIFI-Bereich. Es ist halt ein altmodisches 19-Zoll Rackgerät, klanglich aber über jeden Zweifel erhaben.

Noch ein riesen Vorteil dabei: Das Gerät hat drei Eingänge und 6 Ausgänge. Raummoden entstehen vornehmlich im Bassbereich. Ich hab für mein Heimkino also auch noch den Subwoofer korrigieren können. Da wummert nichts mehr unkontrolliert, nur starker Druck und knackiger Bass - wie im Kino eben.
gyps_ruepelli
Ist häufiger hier
#2259 erstellt: 16. Sep 2017, 19:42
Vielleicht eine dämliche Laienfrage zu dieser "Einschleifproblematik". Ich weiß natürlich, dass nach solchen Dingen die Gewährleistung absolut futsch ist aber wie schwierig wäre es in so einem Fall, den Verstärker entsprechend zu modifizieren? Würde es nicht reichen, "irgendwas" zu überbrücken, um dafür zu sorgen, dass der Main In eben nicht stummgeschaltet ist, wenn man was anderes als "main in" anwählt? Oder wird in diesen Geräten heute dergestalt mit vorgefertigten Platinen gearbeitet, dass solche Modifikationen ausgeschlossen sind? Die gleiche Frage stellt sich für mich auch für die Hinterbandkontolle. Ich habe nicht vor, sowas auszuprobieren, weil mir dafür jegliches Geschick fehlt, aber ich bin neugierig.
Passat
Moderator
#2260 erstellt: 16. Sep 2017, 23:47
Da geht nichts kurzzuschließen.

Der Main-In ist ein ganz normaler Hochpegeleingang.
Der läuft genau wie die anderen Eingänge über den Eingangswähler.
Bei Anwahl von Main-In werden aber im Gegensatz zu den anderen Eingängen automatisch die Klangregler umgangen, die Balance auf 0 gestellt und die Lautstärke auf Maximum gestellt.
Das ist also gar kein echter Main-In.
Das Signal geht auch beim Main-In durch die komplette Vorstufe.

Grüße
Roman
gyps_ruepelli
Ist häufiger hier
#2261 erstellt: 17. Sep 2017, 00:14
Ah, verstehe. Aber noch eine Frage zum Thema: Wie ist es mit Phono-Eingängen? Da ist ja ein extra Vorverstärker und ein Entzerrer vorgeschaltet. Wie schwierig wäre es, diese Bauteile zu überbrücken oder zu entfernen, um anstelle des Phono einen weiteren Hochpegeleingang zu haben?
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#2262 erstellt: 17. Sep 2017, 23:15
Das Effektgerät muss ja quasi zwischen die interne Vorstufe und Endstufe des Verstärkers.

Ein solches Effektgerät an irgend einen Eingang zu schalten bringt nichts.

Man müsste wirklich intern zwischen Vor und Endstufe auftrennen und diese Verbindung dann per Cinchbuchsen nach aussen führen, also wieder "Echte" Main Out-In nachrüsten.

Ein möglicher Punkt wäre direkt vor oder nach dem Lautstärkesteller. Vorausgesetzt der Verstärker arbeitet intern mit Standardpegeln mit denen das Effektgerät arbeiten kann.



Hab sowas früher bei ein paar meiner Verstärkern gerne nachgerüstet. Garantie ist aber da logischerweise Futsch. Gut ist auch vor den neuen Main Out nen Impedanzwandler zu setzen (is ja nur ne simple OP Schalte), dann macht man das Signal unempfindlich gegen alles was danach kommt. Aber obs so einfach geht muss man halt immer erst schauen.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 17. Sep 2017, 23:16 bearbeitet]
Passat
Moderator
#2263 erstellt: 18. Sep 2017, 01:19
Das funktioniert nur so einfach bei den Geräten ab A-S1000 nicht, da die intern vollsymmetrisch aufgebaut sind.
Zwischen Vorstufe und Pre-Out sitzt noch ein Desymmetierglied und nach dem Eingangswähler bei den Cincheingängen ein Symmetrierglied.

Grüße
Roman
0300_Infanterie
Inventar
#2264 erstellt: 18. Sep 2017, 12:00
Nach kompetenter Beratung (Danke Axel) wird es wohl so aussehen, adss ich meine Quellen and den Anti-Mode anschliessen kann (und werde), und somit den CDP via XLR, den Streming-Client via Toslink, den Phono-Pre via Cinch verbinde und den XLR-Ausgang des Anti-Mode mit dem Balanced-In des Yamaha verbinde.


Am gruebeln bin ich nun, da das Antimode ja nun quasi eine vollstaendige Vorstufe ist, ob ich ggf. doch nur eine Endstufe kaufe, oder komplett auf aktive Speaker umstelle. Noch ist ja nix gekauft ... und ich kann die Rest-Revoxe noch gut ne Weile betreiben.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#2265 erstellt: 18. Sep 2017, 14:16

Passat (Beitrag #2263) schrieb:
Das funktioniert nur so einfach bei den Geräten ab A-S1000 nicht, da die intern vollsymmetrisch aufgebaut sind.
Zwischen Vorstufe und Pre-Out sitzt noch ein Desymmetierglied und nach dem Eingangswähler bei den Cincheingängen ein Symmetrierglied.
Roman


Jep, dachte mir soetwas schon wegen der internen symmetrischen Signalverarbeitung.
Man müsste nochmals desymmetriren und symmetrieren, nicht unbedingt förderlich nochmals solche Schitte ein zu bauen bzw. etwas aufwendiger wenns wirklich gut sein soll (einfache DRV134 und Komplementär machen die ganze Qualität des Gerätes zu nichte).

Also nur etwas für den ambitionierten Bastler.
Viper780
Inventar
#2266 erstellt: 18. Sep 2017, 16:36
Ist das Antimode schon gesetzt?
Warum nicht einen vollwertigen DSP der auch in den anderen Frequenzen hilt oder ein System mit DIRAC oder ähnlichem?
0300_Infanterie
Inventar
#2267 erstellt: 18. Sep 2017, 19:39
Ne, ich bin noch in der Findungsphase ...
Viper780
Inventar
#2268 erstellt: 19. Sep 2017, 10:43
mach evtl einen anderen Thread auf.
Aber es gibt einige Produkte mit Dirac (zB DDRC Serie von MiniDSP aber auch integriert in Verstärker) oder auch Acourate (zB Abacus Preamp 14 CleanVolver oder Plugins fürn MiniDSP). Die Lösungen von Lyngdorf mit RoomPerfect oder Trinnov haben auch lange Tradition und liefern tolle Ergebnisse.
Mit HIFIAkademie hab ich selbst schon etwas Erfahrungen gemacht. Hier muss man selbst ein wenig mehr einstellen. Ist aber ein Deutsches Produkt mit tollem Support vom Entwickler
vatana
Stammgast
#2269 erstellt: 19. Sep 2017, 18:21
Für alle interessierten habe ich nen kleinen Bericht über den neuen R-N803D mit YPAO hier geschrieben: http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=2567
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#2270 erstellt: 20. Sep 2017, 17:19
Danke
Alexander#77
Inventar
#2271 erstellt: 20. Sep 2017, 19:01

vatana (Beitrag #2269) schrieb:
Für alle interessierten habe ich nen kleinen Bericht über den neuen R-N803D mit YPAO hier geschrieben: http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=2567



Sieht sehr gut

Aber den Aufkleber must du noch wegmachen, sieht nicht wertig aus
newsaddict
Inventar
#2272 erstellt: 02. Okt 2017, 08:58
Moin, kurze Frage zm Receiver R-N602.
In der Beschreibung heisst es, man könne über den frontseitigen USB Anschluss Ipod/iphone anschliessen.

Kann dieser USB Anschluss auch für USB Stick/USB Platte mit MP3s/Flacs verwendet werden?

Thx
Rainer_B.
Inventar
#2273 erstellt: 02. Okt 2017, 18:17
USB Stick geht auf alle Fälle. Oft genug getestet. Platte wird auch gehen, aber das hängt von der Spannungsversorgung der Platte ab. Eine externe Platte mit Stromversorgung sollte gehen. FAT32 wird unterstützt.

Rainer
newsaddict
Inventar
#2274 erstellt: 02. Okt 2017, 22:58
Thx!
MBQUARTFAN
Ist häufiger hier
#2275 erstellt: 20. Okt 2017, 18:01
@Rascas

Hi.
Habe meinen 670D vor einigen Monaten an den Multichannel eingang
meines RX-v 2065 angeschossen.Was soll ich sagen- da gibts richtig was auf die Ohren!
Wenn du die möglichkeit hast - probier mal aus.

Thx
honda99
Stammgast
#2276 erstellt: 31. Okt 2017, 01:29
Hallo Fan Gemeinde,
am A-S701 befindet sich rückseitig eine USB Buchse,die als "Kopfhörerbuchse DC OUT" bezeichnet wird. Da in der BDA nicht näher darauf eingegangen wird wollte ich mal nachfragen ob man da eine Festplatte anschließen kann.
Muss mich korrigieren. "Out" Buchse.Ist also kein Eingang. Dann hat sich meine Frage schon erledigt.

Vorab
Vielen Dank


[Beitrag von honda99 am 31. Okt 2017, 01:38 bearbeitet]
Passat
Moderator
#2277 erstellt: 31. Okt 2017, 02:06
Von Kopfhörerbuchse steht da nichts.

Das ist ein DC-Out, gedacht zur Stromversorgung des Bluetooth-Adapters YBA-11.

Grüße
Roman
honda99
Stammgast
#2278 erstellt: 31. Okt 2017, 02:33
Hallo Roman,
steht aber so beschrieben unter Bild 6 in der BDA. Aber egal. Immerhin weiß ich jetzt wofür dieser Anschluss gut ist. Danke.
Ich hatte mich ursprünglich für den A-S700 interessiert da ich die digitalen Eingänge des A-S701 nicht wirklich benötige. Den gibt es aber nun mal net mehr als Neuware.
Wichtig ist mir der Phono Eingang. Der ist zwar gegenüber meinem AX-870 nur noch auf MM Systeme begrenzt, aber da ich ohnehin nur einen MM-TA nutze kann ich damit leben.

Gruß
andi
tbausa
Ist häufiger hier
#2279 erstellt: 31. Okt 2017, 11:35
Hallo,

darf ich hier mal zwei Fragen zu meiner Konfiguration stellen?

Ich nutze derzeit einen Verstärker Yamaha A-S2100 an dem ein Yamaha WXC-50 zum Streamen hängt.
Bin damit im Großen und Ganzen zufrieden.
Was mir nicht gefällt:
- die Größe des WXC-50. Da hätte ich ganz gerne einen Yamaha Netzwerkplayer, der Hifi-Gerätebreite besitzt.
- Beide Geräte müssen immer auf Stand-By sein, damit ich MusicCast nutzen kann. Sie sind über Trigger verbunden.

Jetzt interessiere ich mich für den Yamaha NP-S303. Er hat keinen Triggeranschluss.
D.h. wenn ich meinen WXC-50 verkaufen würde und einen NP-S303 kaufen würde, müsste ich eben immer beide Geräte ein- und ausschalten.
Das wäre aber kein Problem für mich.

Jetzt zu meinen Fragen:
1.
Kann ich mit der Kombi A-S2100 / NP-S303 über die MusicCast-App vom Sofa aus die Lautstärke regulieren? So wie ich das bisher mit dem WXC-50 gewohnt bin. Oder geht das nicht?
2. Verschlechtere ich mich mit dem NP-S303 gegenüber dem WXC-50?

Grüße
Thomas
bjs1984
Ist häufiger hier
#2280 erstellt: 05. Nov 2017, 16:27
Yamaha rx-v1400 als VS zum Sony PS 434. Es funzt topsi
v.dracula
Stammgast
#2281 erstellt: 06. Nov 2017, 02:29
Hallo Leute vielleicht koennt ihr mir hier ja weiterhelfen , ich suche fuer meine NS 1000 M einen ebenbuertigen Center , meint ihr der NS-c 901 wuerde klanglich passen?

weil ja gesagt wird front sollte von der gleichen Firma sein Surround und Surround Back sind B&W 603 bzw 602
Heeeelp PLS!!!!
Viper780
Inventar
#2282 erstellt: 06. Nov 2017, 12:34
Passend sind nur weitere NS 1000 M

übrigends kannst du liegende D'appolito Center gleich wieder vergessen - die machen den Klang nur kaputt.
v.dracula
Stammgast
#2283 erstellt: 06. Nov 2017, 12:50

Viper780 (Beitrag #2282) schrieb:
Passend sind nur weitere NS 1000 M

übrigends kannst du liegende D'appolito Center gleich wieder vergessen - die machen den Klang nur kaputt.


Noch zwei NS1000M als center und ich flieg raus:))
Wenn kein D'appolito liegend wie waere es mit einem Nautilus HTM2 dar Surround und Surround Back Ja B&Ws sind und im Stereo betrieb eh nur die NS laufen Center brauch ich nur fuer Home Cinema
Viper780
Inventar
#2284 erstellt: 06. Nov 2017, 13:59
Warum zwei?
Center ist ja nur ein Kanal.

Versteif dich da nicht zu sehr auf den selben Hersteller. Du hast ja jetzt schon zwei völlig unterschiedliche Konzepte und Tonale Abstimmung und das stört dich auch nicht. Ich würde am ehesten versuchen den Klang der Frontlautsprecher zu erreichen und mit dem AVR dann angleichen.

übrigends der Nautilus Center ist eine recht gute Konstruktion und endlich mal nichts was nur aus dem Marketing entstanden ist
lars3894
Ist häufiger hier
#2285 erstellt: 06. Nov 2017, 17:38
Hallo Yamaha Freunde,

Ich habe mir vor ein paar Wochen einen Yamaha A-S1100 gekauft. Habe nun ausversehen das MacBook mit einem DA Wandler an den Main Out vom Yamaha gesteckt. Plötzlich war es halt total laut, da die Laufstärke auf dem MacBook auf 100 stand. Nach 1 sec. habe ich direkt auf stop gedrückt. Meint ihr da passiert was am Verstärker ?

Grus Lars
arizo
Inventar
#2286 erstellt: 06. Nov 2017, 17:41
Du meinst wahrscheinlich den Main-In, oder?
Schließe das MacBook doch einfach nochmal an dem Anschluss an und spiele Musik mit niedrigerer Lautstärke ab.
Wenn alles gut klingt, hast du Glück gehabt.
lars3894
Ist häufiger hier
#2287 erstellt: 06. Nov 2017, 17:44
Ich meine Main Direct so steht es auf dem Yamaha.
Also ich will nur wissen ob am Yamaha bei nicht mal 1sec etwas passieren kann ? Es waren zum Glück nicht die teuren Boxen angeschlossen.
Normalerweise sollte der es sich aushalten oder ?
Passat
Moderator
#2288 erstellt: 06. Nov 2017, 17:51
Dem Verstärker passiert nichts, der kann das auch längere Zeit ab.
Wenn es ihm zu brenzlig wird, wird er seine Schutzschaltung aktivieren.

Viel mehr Gefahr gibt es bei den Lautsprechern.

Grüße
Roman
lars3894
Ist häufiger hier
#2289 erstellt: 06. Nov 2017, 17:53
Danke für die Info. Ja es waren alte Lautsprecher dran zum testen, also nix wildes und die laufen auch noch top. Dann ist ja gut.
Und da es hier ja um Yamaha geht. Ich bin glücklich mit dem Verstärker, war die absolut richtige Entscheidung.
soundrealist
Gesperrt
#2290 erstellt: 06. Nov 2017, 18:03
Mal eine Frage zur Kopfhörereinstellung beim A-S 2100. Hierfür gibt es einen "Trim-Regler" mit unterschiedlichen Schaltpositionen. Die BDA ist diesbezüglich nicht sehr auskunftsfreudig und meine diesbezügliche Anfrage bei Yamaha, welche davon für den Sennheiser HD 650 die richtige bzw.optimale wäre, wurde etwas abenteuerlich beantwortet: Ich solle es einfach ausprobieren

Letztendlich geht es mir ja aber darum, welche Impedanzen dahinter stehen bzw. eine Einstellung zu wählen, die dem HD 650 aus technischer Sicht davon am nächsten kommt.

Zur Auswahl steht:

- 8, 0, +8, +12 (... was sich auch immer tatsächlich dahinter verbergen mag )


Kann da jemand von Euch etwas konkreteres dazu sagen ?


[Beitrag von soundrealist am 06. Nov 2017, 18:04 bearbeitet]
Passat
Moderator
#2291 erstellt: 06. Nov 2017, 18:28
Der Schalter schaltet keine Impedanzen um, sondern schlicht nur den Pegel an der Kopfhörerbuchse.
Sinn ist, große Lautstärkesprünge beim Einstecken/Ausstecken eines Kopfhörers zu vermeiden.
D.H., der Pegel von Kopfhörer und Lautsprechern sollen aneinander angepasst werden.

Hörst du z.B. mit einer bestimmte Lautstärke über Kopfhörer und ziehst den dann aus der Buchse, könnte es sein, das dir dann die Ohren abfallen, weil die Lautsprecher viel zu laut spielen.

Und da Yamaha den Wirkungsgrad deines Sennheisers und auch deiner Lautsprecher nicht kennt, ist die Aussage "ausprobieren" völlig richtig.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 06. Nov 2017, 18:29 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#2292 erstellt: 06. Nov 2017, 19:01
Wenn das tatsächlich nur eine zusätzliche Lautstärkenanhebung/ Absenkung ist, stimmt das natürlich. Aber mal ehrlich: Warum sollte man gleichzeitig im selben Raum über KH und Boxen hören ? Einen Kopfhörer benutzt man ja entweder, um andere nicht zu stören (dann sind die Boxen aus), oder aber um frei von Raumeinflüssen hören zu können (= auch da wären aktive Lautsprecher, zumindest bei einer geschlossenen KH-Konstruktion, eher störend).
arizo
Inventar
#2293 erstellt: 06. Nov 2017, 19:03
Weil man vielleicht abends, wenn alle anderen Leute im Bett sind, noch schön gemütlich Musik hören will.
Dann steckt man einfach den Kopfhörer in den Verstärker und ab geht die Luzi...
soundrealist
Gesperrt
#2294 erstellt: 06. Nov 2017, 19:06
Aber dann sind die Boxen doch aus.....
Passat
Moderator
#2295 erstellt: 06. Nov 2017, 19:09

soundrealist (Beitrag #2292) schrieb:
Wenn das tatsächlich nur eine zusätzliche Lautstärkenanhebung/ Absenkung ist, stimmt das natürlich. Aber mal ehrlich: Warum sollte man gleichzeitig im selben Raum über KH und Boxen hören ? Einen Kopfhörer benutzt man ja entweder, um andere nicht zu stören (dann sind die Boxen aus), oder aber um frei von Raumeinflüssen hören zu können (= auch da wären aktive Lautsprecher, zumindest bei einer geschlossenen KH-Konstruktion, eher störend).


Gleichzeitig geht gar nicht.
Beim Einstecken des Kopfhörers werden die Lautsprecher abgeschaltet.
Es geht um den Lautstärkesprung zwischen Lautsprecher und Kopfhörer beim Ein-/Ausstecken des Kopfhörers.

Beispiel: Ich höre per Kopfhörer mit 80 dB Pegel, dann ziehe ich den Kopfhörer aus der Buchse und die Lautsprecher brüllen mich mit 90 dB Pegel an.
Dann stelle ich den Schalter auf -12 dB und die Lautsprecher spielen nach Abziehen des Kopfhörers mit 78 dB, also ungefähr so laut wie mit dem Kopfhörer.

Bei einem Gerät ohne diesen Schalter müsste ich zum Lautstärkeregler greifen.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 06. Nov 2017, 19:10 bearbeitet]
arizo
Inventar
#2296 erstellt: 06. Nov 2017, 19:11
@soundrealist:

Genau dafür ist es ja da.
Wenn du abends Musik über die Anlage hörst und es Zeit wird, dass du den Kopfhörer einsteckst, dann bläst er dir nicht gleich die Ohren weg, wenn du ihn einfach ohne nachzudenken in die Buchse steckst, sondern du hörst mit dem gleichen Level weiter, den du durch die Lautsprecher auch schon gehört hast.
Ich finde die Funktion sehr sinnvoll und ziemlich einzigartig.
Ich kenne nicht allzu viele Verstärker, die das können.


[Beitrag von arizo am 06. Nov 2017, 19:12 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#2297 erstellt: 06. Nov 2017, 19:19

Passat (Beitrag #2295) schrieb:

soundrealist (Beitrag #2292) schrieb:
Wenn das tatsächlich nur eine zusätzliche Lautstärkenanhebung/ Absenkung ist, stimmt das natürlich. Aber mal ehrlich: Warum sollte man gleichzeitig im selben Raum über KH und Boxen hören ? Einen Kopfhörer benutzt man ja entweder, um andere nicht zu stören (dann sind die Boxen aus), oder aber um frei von Raumeinflüssen hören zu können (= auch da wären aktive Lautsprecher, zumindest bei einer geschlossenen KH-Konstruktion, eher störend).


Gleichzeitig geht gar nicht.
Beim Einstecken des Kopfhörers werden die Lautsprecher abgeschaltet.

Roman


Das erklärt natürlich in der Tat so einiges. Ich muß ganz ehrlich gestehen, daß ich den KH bisher noch gar nicht dran hatte und daher bis jetzt noch nicht mal wusste, daß da eine Schaltbuchse verbaut ist. Dachte, daß da wie beim L410 einfach nur über den Lautsprecherwahlschalter (A,B, A+B) unabhängig vom KH die Boxen aktiviert werden und somit auch gleichzeitig mit dem KH aktiv sein können.

Werde das gleich mal austesten


[Beitrag von soundrealist am 06. Nov 2017, 19:20 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#2298 erstellt: 06. Nov 2017, 19:38
Tatsächlich: Schaltbuchse !

Hatte bei Yamaha genau die selben Fragen gestellt. Hätten die mir nicht ebenfalls sagen könne, daß das keine Impedanzen, sondern Lautstärkestufen sind, weil eine Schaltbuchse verbaut ist ?

Aber nun konnten wir die Sache wenigstens hier klären. Vielen Dank dafür
Passat
Moderator
#2299 erstellt: 06. Nov 2017, 20:10
Die deutsche Anleitung ist diesbezüglich etwas unglücklich.
Wenn man die englische Anleitung liest, wird es etwas klarer, was der Schalter macht.

Grüße
Roman
JPDoc
Gesperrt
#2300 erstellt: 20. Nov 2017, 16:50
ich wollte mal an alle Yamaha AS 301, 501 und 701 Besitzer fragen, ob es bei euch auch schon mal zu einem sogenannten Knacken, klicken im Verstärker gekommen ist? Sowohl im Stand by als auch komplett aus über den Netzschalter.
Mein 701 begann vor einiger Zeit in unregelmäßigen Abständen zu klicken, obwohl er über den Netzschalter direkt ausgeschaltet war.

Wie dem auch sei, mehr gibt es in diesem Thread dazu, bzw im letzten Beitrag dort, und dürfte für alle Besitzer dieser Baureihen interessant sein, da es sich wohl sehr wahrscheinlich um einen Serienfehler im Netzteil handelt, der Yamaha wohl sogar auch schon bekannt sein soll.

http://www.hifi-foru...m_id=220&thread=7739


[Beitrag von JPDoc am 20. Nov 2017, 16:53 bearbeitet]
arizo
Inventar
#2301 erstellt: 20. Nov 2017, 16:55
Mein 701 knackt oder klickt nicht.
JPDoc
Gesperrt
#2302 erstellt: 20. Nov 2017, 16:59
du glücklicher. meiner tat das auch erst nach ca einem jahr in besitz.

dachte nur, dürfte für alle wichtig sein. gerade weil es sich ums netzteil dreht, kann ja auch brandgefahr entstehen. gott bewahre. aber ich denke, das schlimmste, was passieren wird, dass er irgendwann einfach nicht mehr angeht.


[Beitrag von JPDoc am 20. Nov 2017, 17:03 bearbeitet]
arizo
Inventar
#2303 erstellt: 20. Nov 2017, 17:14
Hm... meiner ist jetzt ca zwei Jahre alt.
Danke für den Hinweis!
Ich werde darauf achten, ob meiner auch anfängt, Zicken zu machen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 42 43 44 45 46 47 48 49 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Burmester Stammtisch
massa16 am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 02.04.2018  –  936 Beiträge
Cyrus Stammtisch
Titan-Phonologue am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2018  –  986 Beiträge
Warum gibt es so viele britische Hersteller?
Lukcy am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  23 Beiträge
Nochmal Yamaha
georgsh am 30.09.2002  –  Letzte Antwort am 01.10.2002  –  3 Beiträge
C.E.C. Stammtisch
yeboahhh am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  2 Beiträge
Der Onkyo Stammtisch
Lukas_D am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2018  –  10782 Beiträge
Der VINCENT Stammtisch
NIUBEE am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  37 Beiträge
T+A Stammtisch
Zim81old am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2018  –  1943 Beiträge
Audiolab/ Tag McLaren Stammtisch
Sony_XES am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  4 Beiträge
ältere Yamaha Verstärker
Tomling am 03.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedSniffler83
  • Gesamtzahl an Themen1.417.719
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.837