Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 324 325 326 327 328 329 330 331 Letzte |nächste|

Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread

+A -A
Autor
Beitrag
sophist1cated
Inventar
#16404 erstellt: 18. Sep 2017, 06:39
Scheint was dran zu sein, in der Bucht ist einer mit Transportschaden, aber auch Endstufenschaden, gelistet.


Genau TA-A1es heißt der letzte raus gekommen ES Verstärker in Deutschland. Wieso denken alle das Analog schlechter ist wie Digital?


Ist doch eher umgekehrt? Digitalverstärker haben einen schweren Ruf. In den 90er Jahren sah das noch anders aus, möglichst alles digital, auch bei CD-Aufnahmen achtete man auf das Prädikat "DDD". Kann man den Gerätschaften dieser Zeit deutlich ansehen. Sogar auf VHS-Rekordern klebten entsprechende "Digital"-Label drauf. Heute ist eher Analog gefragt (daher der Trend zum Vinyl).

Der TA-A1ES entspricht genau dieser Analog-Philosophie. Keine Digitaleingänge und analoge Signalverarbeitung. Auf jeglichen Schnick-Schnack wurde verzichtet. Er erinnert mich vom Konzept, auch wenn nicht so einfach aufgebaut, an einen Nakamichi IA-3.
Philmop
Stammgast
#16405 erstellt: 18. Sep 2017, 10:32
Also der TA-A1ES ist schon sehr sehr gut gemacht. Ich denke das er auch grob in der Liga von TA-FA5ES und TA-FA7ES spielt. Wenn Sony einen passenden CD-Player gebaut hätte dann hätten sich vielleicht mehr Leute den Verstärker gekauft. Ich kann Sony nicht so ganz verstehen. Ich hätte an deren Stelle einen CD-Player zum Verstärker angeboten. Und aus dem Festplatten-Player ein All-in-One Gerät gemacht mit Vor und Endstufe.
Philmop
Stammgast
#16406 erstellt: 18. Sep 2017, 10:46
Irgendwie alles nicht so ganz durchdacht.

Verstärker bauen sie einen der sehr sehr Wertig wirkt. Ein HDD Player aus Quelle. Und dann einen Kopfhörenverstärker und Kopfhörer die in der Ober-Ober-Liga mitspielen. Das passt nicht so ins Bild. Genauso wie SS-AR1 für ca. 25.000€, wer soviel für LS ausgibt verwendet vielleicht den TA-A1ES als Verstärker aber doch keinen HDD Player Die Lautsprecher Chassic stammen auch von Scan Speak. Also keine Eigenentwicklung,.........
sophist1cated
Inventar
#16407 erstellt: 18. Sep 2017, 10:57
Das sehe ich auch so.

Ich finde, dass der TA-A1ES zu spartanisch ausgestattet wurde. Digitaleingänge und Phonovorstufe hätten für 2000 EUR UVP drin sein müssen. Besonders die Phonovorstufe ist für viele Käuferschichten von klassischen Stereo-Komponenten wichtig.

Ein CD-Player hätte das Sortiment noch abgerundet. Von daher ist die neue Stereo-Linie etwas halbherzig umgesetzt worden.

Wie es besser geht, zeigt Technics mit seiner aktuellen Stereo-Linie.
Passat
Moderator
#16408 erstellt: 18. Sep 2017, 11:28
Die SS-AR1 (und die kleinere SS-AR2) gehören aber gar nicht zur ES-Serie, sondern zur R-Serie.

Der größte ES-Lautsprecher ist der SS-NA2ES für 3.000,- € UVP.

Als Scheibenabspieler hat Sony Japan noch den uralten SCD-XA5400ES im Programm.

Merkwürdigerweise gibt es in Japan zur SS-NA2ES auch noch einen passenden Center (SS-NA8ES) und Subwoofer (SA-NA9ES).
Warum nicht in Europa?

Der HAP-ZA1ES ist auch eine Krücke, denn der kann nicht einmal DLNA.
Jedwede Musik muß man erst auf dessen interne Festplatte kopieren.
Alleine dieses fehlende Feature wäre für mich schon ein Grund, das Gerät nicht zu kaufen.

Insgesamt zeigt aber das Sony Programm, das die bei HiFi kaum noch etwas auf die Reihe bekommen.
Es fehlt einfach ein breitgefächertes Programm, wie es die anderen Firmen (Denon, Marantz, Onkyo, Pioneer, Yamaha) bieten.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 18. Sep 2017, 11:34 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#16409 erstellt: 18. Sep 2017, 11:53
Ich finde es gut das der TA-A1ES spartanisch ausgestattet ist. Schalplatten sind jetzt nicht so weit verbreitet. Bei bedarf halt das passende Gerät dazwischen schalten.

Aber zu den Lautsprechern, eigentlich ist es egal wie du das Kind nennst ES oder R-Line oder wie auch immer. Aber mit dem Preis der SS-AR1 muss sich Sony mit dem besten der besten messen. Ich denke schon das sie gut sind. Aber Image zählt halt auch, sonst wäre B&W schon lange Pleite

Der SCD-XA5400ES passt wieder nicht vom Aussehen zum TA-A1ES. Abgespeckt haben aber alle. Yamaha und Denon haben noch Zweikanal der rest baut fast nur noch 11.2 AV Verstärker. Den vorteil den man dann hat, man kann sich die Tapete sparen, da man vor lauter Lautsprecher keine Wand mehr im Wohnzimmer sieht. Vor allem das neue DTS-X oder wie es heißt. Ich glaub da kommen zwei Lautsprecher an die Decke

Ich bin ein sehr sehr großer Sony Fan. Aber es gibt seid 2005 kein Hifi-Anlage mehr die ich von Sony kaufen würde. auf Holz das meine Geräte noch lange halten. Leider gibts die wirklich guten Produkte von Denon auch nur in JP. Und SACD in 5.1 baut auch keiner mehr. Wenn man SACD in 5.1 geniesen will muss man sich einen BluRay Player kaufen. Dann muss man grob 5000€ ausgeben wenn man Analoge Ausgänge haben will.
Passat
Moderator
#16410 erstellt: 18. Sep 2017, 12:05

Philmop (Beitrag #16409) schrieb:
Dann muss man grob 5000€ ausgeben wenn man Analoge Ausgänge haben will.


Nö, unter 1000,- €, wie z.B. den Oppo BDP-103.
Und HiFi bietet z.B. auch Pioneer noch:
Die haben aktuell 5 Vollverstärker, 3 Receiver, 2 CD-Player, 1 SACD-Player, 4 Streamer, 2 Plattenspieler und diverse Lautsprecher im Programm.
Ähnlich Onkyo:
1 Vor- und Endstufe, 6 Vollverstärker, 8 Receiver, 6 CD-Player, 2 Tuner, 2 Streamer, 1 Plattenspieler
Marantz genauso.

Von den ehemals großen noch existierenden Marken hängt eigentlich nur Sony und Harman/Kardon da sehr deutlich hinterher.
Übrigens auch im AVR-Bereich.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 18. Sep 2017, 12:05 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#16411 erstellt: 18. Sep 2017, 12:28
Das von Sony hier nicht mehr viel kommt, dürfte mit dem kleinen Markt zu tun haben. Wer stellt sich heute noch eine klassische Stereoanlage zu Hause hin? Einerseits aus optischen Gründen, andererseits wegen dem fehlenden Platz findet man eine solche Anlage in nur noch wenigen Haushalten. Weiterhin reicht die Klangqualität von Dockingstations vielen Kunden offensichtlich aus.

Den geschrumpften Markt teilen sich nun einige wenige Anbieter auf. Sogar ehemalige Mitbewerber haben sich zusammengeschlossen (Denon-Marantz). Für Sony lohnt sich kein Voll-Sortiment, so dass man nur stellenweise was anbietet. Das Geld wird woanders verdient.
Passat
Moderator
#16412 erstellt: 18. Sep 2017, 12:32
Wo?
Im traditionell sehr schwierigen TV-Markt?

Auffällig ist, das es mit Sony nach dem Tode des Gründers Akio Morita anfing, bergab zu gehen.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 18. Sep 2017, 12:38 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#16413 erstellt: 18. Sep 2017, 12:35
Ne, bspw. mit den IMX-Sensoren welche in nahezu jedem Smartphone verbaut sind.
iwii
Inventar
#16414 erstellt: 18. Sep 2017, 13:03

Passat (Beitrag #16412) schrieb:
Auffällig ist, das es mit Sony nach dem Tode des Gründers Akio Morita anfing, bergab zu gehen.

Wenn man den Finanznachrichten glaubt, erwartet Sony dieses Jahr den größten Gewinn seit knapp 20 Jahren. Offensichtlich hat man in der Abwärtsbewegung ordentlich Schwung für den Aufstieg geholt. In ein totes Pferd wird man da wohl nicht groß investieren. Alles was an Hifi von Sony noch zu sehen sein wird, ist schlicht Imagepflge im Heimmarkt - hat was mit Ehre und Tradition unso zu tun, was in der restlichen Welt keine Rolle spielt.
sophist1cated
Inventar
#16415 erstellt: 18. Sep 2017, 15:53
Eben, die klassischen HiFi-Komponenten spielen für den Umsatz keine Rolle mehr.

Werde mir in den USA ein DVP-S7000 gönnen. Zum hiesigen DVP-S7700 ist der große Unterschied die Farbe, denn den gibt es dort in schwarz. Weiterhin ist das Gehäuse tiefer und dem Bilder vom Innenleben nach ist viel mehr Technik verbaut. Das Lade befindet sich links anstatt mittig. Auch das Display ist ein anderes. Die Linse ist weiterhin das hochwertige KHS-180A, welche sich auch in Edel-Playern wie dem SCD-1 befindet.
Nick_Nameless
Stammgast
#16416 erstellt: 18. Sep 2017, 17:34

Wenn man SACD in 5.1 geniesen will muss man sich einen BluRay Player kaufen. Dann muss man grob 5000€ ausgeben wenn man Analoge Ausgänge haben will.


Also ich kann mit meinem STR-DB925 QS und meinem DVP-NS905V QS sehr wohl SACD in 5.1 hören...
Nick_Nameless
Stammgast
#16417 erstellt: 18. Sep 2017, 17:36

Wer stellt sich heute noch eine klassische Stereoanlage zu Hause hin? Einerseits aus optischen Gründen, andererseits wegen dem fehlenden Platz findet man eine solche Anlage in nur noch wenigen Haushalten.


Ich!
Und zwar AUCH wegen der Optik! Wie weiter oben auch schon jemand sich an seinem Equipment erfreuen kann...
sophist1cated
Inventar
#16418 erstellt: 18. Sep 2017, 17:42
Wer hier im Forum unterwegs ist, wird wohl zweifellos dazugehören.
SonyPioneer
Stammgast
#16419 erstellt: 18. Sep 2017, 18:27
@sophist1cated

...jep, da seh ich genau so!!!!!!


[Beitrag von SonyPioneer am 18. Sep 2017, 18:27 bearbeitet]
Passat
Moderator
#16420 erstellt: 18. Sep 2017, 21:06

sophist1cated (Beitrag #16415) schrieb:
Zum hiesigen DVP-S7700 ist der große Unterschied die Farbe, denn den gibt es dort in schwarz.


Auch den DVP-S7700 gab es in schwarz:
http://www.upstairsa...-DVDplayer-Front.jpg

Übrigens auch den DVP-NS999ES:


Grüße
Roman
Philmop
Stammgast
#16421 erstellt: 19. Sep 2017, 05:54

Nick_Nameless (Beitrag #16416) schrieb:

Wenn man SACD in 5.1 geniesen will muss man sich einen BluRay Player kaufen. Dann muss man grob 5000€ ausgeben wenn man Analoge Ausgänge haben will.


Also ich kann mit meinem STR-DB925 QS und meinem DVP-NS905V QS sehr wohl SACD in 5.1 hören... :?



Sind nur auch nicht mehr jung. Versuch mal einen 5.1 SACD Player neu zu kaufen der aber kein BluRay Player ist.
Philmop
Stammgast
#16422 erstellt: 19. Sep 2017, 06:54
PS:

Und eine Sache unterscheidet Sony von Denon, Marantz und Pioneer. Sony ist ein Konzern der halb Hollywood gehört. Der 85% aller Film Studios und Fernsehsender mit Material beliefert. Kameras, Chip Produktion, medizinische Geräte usw kommt auch noch obendrauf. Die andern Firmen ausser Yamaha müssen weiter Hifi Geräte produzieren. In ändern Bereichen sind sie nicht tätig. Yamaha baut zwar auch Motoren und Klaviere. Aber die Abteilungen sind eigenständig.

Edit:

Ich war gerade auf der Pioneer Seite. Sie bauen zwar noch was aber teuerster Verstärker 1000€. Also gehobene Mittelklasse, AV Bereich zwar etwas teurer aber Hochwertig ist anders. Alles nur noch Digitaltechnik, so etwas wie die Denon A1 Serie baut keiner mehr.


[Beitrag von Philmop am 19. Sep 2017, 07:45 bearbeitet]
Passat
Moderator
#16423 erstellt: 19. Sep 2017, 08:17
Bei Pioneer läuft die HighEnd-Schiene unter der Marke TAD.

Das Lautsprecher-Topmodell Reference One hat eine UVP von 70.000,- €/Paar!


Der Vorverstärker TAD-C600 hat eine UVP von 36.000,- €!
Das kleinere Modell TAD-C2000 kostet immer noch 28.000,- €.
Das Gehäuse der Geräte wird aus einem massiven Block Aluminium herausgefräst.

TAD ist auch im Professional-Bereich aktiv.
http://www.technicalaudiodevices.com/

Da, wo z.B. Accuphase nach oben hin aufhört, da fängt TAD an.

Auch z.B. TEAC hat eine High-End-Schiene. Das läuft da unter der Marke "Esoteric".
Die Professional-Schiene läuft unter der Marke TASCAM.

Die größeren Onkyo-Geräte laufen unter der Marke "Integra":
http://www.integrahometheater.com/

Grüße
Roman
iwii
Inventar
#16424 erstellt: 19. Sep 2017, 08:28

Philmop (Beitrag #16421) schrieb:
Sind nur auch nicht mehr jung.

Ist das wichtig? SACDs sind ein Nieschenprodukt wie viele andere Tonträger mittlerweile auch. Warum sollte man dafür separate Geräte bauen, wenn das andere Geräte nebenbei mitmachen? Kein digitaler Audiodatenräger wird mehr eine signifikante Relevanz bekommen. Die 08/15 CD wird sich auf Grund ihrer Verbreitung noch recht lange halten, aber für alles andere sind die Zeiten vorbei. Da wird auch keine neue Technologie mehr kommen.
Philmop
Stammgast
#16425 erstellt: 19. Sep 2017, 09:15

Passat (Beitrag #16423) schrieb:
Bei Pioneer läuft die HighEnd-Schiene unter der Marke TAD.

Auch z.B. TEAC hat eine High-End-Schiene. Das läuft da unter der Marke "Esoteric".
Die Professional-Schiene läuft unter der Marke TASCAM.

Die größeren Onkyo-Geräte laufen unter der Marke "Integra":
http://www.integrahometheater.com/

EDIT: Unnötiges Komplettzitat durch die Moderation gekürzt!

Die Frage sind die Sachen wirklich gut? Oder einfach nur Teuer!!! T+A ist auch teuer und nicht viel besser wie Anlagen aus Japan. Aber der Zahnarzt möchte sich ja abheben vom rest

Technics hat eine neue Serie
http://www.technics.com/de/produkte/reference-class-r1-serie/

Ich habe sie mir bestimmt 20min angehört. Und ich muss ganz kar sagen. Ich hab noch nie so teure Mittelklasse gehört.
Ich weiß nicht ob der Netzwerkplayer schuld war aber so hart und angesträngt hab ich schon lange keine Musik mehr gehört. Katie Melua's Stimme war so hart. Die S Laute zichten so unangenehm.



iwii (Beitrag #16424) schrieb:

Philmop (Beitrag #16421) schrieb:
Sind nur auch nicht mehr jung.

Ist das wichtig? SACDs sind ein Nieschenprodukt wie viele andere Tonträger mittlerweile auch. Warum sollte man dafür separate Geräte bauen, wenn das andere Geräte nebenbei mitmachen? Kein digitaler Audiodatenräger wird mehr eine signifikante Relevanz bekommen. Die 08/15 CD wird sich auf Grund ihrer Verbreitung noch recht lange halten, aber für alles andere sind die Zeiten vorbei. Da wird auch keine neue Technologie mehr kommen.



Die Frage ist wieso stirbt es. Legt die neue Generation keinen Wert mehr auf gute Komponenten? Wollen alle nur noch ein Gerät das alles kann? Und alle die die eine Klassische Anlege bevorzugen, müssen 50.000€ und mehr ausgeben. Das gleich wie mit Sportwagen. Baut auch keiner mehr unter 130.000€


[Beitrag von OSwiss am 19. Sep 2017, 17:55 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#16426 erstellt: 19. Sep 2017, 09:23
Ich find die TAD wirklich gut, die neuen Lautsprecher von Technics sind eigentlich auch sehr brauchbar - auch wenn sich die kleinen Koax im Vergleich zu anderen (zB Kef LS50) nicht wirklich abheben können.

Die scharfen S-Laute sind mir nicht aufgefallen, auch wenn der Lautsprecher sicherlich eher analytisch klingt. Was bei einem recht kurzen Probehören aufgefallen ist sollte man ihn aber nicht auf den Hörer einwinkeln.
iwii
Inventar
#16427 erstellt: 19. Sep 2017, 13:40

Philmop (Beitrag #16425) schrieb:
Die Frage ist wieso stirbt es.

Weil es keinen Bedarf dafür gibt. Die ganzen digitalen Musikquellen sind austauschbar und nicht an ein physikalisches Medium gebunden. Auch wenn es die Esoteriker nicht wahr haben wollen, aber eine 0 ist und bleibt eine 0 und eine 1 ist und bleibt eine 1. Damit ist das Speichermedium komplett egal und entsprechende Abspielgeräte sind objektiv betrachtet sinnfrei.


Wollen alle nur noch ein Gerät das alles kann?

Nicht alle wollen das, aber eine sehr große Mehrheit. Der Rest muss schlicht weg zahlen, da mit weniger Kunden das selbe (im Idealfall noch mehr) Geld verdient werden muss. Und genau das scheint ja erstklassig zu funktionieren.
Nick_Nameless
Stammgast
#16428 erstellt: 19. Sep 2017, 17:39

Das Lautsprecher-Topmodell Reference One hat eine UVP von 70.000,- €/Paar!


... gleich mal 2 Paar bestellt, höhö! Aus Sicherheitsgründen!
Bei dem Preis musste ich einfach zuschlagen!!



Also sorry: soviel Material, Arbeitszeit und Entwicklung KANN da gar nicht drin sein!
burningtiger
Stammgast
#16429 erstellt: 19. Sep 2017, 22:06
Davon mal ab: ich hab ne Anlage, da haben Verstärker, CD + Boxen einen Neupreis von ca. 1800,-, da ist der limitierende Faktor die Aufnahme.
Das meiste, was in den letzten 3 Jahrzehnten in Sachen populärer Musik produziert wurde, ist nicht gerade erste Sahne!
Klassik-Fans sind da besser dran, aber ich höre keine Klassik.
Philmop
Stammgast
#16430 erstellt: 20. Sep 2017, 05:43
Das stimmt wohl. Aber manchmal kann man sich auch Täuschen. Das Adel Best of ist Klanglich sehr sehr gut. Das erste Album von Ed Sheeren auch. Dafür das zweite keine katastrophal. Philipp Poisel Seerosenteich ist auch sehr gut.

Bei Jazz oder Klassik erscheint einem die Aufnahme oft besser da nicht 100 Effekte zur gleichen Zeit spielen. So kann man sich besser auf einzelne Instrumente konzentrieren die dann besser zu Geltung kommen.

Bestes Beispiel, Rock wie willst da die Qualität hören wenn die Jungs so richtig Gas geben.
sophist1cated
Inventar
#16431 erstellt: 20. Sep 2017, 07:12

Passat (Beitrag #16420) schrieb:


Auch den DVP-S7700 gab es in schwarz:


Ja, schon, aber nicht hierzulande. Hier gab es nur Champagner. Übrigens hatte ich gestern Erfolg gehabt und mir einen DVP-S7000 gesichert, für umgerechnet nur 21 EUR. Versand liegt mehr als das doppelte von dem Preis. Mich hat es gewundert, warum soviele der dort angebotenen Geräte vermackt sind. Bei diesem hielt sich der Benutzungsgrad in Grenzen, hoffentlich taugt der was.

Nicht auf jedes Regal wird der passen, knapp 40cm in der Tiefe ist schon was. Bin schon auf die weiteren Unterschiede gespannt.
Passat
Moderator
#16432 erstellt: 20. Sep 2017, 07:57
Stimmt, den DVP-S7700 gabs in D nur in Champagner.
Aber z.B. in Großbritannien gab es ihn auch in schwarz und damit hat man dann auch keine Probleme mit den 110 Volt oder dem Regionalcode wie bei USA-Geräten.

Grüße
Roman
sophist1cated
Inventar
#16433 erstellt: 20. Sep 2017, 08:31
Ja, aber ich wollte kein DVP-S7700, sondern den DVP-S7000. Den gab es nur in Japan oder USA. Wobei die japanische Variante wegen der mitgelieferten Pult-FB interessanter ist. In Japan gab es den in Schampus und in so einem Waffen-Metall-Grau. Da gibt es auch kein Region-Code Problem, da ebenfalls wie hier RC2, leider ist aber die Ausgabe in NTSC.

Wobei mich da eh nicht juckt, da ich das Gerät nur als CD-Player, genauer gesagt als CD-Laufwerk, nutzen möchte.
Philmop
Stammgast
#16434 erstellt: 20. Sep 2017, 08:32
Mit den Regionalcode ist eh komisch. Mein DVP-NS999ES macht probleme bei paar DVD's aus den USA. Die werden nur in schwarz weiß wiedergegeben. Die PS3 gib diese aber in Farbe wieder.

Ich finde Sony ES bekommt man in den USA sowieso sehr sehr günstig. Gestern gesehen einen SCD-777ES bekommt man für unter 750 Dollar. Versand ist halt nur sau teuer. Plus Zoll dann kannst dir auch gleich ein Gerät hier kaufen.

40cm Bautiefe ist schon recht viel. Auf Normale Möbel passt das nicht mehr. Mein VA-777ES ist 46cm tief und mein Sideboard nur 45cm das ist bisschen doof. Das Sideboard steht ca. 10cm von der Wand weg, sonst passt es nicht mit den Kabeln. Die Bedienelemente stehen vorne über. Ich habe bis jetzt nur ein Sideboard gefunden was man auch in 55cm tiefe bestellen kann. Leider muss ich dafür noch Sparen
Passat
Moderator
#16435 erstellt: 20. Sep 2017, 08:37

Philmop (Beitrag #16434) schrieb:
Mit den Regionalcode ist eh komisch. Mein DVP-NS999ES macht probleme bei paar DVD's aus den USA. Die werden nur in schwarz weiß wiedergegeben. Die PS3 gib diese aber in Farbe wieder.


Das hat nichts mit dem Regionalcode zu tun, sondern mit der PAL-NTSC-Problematik.
Lässt sich der 999 nicht umstellen?

Was Möbel angeht:
Da ist mir auch aufgefallen, das selbst Spezialhersteller für HiFi-Möbel sehr wenig Möbel mit größeren Bautiefen im Programm haben.
Meist haben die auch nur 40-45 cm Tiefe und das ist für viele Geräte schlicht zu wenig.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 20. Sep 2017, 08:42 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#16436 erstellt: 20. Sep 2017, 09:11
Achso PAL Einstellung kan man ändern. Sind halt Motocross Videos die schaue ich alle 5 Jahre mal. Ist jetzt kein Beinbruch wenn es nicht funktioniert.

Ich hab mich bei dem Sideboard in Team7 verliebt. Aber wie gesagt, der Preis ist halt Oberliga.

Ich hab seid kurzem noch einen STR-V555ES in meiner Sammlung. Leider ist der Digitalteil defekt. Ich versuche ihn wieder zu reanimieren, wird aber leider nicht leicht.
Mein TA-F550ES im Schlafzimmer macht auch wieder probleme. Die Steckplatine zwischen Vor und Endstufe macht probleme. Der Verstärker wird einfach zu wenig benutzt. Genauso mein 999ES, jedes Jahr macht er das gleiche Problem. Der Player geht an, das Schaltnetzteil schaltet. Display bleibt aber schwarz. nach zwei bis drei Sekunden geht er wieder aus. Wenn man den Player zerlegt und die kontakte vom Display abzieht und wieder dran macht geht er wieder für ca. 1 Jahr.
sophist1cated
Inventar
#16437 erstellt: 20. Sep 2017, 09:26
Habe mir zum Testen eine NTSC-RC1-DVD bestellt. Mein gemoddeter amerikanischer DVD-S7700 mit 230V AC hat damit keine Probleme, er gibt NTSC als auch PAL-DVDs klaglos wieder.

Wenn man zu Möbeln greift, welche eigentlich für eine andere Anwendung bestimmt sind, kann das Problem mit tiefen Geräten evtl. gelöst werden. Meine Geräte habe ich auf einem IKEA Kallax stehen, aber auch mal auf einem IKEA Lack Couchtisch stehen gehabt. Das ist von der Tiefe her mehr als ausreichend. Es geht auch mit anderen Möbeln. Bspw. nutze ich einen Esstisch als Schreibtisch.
iwii
Inventar
#16438 erstellt: 20. Sep 2017, 10:27
Ja, das schwedische Möbelhaus bietet Einiges. Mein Geraffel steht schon ewig in Besta. Zur Not wird die Rückwand passend ausgeklinkt. Auch mein Einbauregal hat das als Basis. Mit ein bisschen Kreativität bekommt ganz praktische Lösungen. Zudem kostet das Zeug nicht viel, so dass ein Bastelversuch auch mal daneben gehen kann, ohne gleich die Kreditkarte zu sprengen. Tipp: besser kleine Regal-/Schrankmodule kombinieren und rückseitig miteinander verschrauben und keine großen Module verwenden. Das steigert die Stabilität enorm.
sophist1cated
Inventar
#16439 erstellt: 20. Sep 2017, 10:56
Eben, man ist ja nicht gezwungen es genau so aufzubauen wie es in der Anleitung steht. Beim Kallax lasse ich einfach einige Bretter weg und habe schon ausreichend Platz für breitere Sachen.
Nick_Nameless
Stammgast
#16440 erstellt: 20. Sep 2017, 12:51
Eure Probleme möchte ich haben!
Mein CDP-CX455 hat knapp 54cm in der Tiefe...
Philmop
Stammgast
#16441 erstellt: 20. Sep 2017, 14:07
Längenvergleich Hifi Quartet

TA-VA777ES
642mm tief
174mm hoch
24,3kg schwer


Jetzt hoffe ich das keiner mit einer TA-NR10 kommt
sophist1cated
Inventar
#16442 erstellt: 20. Sep 2017, 14:31
642mm Tiefe? Sorry, das glaube ich nicht.
Passat
Moderator
#16443 erstellt: 20. Sep 2017, 14:38
Zahlendreher!

Lt. Anleitung 462 mm tief.

Grüße
Roman
Philmop
Stammgast
#16444 erstellt: 20. Sep 2017, 14:56
Oh sorry Zahlendrehen.
Waeltklass
Stammgast
#16445 erstellt: 20. Sep 2017, 15:08
Sony TA-F808ES
Zwar nicht so tief aber dafür 24,6 kg schwer.
470 x 175 x 435 mm (B x H x T)


Off-topic:
Oder Technics SE-A100
Breite: 476
Höhe: 209
Tiefe: 475mm
33.7kg
Passat
Moderator
#16446 erstellt: 20. Sep 2017, 15:13
Denon POA-S1:
Breite 48,3 cm
Höhe 23,75 cm
Tiefe 68,35 cm
Gewicht 79 kg

Grüße
Roman
Waeltklass
Stammgast
#16447 erstellt: 20. Sep 2017, 15:16

Passat (Beitrag #16446) schrieb:
Denon POA-S1:
Breite 48,3 cm
Höhe 23,75 cm
Tiefe 68,35 cm
Gewicht 79 kg

Grüße
Roman


Okay, hast gewonnen... (man braucht 2 davon....)


[Beitrag von Waeltklass am 20. Sep 2017, 15:17 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#16448 erstellt: 20. Sep 2017, 15:54
Ist aber kein Sony, der POA-S1.

Mein STR-DA7100ES hat

430 × 175 × 470 mm (BxHxT)

Ist auch schon heftig, aber etwas flacher geraten als der TA-DA9000ES:

430 × 238 × 480 mm (BxHxT)
iwii
Inventar
#16449 erstellt: 20. Sep 2017, 17:12

Nick_Nameless (Beitrag #16440) schrieb:
Mein CDP-CX455 hat knapp 54cm in der Tiefe... :cut

Deswegen habe ich seinerzeit zwei CDP-C90ES mit Holzseiten importiert und keine CX-Player. Passt am Ende auch optisch viel besser und 20 CDs tun es für eine Party auch.
Nick_Nameless
Stammgast
#16450 erstellt: 20. Sep 2017, 17:23
Aber meiner kann auch MP3!
Philmop
Stammgast
#16451 erstellt: 20. Sep 2017, 18:54
Ich habe gerade meinen DVP-NS999ES auseinander genommen. Er hatte wieder sein jährlichen Kontaktprobleme. Er geht dann an, Display bleibt schwarz und geht wieder aus. Alles auseinanderstecken und wieder zusammenbauen dann geht ehr wieder für ein Jahr. Würde mich mal interessieren wieviele Betriebsstunden der Player schon hat. Bin Erstbesitzer und habe ihn 2002 oder 2003 gekauft.

DVP-NS999ES

DVP-NS999ES

DVP-NS999ES

DVP-NS999ES

Hier mal die gesammten Anlage im Wohnzimmer. Das IKEA Sideboard ist voll ausgeschöpft Hab auch den STR-V555ES auseinander genommen da der komplette Digitalteil Defekt ist, der ohne Funktion. Leider ohne Erfolg, ich denke das nur eine Kleinigkeit defekt ist. Nur bei so einem Gerät den Fehler zu finden ist wie ne Nadel im Heuhaufen zu suchen. Analog funktioniert er ohne Probleme. Was man aber sagen muss den TA-VA777ES und den STR-V555ES trennen Welten. Beim 555ES kommt der Ton richtig aus den Lautsprechern. Es baut sich einfach keine Bühne auf. Der 777ES spielt auch viel viel wärmer. Beim 555ES klingt es so als ob man bei 15.000Hz ne überhöhung drin hat von 2-3dB. Sehr kühl und auf dauer ansträngend laut zu hören. Obwohl bei mit 120Watt RMS angegeben sind steht beim 777ES das Poti auf 1 von 10 und beim 555ES auf 3,5 von 10. Wohlgemerkt bei gleicher Lautstärke.

Sony ES Anlage

TA-VA777ES

SCD-XA777ES

ST-D777ES

DVP-NS999ES
sophist1cated
Inventar
#16452 erstellt: 20. Sep 2017, 19:07
Tolle Bilder und traumhafte Anlage

Den VA777ES würde ich gerne mal hören. War der letzte Verstärker mit analogen Endstufen bevor die digitalen kamen. Habe mich bei den Serien etwas schlau gemacht. Die VA-Reihe ist der Nachfolger der V-Serie und soll besser klingen. Gut soll auch der VA333ES (in USA: DA4ES) sein, aber den habe ich auch noch nicht gehört.
Philmop
Stammgast
#16453 erstellt: 20. Sep 2017, 19:30
Ich hatte meinen TA-VA777ES auch schon auf. Die größten Unterschiede zum 333 und 555 sind. Kein Tuner, deswegen auch TA und nicht STR. Dann ist der VA777 ein 5.1 Verstärker der VA333 ist ein 6.1 Verstärker genauso wie der VA555 nur hat der VA333, 7.1 Ausgänge. Der Rückwertige 6 Kanal ist einfach doppelt, quasi Mono. Es gibt aber auch 333 und 555 ohne A also nur V und die sind wie der VA777ES 5.1. Ganz ganz selten ist der STR-VA777ES, dann halt mit Tuner.

Der TA-VA777ES ist fast Baugleich mit der Combo TA-E9000ES und N9000ES. Beide haben 5 Beinige Transistoren. Die NEN250, hier werden Positive und Negative Welle in einem Transistor verstärkt. Dazu kommt noch das er quasi so 4 Transistoren pro Kanal hat, die dazu auch noch in einem Gehäuse sind und keine Temperatur unterschiede haben. Desweiteren hat jedes Tansistorpaar einen eigenen Leistungstransistor der die Spannung Stabilisiert. Bei der 9000ES Combo ist die Stromversorgung nur noch etwas besser. Dafür wurde auf einen Analogen 5.1 Eingang leider verzichtet.

Du sagst der der TA-VA777ES der letzte Analoge Verstärker war? Ich weiß nicht eb er nach der 9000ES Combo kam. Vor und Endstufe sind von 2001-2003 soweit ich weiß. Der TA-VA777ES ist glaube ich auch von 2003. an findet ihn sehr sehr selten. Die 9000ES Combo gibts ja wie Sand am Meer und dazu auch recht günstig. Also die Vorstufe, Endstufe liegt schon bei 600-900€.
Passat
Moderator
#16454 erstellt: 20. Sep 2017, 23:32

Philmop (Beitrag #16453) schrieb:
Bei der 9000ES Combo ist die Stromversorgung nur noch etwas besser. Dafür wurde auf einen Analogen 5.1 Eingang leider verzichtet.


Die 9000ES Kombo besteht aber nicht nur aus TA-E9000ES und TA-N9000ES, sondern es gehört auch die TA-P9000ES dazu.
Wurde nur selten dazu gekauft.

Die TA-P9000ES hat drei 5.1-Eingänge und einen 2.0-Eingang.

Grüße
Roman
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 290 . 300 . 310 . 320 . 324 325 326 327 328 329 330 331 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Esprit
philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
Sony ES (Esprit) Anlage
quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Aiwa: Fan, Bilder , Anleitungen und etc. Thread
Aeon_Perfect am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  26 Beiträge
Sony Esprit kaufen
JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
Sony CD-Player Esprit
brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
(Sharp) OPTONICA Stammtisch und Bilder-Thread
Mo888 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2017  –  858 Beiträge
Yamaha-Klassiker Fan und Bilderthread
Detektordeibel am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2017  –  202 Beiträge
Historie Sony Esprit Serie
bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Sony Esprit - Info - Gesuch
quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
Großer Messy Bilder Thread
kempi am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedblackplasticjunkie
  • Gesamtzahl an Themen1.386.428
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.493