Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 342 343 344 345 346 347 348 Letzte |nächste|

Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Joe_495
Stammgast
#17305 erstellt: 12. Jul 2018, 19:11
@klaus52: bitte nicht den Begriff SCART und Ingenieurskunst in einem Satz verwenden

Aber die Franzosen stecken mit Sicherheit dahinter, denn: SCART = Syndicat des Constructeurs d’Appareils Radiorécepteurs et Téléviseurs
Z25
Inventar
#17306 erstellt: 12. Jul 2018, 20:06
Philmop
Stammgast
#17307 erstellt: 12. Jul 2018, 21:30
Ok verstehe,......

Was haltet ihr von den SS-X90ED? Ich bin und her gerissen ob ich mir paar auf Lager legen soll. Brauchen tu ich sie nicht. Aber fürs Geld sind sie sicher Top. Ich bin richtig begeistert von den SS-LA500ED und die SS-X90ED werden um einiges besser sein.
Joe_495
Stammgast
#17308 erstellt: 14. Jul 2018, 20:53
nachdem ich jetzt auf der Suche nach einem Luxman M-03 war, der recht gut zu dem Vincent SA93 und CD-S3 passt...

wurde es dann wieder ein... Sony

Der Verstärker war zu nah um ihn nicht zu kaufen. Aus erster Hand, minimale Gebrauchspruren und alles im Originalzustand - sprich er spielt wie am ersten Tag.
Im Internet findet man zu den Sony Verstärkern ab 1995 leider fast keine Infos / Berichte mehr.

FA5 (1)
FA5 (2)
FA5 (3)
FA5 (4)

UVP: 2200DM 1995
Im Vergleich zu meinem F770 von 1991 (UVP 1600DM) puh...... meine Güte war Sony da plötzlich geizig! 600DM mehr und dafür:

- keine Buchsen für Bananas
- nur die 4 Inputs mit vergoldeten Cinchbuchsen
- billigste Abdeckkappen für den Pre Out
—> wo ist der Main In?
- eiernde Plastik-Drehregler (Treble, Bass, Balance ..)
- größere Spaltmaße
- abgespecktes Lautstärke Poti ohne LED (nur ein Goldkügelchen)
- die Bohrungen der Feststellschrauben der Potis liegen im sichtbaren Bereich
- scheinbar abgespeckter Phono-Teil
- „normales“ Stahl-Chassis
- uvm.

Aber der Aufbau innen ist wesentlich aufgeräumter und wartungsfreundlicher (!!). Das ist für mich ein bedeutender (kompromissbehafteter?) Fortschritt.
Über Klangunterschiede kann man sich streiten - ich behaupte es ist alles so wie es sein soll, er verstärkt.

Er mag zwar von der Verarbeitung und der Materialschlacht ein nicht unwesentlicher Rückschritt für Sony sein, aber dennoch ein toller Brocken! Aber man sieht: Mehrkanal war angesagt und die Stereo-Sparte musste zunehmend Abstriche hinnehmen
sonyfreak
Ist häufiger hier
#17309 erstellt: 14. Jul 2018, 21:44
Hatte auch mal den Sony TA Fa 50Es. Der hatte dann wieder Buchsen für Bananas. Das war mein erster Sony ES. Ich fand ihn damals ganz gut. Hatte vorher Harman/Kardon. Dann bin ich für ein Jahr auf Dolby Digital Tour gewesen. Danach kam dann der Sony TAFa 7ES. Der hatte aber irgendwie einen Schaden. Der hat furchtbar geklungen. Hatte ihn beim Sony Service. Hatte nichts gebracht. Der ebayVerkäufer sagte mir, er habe mal einen Staubsauger rein gehalten. Herr Wollenweber (www.wollenweber-audio-modification.de) meinte, so was wäre unverzeihlich. Habe den dann schnell wieder verkauft und mir dann den ersten TA F770Es kekauft. Den fand ich
sehr gut. War der bisher beste Amp den ich hatte.
Joe_495
Stammgast
#17310 erstellt: 14. Jul 2018, 22:59
Staubsauger? Hätte die Bosch mit Stahbürste genommen, da geht auch das Nikotin gleich ab

Deswegen meide ich die Bucht.
Philmop
Stammgast
#17311 erstellt: 16. Jul 2018, 12:12
Ich behaupte mal das man dann aber schon verdammt Gobmotorisch ist wenn man nicht merkt das man Bauteile einsaugt

Ich mache es mit Druckluft was sich da so aufgewirbelt wird sauge ich mit dem Staubsauger auf. Ich habe vor grob 8 Monaten einen STR-V555ES gekauft. Nie sauber gemacht worden und Katzen im Haushalt. Der Staub in verbindung mit den Haaren haben mit der Raumfeuchtigkeit für Knacken gesorgt. Alles sauber gemacht, spielt wie am ersten Tag.

Was richtig viel ausmacht. ihr solltet unbeding die Cinchkontakte bei den alten Geräten reinigen. Ich verwende nur WBT Stecker und obwohl die Geschraubt sind hatte ich bei meinem TA-P9000ES ein Lautstärkeunterschied von 1,5db vom linken zum rechten Kanal. Das Ganze mit Castrol Kontaktspay behandelt. Es wirkt wunder und richt auch noch gut


Ich schaue immer wieder mal Nach der R1 Serie. Hin und wieder ist das im Netz aber zu teuer oder in ganz Europa verteilt. Ich wäre ja bereit für die TA-NR1 5T€ aus zu geben.
Joe_495
Stammgast
#17312 erstellt: 16. Jul 2018, 13:39
Bei meinem anderen 25 Jahre alten Vollverstärker waren 80% der Lötstellen der Cinchbuchsen kalt. Die sollte man ebenfalls nachlöten.

Die Plastikhalterungen sind m.M.n. die größte Fehlkonstruktion. Die Kraft beim Draufstecken geht größtenteils auf die Lötstelle auf der Platine —> regelmäßige Verformung —> Ermüdungsrisse im Zinn

Hält aber recht lange, und alle Jahrzehnte mal nachlöten geht ja noch
klaus52
Inventar
#17313 erstellt: 16. Jul 2018, 16:33

Philmop (Beitrag #17311) schrieb:
...ihr solltet unbeding die Cinchkontakte bei den alten Geräten reinigen...


Hoffentlich auch die Innenseite für die Innenleiter.
Pfeifenreiniger (für Cinch das dicke Ende), der fusselt nicht. Benetzt mit xyz
vectra_1
Ist häufiger hier
#17314 erstellt: 16. Jul 2018, 20:42
Hallo Leute,

ich besitze auch einen FA 50 ES in champus. Habe ich mal Preiswert gekauft in OVP und allem was dazu war. Innen wie neu, nur der Trafo war locker. Kein Staub oder andere Sachen drann. Alle Kontakte und Poti sind in Ordnung. Guter Tip mit dem Nachlöten und reinigen der Buchsen. Kann bestimmt nicht schaden.
Philmop
Stammgast
#17315 erstellt: 17. Jul 2018, 10:25
Momentan bieten jemand ne TA-N90ES in der Bucht an. Aber sie ist ziemlich verkratzt. Das zweite Problem, es war ein Tuning experte am Werk. leider sehr Fachmännisch. Wiederstände lose in der Luft, Kondensatoren dazu gelötet und Viele Kabel wild von rechts nach links. Nix groß isoliert.......... XLR sind auch deaktivert. Ob man die Endstufe wieder in den Originalzustand bekommt ist fraglich. Was würdet ihr max dafür zahlen? Ich denke bei dem Risiko Max 200€ oder. Wer weiß ob sie überhaupt richtig funktioniert.
Roendi
Stammgast
#17316 erstellt: 17. Jul 2018, 10:44

Passat (Beitrag #17296) schrieb:

freeman11 (Beitrag #17294) schrieb:
Zum Betrieb des schwarzen Players müsste ich mir ein Spannungswandler mit daneben stellen was widerrum meiner besseren Hälfte missfällt :cut


Muß nicht.
Das Gerät hat doch lt. Typenschild nur einen Stromverbrauch von 38 Watt.
In der nötigen Wattzahl gibt es die Teile auch als Kompaktlösung, sie sich gut hinter dem Gerät verstecken lässt:


So einen Spannungswandler hatte ich für meinen SCD-777es in schwarz :-).
Joe_495
Stammgast
#17317 erstellt: 17. Jul 2018, 12:05
Bezüglich der missratenen N90es:

also... mir wäre es das nicht wert. Was bringt die in gutem Zustand, 500€?

Die Frage stellt sich, hat da jemand gebastelt wegen eines Defektes oder wirklich zum Tunen? Falls es sich nur um „Tuning“ handelt bekommt man mit originalem Schaltplan und viel Zeit bestimmt den Urzustand zurück.
Aber was da drin gepfuscht wurde weiß man erst nachdem man das Gerät selbst in den Fingern hatte und gemessen hat.

Wenn er in der Nähe wäre zum Anschauen/ Austesten und das ganze mehr oder minder überzeugt, wären 200,- echt die Obergrenze.

Hast nen Link?

Edit: oh mein Gott, ich habe die Anzeige gefunden. Das grenzt an handwerkliche Vergewaltigung und dafür utopische 800€ und wer „deaktiviert“ freiwillig die XLR —-> Finger weg davon!


[Beitrag von Joe_495 am 17. Jul 2018, 12:09 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17318 erstellt: 17. Jul 2018, 12:27
So sehe ich das auch, ich komme aus Bonn und sie steht in Berlin. Bisschen weit,........ Ich vermute das sie einen defekt hatte oder jemand sich dachte 85uF sind besser wie 45uF und hat bisschen gebastelt. Ist aber kein Grund die XLR zu deaktivieren und neue Cinchbuchsen zu verbauen. Ich denke das es einen defekt in der Schutzschaltung gab und da rumgedockert wurde und in dem Zuge dachte man sich die Siebung etwas zu erhöhen. Ich hab ihm mal geschrieben, mal sehen was er schreibt.

EDIT: Unnötiges Direkt-Komplettzitat durch die Moderation entfernt!


[Beitrag von OSwiss am 17. Jul 2018, 13:14 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17319 erstellt: 17. Jul 2018, 15:47
Weiß jemand wieso Sony, Accuphase und Denon bei Verstärker zwei verschiedene Transistoren verwendet?

Beispiel TA-N1

2SK1530A-Y
2SJ201A-Y

Preiswerte Geräte haben immer nur welche von einer Sorte............

Übrigens die Mosfet in der TA-N1, TA-NR10 und TA-FA777ES sind gleich In der TA-N90ES und TA-NR1 sind auch gleich..........
Passat
Moderator
#17320 erstellt: 17. Jul 2018, 15:54
Das eine ist ein NPN-Typ und das Andere der dazu passende PNP-Typ.

Endstufen werden meist als Gegentaktendstufen mit komplementären Transistoren (NPN und PNP) aufgebaut.

Und der 2SJ201A-Y ist das komplemetäre Gegenstück zum 2SK1530A-Y.

Grüße
Roman
Philmop
Stammgast
#17321 erstellt: 17. Jul 2018, 17:12
Ah ok, ich hab mich immer gefragt was mit Gegentaktendstufen gemeint ist.. Danke wieder was gelernt. Diese Transistoren hat Sony gebaut. Sind aber im Original wohl Toshiba. Was ich nicht ganz verstehe wieso man in der TA-N9000ES und im TA-VA777ES andere Transistoren verbaut hat. Dort sind auch Welche von Sony drin die aber wohl von Sanken stammen. Aber wieso baut man zwei verschiedene Transistoren? Beide sind aus der gleichen Zeit. 98-03.

EDIT: Unnötiges Direkt-Komplettzitat durch die Moderation entfernt!


[Beitrag von OSwiss am 17. Jul 2018, 17:38 bearbeitet]
Passat
Moderator
#17322 erstellt: 17. Jul 2018, 17:26
Kosten?
Auswahl nach Leistung?
etc. etc.

Grüße
Roman
Philmop
Stammgast
#17323 erstellt: 17. Jul 2018, 20:25
Wenn jemand einen STR-V555ES sucht, ich trenne mich von zwei dieser Sorte
Philmop
Stammgast
#17324 erstellt: 05. Aug 2018, 22:10
Wo sind eigentlich die genauen Unterschiede bei den MD Playern?

MDS-JB920QS
MDS-JB930QS
MDS-JB940QS
MDS-JB980QS
MDS-JA20ES
MDS-JA30ES

Klar einmal Q Serie und Es Serie. Bilder vom inneren habe ich leider nicht gefunden.
iwii
Inventar
#17325 erstellt: 06. Aug 2018, 11:33
Klick dich mal durch http://minidisc.org/part_Decks_Sony.html - QS Geräte sind da ohne QS aufgeführt.
sophist1cated
Inventar
#17326 erstellt: 06. Aug 2018, 13:08
Ich habe kürzlich einen MDS-JB940QS erstanden.

Würde mindestens zum MDS-JB930QS greifen, der hat die letzte Entwicklungsstufe vom Kompressionsformat ATRAC an Bord (Type-R).

Bei den ES-Modellen würde ich den JA20ES ggü. den JA30ES bevorzugen, das kleine Modell hat ebenfalls Type-R im Gegensatz zu ATRAC 4.5 beim JA30ES.

Type-S inkludiert wiederrum ATRAC3 (MDLP, wenn man's braucht).
Philmop
Stammgast
#17327 erstellt: 06. Aug 2018, 18:18

iwii (Beitrag #17325) schrieb:
Klick dich mal durch http://minidisc.org/part_Decks_Sony.html - QS Geräte sind da ohne QS aufgeführt.


Dank dir das ist sehr hilfreich.


sophist1cated (Beitrag #17326) schrieb:
Ich habe kürzlich einen MDS-JB940QS erstanden.

Würde mindestens zum MDS-JB930QS greifen, der hat die letzte Entwicklungsstufe vom Kompressionsformat ATRAC an Bord (Type-R).

Bei den ES-Modellen würde ich den JA20ES ggü. den JA30ES bevorzugen, das kleine Modell hat ebenfalls Type-R im Gegensatz zu ATRAC 4.5 beim JA30ES.

Type-S inkludiert wiederrum ATRAC3 (MDLP, wenn man's braucht).


Die JA20 oder 30 serie ist halt schon echt alt. Der JA50 ist quasi baugleich zum 555ES. Aber beide genauso wie der 333ES abartig teuer. Meinen MDS-JA555ES habe ich leider nicht ans laufen bekommen. Ich bin aber auch ein bisschen so der Geräte Porn Typ. Also wenn der 16kg schwere MDS-JA555ES offen ist, geht mir schon einer Ab. Dagegen sehen die QS oder ein JA20ES wie ne Netzfilter Kiste für 1500€ aus. In der mitte zwei kleine Bauteile und der rest vom Gehäuse leer
sophist1cated
Inventar
#17328 erstellt: 06. Aug 2018, 20:42
Die Materialschlacht in Ehren, aber wichtiger ist was hinten an den Cinch-Buchsen rauskommt.

Und da glaube ich nicht, dass Welten dazwischenliegen.


[Beitrag von sophist1cated am 06. Aug 2018, 20:42 bearbeitet]
*Hwoarang*
Stammgast
#17329 erstellt: 06. Aug 2018, 21:23

Philmop (Beitrag #17327) schrieb:

Die JA20 oder 30 serie ist halt schon echt alt. Der JA50 ist quasi baugleich zum 555ES. Aber beide genauso wie der 333ES abartig teuer. Meinen MDS-JA555ES habe ich leider nicht ans laufen bekommen.


Leider haben einige tolle Geräte der ES-Serie erhebliche Laserprobleme.
Das ist schade, denn ansonsten sind die echt super.
MDOlli
Neuling
#17330 erstellt: 06. Aug 2018, 21:24
Der Klang ist beim JA50ES - so finde ich immer wieder - deutlich besser als bei den anderen. Leider ist bei dem JA50ES der Laser nicht für den Aufnahmebetrieb geeigner. Daher nehme ich mit einem anderen, neueren Gerät mit ATRAC R auf (zB. JE530) und spiele - wenn ich richtig Musik genießen will - mit dem JA50ES ab.


[Beitrag von MDOlli am 06. Aug 2018, 21:25 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#17331 erstellt: 07. Aug 2018, 06:42
Also ich habe die QS-ler auch schon seit etwa 15 Jahren im Einsatz und kann nichts negatives sagen. Ich finde auch, dass die Verarbeitung gebenüber dem Neupreis und im Vergleich zu anderen Herstellern schon überdurchschnittlich gut ist. Klar kann ein 930QS nicht mit einem JA50 mithalten, aber das soll er m.M.n auch gar nicht.
Ich hatte als erstes einen 920QS und nutze nun zum Aufnehmen einen 930 und 940QS welche für Radioaufnahmen digital am Satelitenreceiver angeschlossen sind. Zwischenzeitlich hatte ich auch mal einen 980QS. Ich habe den aber dann wieder verauft und nutze wegen der NET-MD Funktion nun einen MDS-NT1 am PC. Durch seine Breite passt er genau auf das PC-Gehäuse.
Abgespielt werden die MD's bei mir allerdings über den Oldschool MDS-501, da er so gut zu den ES-Geräten der alten Serie passt.

Bei mir gab es gestern auch wieder was Neues
Ich habe ja meine silberne 80's Zweitanlage verkauft und durch schwarze ES-Geräte ersetzt. Im Moment werkeln ein TA-F690ES, CDP-X202ES und ST-S505ES daran. Da ich noch keinen schwarzen Plattenspieler hatte, musste bis dato noch der silberne PS-LX5 herhalten.Gestern habe ich aber nun einen wirklich neuwertigen PS-LX520, mein erster tangential-Dreher, bei mir um die Ecke abgeholt. Okay, ist zwar kein ES, aber überzeugt mich nach einigen Hören bis jetzt voll und ganz.
Der Clou, er ist über den Control-S out am 690er angeschlossen und lässt sich über diesen fernbedienen. D.h. ich kann ihn sogar auch über den IR-Repeater, wie auch die ganze Anlage, draußen von der Terrasse aus steuern .

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 07. Aug 2018, 06:42 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#17332 erstellt: 07. Aug 2018, 08:50
Glückwunsch zum neuen Set! Mit den alten Sony-Drehern macht man nichts verkehrt. Einen LX5 hatte ich auch mal, der litt unter Kontaktschwierigkeiten. Mit einer Reinigung, dazu muss man den Gehäuseboden abnehmen, kriegt man das leicht behoben.

Ich habe sowas momentan laufen:

dsc00647

Ich weiß, hat mit ES nichts zu tun, lt. Sony soll das Set mindestens QS-Niveau haben. Interessant ist der parametrische EQ welchen man mit einer Software vom Windows 2000-Rechner über Firewire anpassen kann. Klanglich gefällt mir das Set sehr gut.
Zulu110
Inventar
#17333 erstellt: 07. Aug 2018, 09:00
Die Serie gefällt mir auch gut. Hat was ziemlich zeitloses und scheint auch wertig zu sein.
Kalle-25
Ist häufiger hier
#17334 erstellt: 07. Aug 2018, 11:54
Ich glaube die Anlage hört auf den Namen 'Lissa'

sieht wirklich gut aus, aber so Teile die Designorientiert sind hatte SONY immer Mal wieder im Programm.
Philmop
Stammgast
#17335 erstellt: 07. Aug 2018, 13:13

Kalle-25 (Beitrag #17334) schrieb:
Ich glaube die Anlage hört auf den Namen 'Lissa'

sieht wirklich gut aus, aber so Teile die Designorientiert sind hatte SONY immer Mal wieder im Programm.



Genau das ist Lissa, soweit ich weiß war das die erste Anlage Weltweit wo sich alle Komponenten untereinander rein Digital unterhalten. Quasi I-Link........


Ich wollte eigentlich Live-Aufnahmen von der Unitymedia Box auf MD ziehen. Dadurch das der die Box eh alles Digital ausgibt, braucht man die Hochwertigen A/D Wandler im MDS-JA50/555ES nicht. Den Vorteil bei den beiden ist, das der D/A Wandler in gleicher Qualität wie im CDP-XA555ES und SCD-555ES ist.

Ich habe schon oft von Pickup problemen im 20ES/30ES und 50ES gelesen. Beim 333ES und 555ES soll es wohl geschichte sein.
Passat
Moderator
#17336 erstellt: 07. Aug 2018, 13:42

Philmop (Beitrag #17335) schrieb:
Genau das ist Lissa, soweit ich weiß war das die erste Anlage Weltweit wo sich alle Komponenten untereinander rein Digital unterhalten.


Das ist so nicht richtig.
Die LISSA kam 2000 auf den Markt.
Schon 1994 kam die Grundig Fine Arts IR auf den Markt.
Alle Geräte haben oben, unten und an beiden Seiten IR-Sender/Empfänger und kommunizieren untereinander ausschließlich digital über IR.
Außer Stromkabel haben Tuner, Tape und CD-Player keine anderen Anschlüsse.
Nur der Verstärker hat noch einen Analoganschluß und zudem einen S/P-DIF Anschluß.



Grüße
Roman
sophist1cated
Inventar
#17337 erstellt: 07. Aug 2018, 14:17
Nicht schlecht, jedoch so ganz richtig kann die Grundig Fine Arts mit der LISSA nicht mithalten.

Eine digitale Kabelverbindung (bei der LISSA FireWire oder i.Link) würde ich ganz klar der infrarot-digital-verbindung vorziehen, da die Geräte frei nach eigenem Gusto gestellt werden können.

Zudem kann die LISSA vollständig vom PC über FireWire bedient werden. Es gab eine Software dafür, Sony Digital Link Manager. Leider geht die nur bis Windows 2000 und es braucht einen funktionierenden FireWire-Port am Rechner, aber dann läuft es ohne Probleme (nutze ich ebenfalls). Neben der Kontrolle vom PC aus können auch MP3-Files vom Rechner über FireWire über die LISSA abgespielt werden.

Übrigens funktionieren die LISSA-Komponenten auch mit anderen FireWire-Geräten, bspw. mit Sony STR-DA7100ES.

Mit dem PC sieht das übrigens so aus:

dsc00676

dsc00681
Philmop
Stammgast
#17338 erstellt: 07. Aug 2018, 15:19
LISSA kam spätestes 99 auf dem Markt. Und wie sophist1cated sagt ist das I-Link was einen gewissen norm erfüllt und mittlerweile Standart ist. Durchgesetzt hat es sich erst ab 2010. Davor hat man sich wohl noch nicht auf die nötigen Protokolle geeinigt wegen Kopierschutz usw. Ich halte von I-Link nicht so viel. Nicht weil es schlecht ist, aber es bringt kaum vorteile gegenüber herkömlichen Digital-Verbindungen. Ausser das SACD's jetzt auch Digital ausgegeben werden können. Bei Sony totaler Quatsch. Die Wandler im SCD-XA9000ES sind nicht zu toppen. Der TA-DA9000ES arbeitet nur Digital, wandelt also alles ins Digitale. Aber glaube nicht das der Digitalverstärker im TA-DA9000ES mit einem TA-FA777ES mithalten kann.

Die Kombo DR1 finde ich sehr Interessant, ich kann mir vorstellen das man dort alle Register gezogen hat. Aber wenn man schaut was alleine der SCD-DR1 kostet
sophist1cated
Inventar
#17339 erstellt: 07. Aug 2018, 15:49
Die LISSA erhält man aus meiner Sicht für relativ kleines Geld und hat eine gut klingende Anlage, sogar mit MiniDisc und Tuner. Wenn man noch möchte, kann man über den Analog-In weitere Zuspieler anschließen.

Zudem ist das Design sehr gefällig und zeitlos, die knapp 20 Jahre sieht man ihr nicht an. Durch den parametrischen EQ im STR-LSA1 kann man den Schwächen des eigenens Hörzimmers oder der Lautsprecher entgegen arbeiten. Zur Zeit laufen bei mir Regallautsprecher, da ist es unten rum nicht so dicke. Mit dem parametrischen EQ wird dem etwas nachgeholfen. Will sagen, die puristischen Flaggschiffe bieten solche Optionen nicht an, da mag der ein oder andere doch lieber eine LISSA bevorzugen.
iwii
Inventar
#17340 erstellt: 07. Aug 2018, 17:41
Ich hatte auch immer mal mit der Anlage geliebäugelt, aber bis dato waren alle Zimmer mit ES-Anlagen ausgestattet. Nun ziehe ich mit dem Büro um und da wird das Teil wieder interessant. Kannst du mal messen, wie Tief die Anlage mit angestöpselten Kabeln ist (bis zur Frontpatte).
Roendi
Stammgast
#17341 erstellt: 07. Aug 2018, 17:42

Philmop (Beitrag #17338) schrieb:
Aber glaube nicht das der Digitalverstärker im TA-DA9000ES mit einem TA-FA777ES mithalten kann.


Da denke ich liegst du falsch. Ich hatte nur den TA-FA7ES aber den hatte ich für meine Infinity als Front LS zum antreiben. Mit dem TA-DA9000ES hat sich das alles erledigt. Er musste nur gehen weil er keine HDMI Anschlüsse hatte. Der Susano konnte mit dem Sony im Punch nicht mithalten.

Sony AV und Stereo

Sony AV


[Beitrag von Roendi am 07. Aug 2018, 17:48 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17342 erstellt: 08. Aug 2018, 09:38

Roendi (Beitrag #17341) schrieb:

Philmop (Beitrag #17338) schrieb:
Aber glaube nicht das der Digitalverstärker im TA-DA9000ES mit einem TA-FA777ES mithalten kann.


Da denke ich liegst du falsch. Ich hatte nur den TA-FA7ES aber den hatte ich für meine Infinity als Front LS zum antreiben. Mit dem TA-DA9000ES hat sich das alles erledigt. Er musste nur gehen weil er keine HDMI Anschlüsse hatte. Der Susano konnte mit dem Sony im Punch nicht mithalten.


Die Infinity brauchen auch bisschen Saft ne........ Versteh mich nicht falsch der TA-DA9000ES ist top. Aber kommt an den TA-FA777ES nicht herran. Das liegt aber auch daran das da ende der Fahnenstange ist. Und der TA-DA9000ES hat halt Leistung, glaube 300Watt an 4 Ohm pro Kanal und zwar auf allen 7 gleichzeigig nicht nur bei einem gemessen. Der TA-FA7ES ist etwas einfacher wie der 777ES. Beide haben das Problem das sie nicht super viel Leistung haben. Wie meine TA-N9000ES haben sie grob 120 Watt an 4 Ohm. Wenn kritische Lautsprecher hast die einen Wikungsgrad von 85dB haben dann merkst den krassen unterschied zum TA-DA9000ES.

Und die frage ist immer welche Quelle man nimmt. Wenn du vom DVP-N999ES zum TA-DA9000ES Digital gehst dann wird das sicher eine genauso gute Wahl sein wie vom DVP-N999ES zum TA-FA7ES Analog. Nur mit dem Unterschied das du beim 9000ES fast doppelt soviel Leistung zur verfühgung hast. Die Wandler im TA-DA9000ES, TA-VA777ES, DVP-N999ES sind alle auf einem Level. Wenn man aber einen TA-FA777ES oder TA-FA7ES mit einem SCD-XA777ES oder SCD-777ES mit mittelgroßen Boxen verwendet, dann zieht der TA-DA9000ES den kürzeren in Sachen Auflösung.

Leider gab es Probleme beim TA-DA9000ES bei den Transistoren, sie gehen oft Kaputt. 75% aller die angeboten werden ist ein Kanal defekt. Beim TA-DA9100ES soll das problem nicht mehr vorhanden sein. Ihn gibts aber nur in JP. Von meinem TA-VA777ES hat es auch eine Digital Version gegeben. Super selten und ich glaube nur in JP, der TA-DA777ES. Dann gab es noch den STR-VA777ES, ist in keinem Katalog hat dazu noch Radio drin. Und es gibt noch den TA-V777ES aber keine Ahnung was da anders ist.
Roendi
Stammgast
#17343 erstellt: 08. Aug 2018, 09:44
Kein Problem. Du siehst ja selber, es kommt immer auf die Kombi an. Allg. Aussagen sind halt schwierig.
War eine schöne Zeit mit Sony ES. Aber die Deppen haben alles an die Wand gefahren. Habe immer gesagt nie mehr Sony.
Nun habe ich mir doch wieder einen Sony Beamer gekauft (mangels Alternativen).
sophist1cated
Inventar
#17344 erstellt: 08. Aug 2018, 10:30

iwii (Beitrag #17340) schrieb:
Ich hatte auch immer mal mit der Anlage geliebäugelt, aber bis dato waren alle Zimmer mit ES-Anlagen ausgestattet. Nun ziehe ich mit dem Büro um und da wird das Teil wieder interessant. Kannst du mal messen, wie Tief die Anlage mit angestöpselten Kabeln ist (bis zur Frontpatte).


Gerne, reine Tiefe, nur der Deckel mittig, sind 31cm. Dann etwa 4-5cm noch dazurechnen für das angeschlossene i.Link-Kabel (mit kurzem Stecker).
Passat
Moderator
#17345 erstellt: 08. Aug 2018, 10:40

Philmop (Beitrag #17342) schrieb:
Und der TA-DA9000ES hat halt Leistung, glaube 300Watt an 4 Ohm pro Kanal und zwar auf allen 7 gleichzeigig nicht nur bei einem gemessen. Der TA-FA7ES ist etwas einfacher wie der 777ES. Beide haben das Problem das sie nicht super viel Leistung haben. Wie meine TA-N9000ES haben sie grob 120 Watt an 4 Ohm. Wenn kritische Lautsprecher hast die einen Wikungsgrad von 85dB haben dann merkst den krassen unterschied zum TA-DA9000ES.

Und die frage ist immer welche Quelle man nimmt. Wenn du vom DVP-N999ES zum TA-DA9000ES Digital gehst dann wird das sicher eine genauso gute Wahl sein wie vom DVP-N999ES zum TA-FA7ES Analog. Nur mit dem Unterschied das du beim 9000ES fast doppelt soviel Leistung zur verfühgung hast.


Doppelte Leistung sind gerade einmal 3 dB mehr Lautstärke.
Das ist vernachlässigbar.
Für die doppelte Lautstärke braucht man die 10-fache Leistung.

Was den Unterschied zwischen TA-V777ES und TA-VA777ES angeht:
Der TA-VA777ES hat gegenüber dem TA-V777ES den Zone 2 Ausgang mehr.
Der TA-V777ES hat gegenüber dem TA-VA777ES den Control S Anschluß, einen RF-Anschluß für Laserdiscplayer und einen zweiten Monitor-Out mehr.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 08. Aug 2018, 10:51 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17346 erstellt: 08. Aug 2018, 14:35

Passat (Beitrag #17345) schrieb:
Doppelte Leistung sind gerade einmal 3 dB mehr Lautstärke.
Das ist vernachlässigbar.
Für die doppelte Lautstärke braucht man die 10-fache Leistung.


Na ja Leistung ist ja nicht alles. Ein 3 Zylinder 1,4L Turbo Motor mit 200PS fährt 220km/h, der 3L V6 mit 200PS schaft auch 220km/h. Nur mit dem Unterschied, wenn man an eine Ampel herran fährt bei 1500U/min und diese wird orange. Dann kommt bei einem 3L V6 etwas, der 1,4L Turbo muss erst mal runterschalten und die Ampel ist bis da hin rot.
Das ist ja der Grund wieso große Endstufen Sin machen. Die Leistung braucht keiner, aber durch die vielen Transistoren kann viel schneller Leistung abgegeben werden. Das merkt man vorallem im Bass, wenn in 0,05ms ein 50Hz Ton mit einer Leistung X verstärkt werden soll. Aus dem Grund versuchen die Hersteller ja die Innenwiderstände der Transistoren so gering wie möglich zu halten.

Ich habe mir aber auch was neues gegönnt

Ich hab keine Ahnung ob die Engländer gesoffen haben, aber der Händler scheint die Marktpreise nicht auf dem Schirm zu haben. Ich habe mit Versand für den BDP-S5000ES im Neuzustand 240€ gezahlt. Ich hoffe er geht an, wurde aber als voll funktionstüchtig verkauft.
Nick_Nameless
Stammgast
#17347 erstellt: 08. Aug 2018, 14:55

Ich hab keine Ahnung ob die Engländer gesoffen haben, aber der Händler scheint die Marktpreise nicht auf dem Schirm zu haben. Ich habe mit Versand für den BDP-S5000ES im Neuzustand 240€ gezahlt. Ich hoffe er geht an, wurde aber als voll funktionstüchtig verkauft.


WAAAAAS? Du warst das??
Ne Quatsch - bin auch gerade auf der Suche danach! Für meinen TA-DA9000ES...
Welcher Händler? Hat der noch einen??
Philmop
Stammgast
#17348 erstellt: 08. Aug 2018, 15:18
War ein Zufall. Auf Ebay gefunden.......Ich mache ende das Monats nochmal Bilder. Anlage wird gerade bisschen umgebaut. Fahre nur am Samstag für eine Woche in den Urlaub, danach gehts weiter.

Kennt ihr euch mit den ganzen DTS und Dolby Formaten aus?

Ich tausche gerade meinen TA-VA777ES durch einen STR-VA333ES aus, da ich von 5.1 auf 7.1 gehen wollte. Und ich eh die TA-N9000ES verwende, die zwei Back Surround lasse ich von dem STR-VA333ES befeuern.

Bin am hin und her überlegen, ob ich im STR oder im BDP Wandeln lassen soll. Bis dato hat der TA-VA777ES jede BluRay aus der PS3 decodiert auch wenn es 7.1 TrueHD war. Eigentlich wäre es besser im STR, da er das Signal eh Wandeln muss.

Die Frage ist nur der Player kann:

Dolby True THX
DTS-HD

Was der STR-VA333ES nicht kann. Die frage Marketing? Denke mal das jeder DTS Chip, DTS HD kann.

Edit:
In der Anleitung vom BDP-S5000ES steht das DTS HD, Dolby TrueHD über die Digitalen Optisch/Coaxial Ausgänge nicht ausgegeben werden. Nur über die Analogen 7.1 Bei DVD wiederum wird es ausgegeben


[Beitrag von Philmop am 08. Aug 2018, 16:44 bearbeitet]
Passat
Moderator
#17349 erstellt: 08. Aug 2018, 17:00
Dolby True HD und DTS HD gibt es auf der DVD gar nicht!
Und S/P-DIF optisch/Koax kann aus Kapazitätsgründen kein Dolby True HD und DTS HD.
Dazu ist eine schnellere Verbindung nötig.
Die einzige Verbindung, die Dolby True HD und DTS HD überträgt, ist HDMI.

Und bei DTS HD gibt es immer einen Core, der normalem DTS entspricht.
Ein Gerät, das kein DTS HD kann, dekodiert normales DTS.

Im Übrigen gibt es auch zwei DTS HD:
DTS HD High Resolution Audio = verlustbehaftet komprimiert
DTS HD Master Audio = verlustfrei komprimiert

Grüße
Roman
Philmop
Stammgast
#17350 erstellt: 09. Aug 2018, 10:20
@Roman,

Also ein alter DTS Chip decodiert DTS HD einfach in normal DTS. Wobei ich gelesen habe das DTS mit 16Bit und 48khz arbeitet und DTS HD in 24Bit und 92khz. Aber selbst die AV Verstärker von Sony aus den ende 1990 können mit der DSP und die Wandler mit 24Bit und 92khz was anfangen. Das würde doch heißen das sie DTS HD können. OK die Digitaleingänge können das nicht

Ich lasse jetzt den BDP-S5000ES Wandeln. Findet ihr einen großen Unterschied im Surround ob 5.1 oder 7.1?
Nick_Nameless
Stammgast
#17351 erstellt: 09. Aug 2018, 11:07
Nö!
Ich hatte hier in unserem Wohnzimmer zuerst 5.1 und habe dann auf 7.1 aufgerüstet.
Unterschied war minimal!
Jetzt ist trotz 7.1 (STR-DN1070) wieder nur 5.1 angeschlossen und reicht auch.
Die anderen 2 LS hängen nun am 9000er!
iwii
Inventar
#17352 erstellt: 09. Aug 2018, 11:11

Philmop (Beitrag #17350) schrieb:
Findet ihr einen großen Unterschied im Surround ob 5.1 oder 7.1?

In einem Durchschnittswohnzimmer ist das doch alles Latte. Da lässt sich eh kaum ein sinnvoller Klangteppich erzeugen - weniger ist oft mehr. Viele verwechseln Effekthascherei mit Klang.
Zulu110
Inventar
#17353 erstellt: 09. Aug 2018, 11:33
Ich bin im Wohnzimmer sogar auf 2.1 zurückgerudert weil ich in der neuen Wohnung die LS nicht mehr richtig stellen konnte. Ich habe hier jetzt "nur" ne QS-Anlage mit nem TA-F940QS, ST-SA5ES, MDS-JB930QS und nen DVP-S725D für CD/DVD bzw. BDP-S760 für BluRay stehen. Ein passiver Canton Plus E unterstützt dabei die kleinen Sony SB-3 im Bass.
Mittlerweile reicht mir das für Filme im Wohnzimmer vollkommen aus
Okay, im Arbeitszimmer habe ich aber noch Surround über 5.1, obwohl der Denon auch 7.1 könnte.


[Beitrag von Zulu110 am 09. Aug 2018, 11:34 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17354 erstellt: 09. Aug 2018, 14:01
Ich hab gestern den STR-VA333ES in betrieb genommen. Und wenn man den TA-VA777ES gewohnt war dann ist das nochmal ne andere Liga. Zum beispiel der Lautstärkeregler ist halt ein Gedicht beim 777ES. Null komma nix an Spiel, super fein beim drehen. Beim STR-VA333ES ein bisschen wie gummi. Man muss viel mehr drehen. Das gleiche an der Fernbedienung, beim 333ES must echt lange drücken bis was passiert. Zwischen -65dB und -55dB sind kaum Unterschiede.

Vor grob 4 Wochen hat jemand bei Bay Kleinanzeigen einen TA-VA777ES verschinkt. 300€ und er stand trotzdem bestimmt 2 Monate bis der verkauft war. Ich hatte kurz überlegt.... Aber meine Frau hätte mich erschlagen

Alleine die Cinema EX funktion beim TA-VA777ES ist mega geil. Star Wars Episode 3 auf Bluray und Cinema EX B einstellen. Die Anfangsszene, wo die Raumschlacht tobt. Der Unterschied zu normal Surround ist riesig. Man denkt wirklich hinter einem stehen 6 Lautsprecher. Die Cinema EX Einstellung haben ja alle aus der Serie. Ich bin mal gespannt, probieren geht über studieren. Wenn es nichts ist kommt der TA-VA777ES wieder ins Rack. Das Radio im STR-VA333ES ist im vergleich zum ST-D777ES auch nicht der Hit. Rauscht wie die sau, beim ST-D777ES ist totenstille wenn kein Lied läuft oder ein Moderator spricht.
Agnes:)
Ist häufiger hier
#17355 erstellt: 11. Aug 2018, 11:10

sonyfreak (Beitrag #17309) schrieb:
Hatte auch mal den Sony TA Fa 50Es. Der hatte dann wieder Buchsen für Bananas. Das war mein erster Sony ES. Ich fand ihn damals ganz gut. (…) Danach kam dann der Sony TAFa 7ES. Der hatte aber irgendwie einen Schaden. Der hat furchtbar geklungen. Hatte ihn beim Sony Service. Hatte nichts gebracht. Der ebayVerkäufer sagte mir, er habe mal einen Staubsauger rein gehalten. Herr Wollenweber (www.wollenweber-audio-modification.de) meinte, so was wäre unverzeihlich.

Ich habe auch einen Sony FA50ES, den ich innen gerne mal entstauben möchte. Ich könnte dann auch ein Foto machen, wenn es jemanden interessiert.
Aber wie macht man das Saubermachen richtig, wenn nicht mit Staubsauger und Pinsel?

Dann ist mir noch aufgefallen, dass der FA50ES ganz leise rauscht, wenn ich ein Ohr an den Hochtöner halte, und zwar auch, wenn gar kein Signal anliegt. Und beim Drehen am Lautstärkeregler änder sich daran nichts: Er rauscht einfach ganz leise vor sich hin.
Ist das normal?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 342 343 344 345 346 347 348 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Esprit
philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
Aiwa: Fan, Bilder , Anleitungen und etc. Thread
Aeon_Perfect am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  26 Beiträge
Sony ES (Esprit) Anlage
quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Sony Esprit kaufen
JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
Sony CD-Player Esprit
brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
Sony Esprit - Info - Gesuch
quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
Historie Sony Esprit Serie
bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Der ReVox - Fan - Club - Thread
PRW am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  40 Beiträge
Großer Messy Bilder Thread
kempi am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  4 Beiträge
(Sharp) OPTONICA Stammtisch und Bilder-Thread
Mo888 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2017  –  858 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.220 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMMMMMM7707
  • Gesamtzahl an Themen1.419.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.035.656