Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 . Letzte |nächste|

Sony - ES - Esprit Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Agnes:)
Stammgast
#17355 erstellt: 11. Aug 2018, 09:10

sonyfreak (Beitrag #17309) schrieb:
Hatte auch mal den Sony TA Fa 50Es. Der hatte dann wieder Buchsen für Bananas. Das war mein erster Sony ES. Ich fand ihn damals ganz gut. (…) Danach kam dann der Sony TAFa 7ES. Der hatte aber irgendwie einen Schaden. Der hat furchtbar geklungen. Hatte ihn beim Sony Service. Hatte nichts gebracht. Der ebayVerkäufer sagte mir, er habe mal einen Staubsauger rein gehalten. Herr Wollenweber (www.wollenweber-audio-modification.de) meinte, so was wäre unverzeihlich.

Ich habe auch einen Sony FA50ES, den ich innen gerne mal entstauben möchte. Ich könnte dann auch ein Foto machen, wenn es jemanden interessiert.
Aber wie macht man das Saubermachen richtig, wenn nicht mit Staubsauger und Pinsel?

Dann ist mir noch aufgefallen, dass der FA50ES ganz leise rauscht, wenn ich ein Ohr an den Hochtöner halte, und zwar auch, wenn gar kein Signal anliegt. Und beim Drehen am Lautstärkeregler änder sich daran nichts: Er rauscht einfach ganz leise vor sich hin.
Ist das normal?
Joe_495
Stammgast
#17356 erstellt: 11. Aug 2018, 10:31
Mittlerweile ist der FA 5 zu meinem favorisierten Hauptgerät geworden. Technisch deutlich besser als der alte F770 was die Haltbarkeit betrifft. Im Bass auch etwas druckvoller als meine Vincent-Anlage, gefällt mir so ganz gut.
Optisch eben nicht der Burner, aber noch okay.

Ich entferne Staub mit weichem Pinsel und dezenter Druckluft. Das reicht in aller Regel aus, solange er keinen regelmäßigen Nikotin-Orgien ausgesetzt war.

Bilder sind immer und ausdrücklich erwünscht!

Edit:

Achja, das Rauschen ist soweit ich es einschätze nicht normal. Meiner gibt keinen Ton von sich. Defekter Kondensator? Vielleicht wird beim Reinigen etwas sichtbar. Tritt es denn auf beiden Kanälen auf?


[Beitrag von Joe_495 am 11. Aug 2018, 10:36 bearbeitet]
Agnes:)
Stammgast
#17357 erstellt: 13. Aug 2018, 13:21
Hi,

was ist den das hier für ein Sony TA-FA50ES-Sondermodell? https://img.alicdn.c...XXXXX_!!12771732.jpg
Die erste große Maschine auf dem Tisch, sie ist wirklich groß genug auf dem Tisch, sie ist überdimensioniert.


Joe_495 (Beitrag #17356) schrieb:
Tritt es denn auf beiden Kanälen auf?
(Antwort folgt noch.)


[Beitrag von Agnes:) am 13. Aug 2018, 13:27 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#17358 erstellt: 13. Aug 2018, 13:35
Ist die japanische Variante. Gefällt mir von der Anordnung besser als die europäische. Leuchtet mir jedoch nicht ein, warum man für den Heimatmarkt eine andere Anordnung des Volumereglers und des Quellenschalters gewählt hat.
Passat
Moderator
#17359 erstellt: 13. Aug 2018, 13:50
Nicht nur das.
Der japanische FA50ES ist im Gegensatz zum europäischen FA50ES nicht fernbedienbar.
Zudem hat der japanische FA50ES noch umschaltbare Übergangsfrequenzen für Baß- und Höhenregler.
Und der Muting-Schalter fehlt ihm auch.

Grüße
Roman
Joe_495
Stammgast
#17360 erstellt: 13. Aug 2018, 13:51
Kannte ich auch nicht. Sieht viel besser aus als unsere Version warum nicht überall so

Ich hab mir meinen Sony nochmal angeschaut. Er rauscht auch leicht auf beiden Kanälen, wenn ich das Ohr direkt dran halte. Wird lauter wenn ich am Poti drehe, wird aber nie störend.
Agnes:)
Stammgast
#17361 erstellt: 13. Aug 2018, 13:52
Vor allem hat dieses Modell je einen Umschalter für den TURN OVER am Klangregler:
Bass 200 Hz / 400 Hz
Treble 6 kHz / 3 kHz

Sowas hätte ich auch gerne gehabt, also fest: Bass 200 Hz & Treble 6 kHz.
Der Treble Turn Over ist jetzt bei 3 kHz; das hatte ich erst vor kurzem mal (aufwändig) ausgemessen.


(Ups, jetzt kamen aber gleich mehrere Antworten auf einmal.)
Das ganz leise Rauschen ist also normal?


[Beitrag von Agnes:) am 13. Aug 2018, 20:51 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#17362 erstellt: 13. Aug 2018, 13:58
Der japanische FA50ES kommt wie ein kleiner FA777ES daher (ok, die Übergangsfrequenzen fehlen beim FA777ES).
Agnes:)
Stammgast
#17363 erstellt: 14. Aug 2018, 11:43

Joe_495 (Beitrag #17360) schrieb:
Ich hab mir meinen Sony nochmal angeschaut. Er rauscht auch leicht auf beiden Kanälen, wenn ich das Ohr direkt dran halte. Wird lauter wenn ich am Poti drehe, wird aber nie störend.

Bei mit ist's genauso: Wenn ich am „Attenuator“ drehe, wird das Rauschen auch lauter und ist natürlich an beiden Boxen zu hören.
So gesehen, müsste das Rauschen aber bei allen (Sony) Verstärkern zu hören sein.

sophist1cated (Beitrag #17362) schrieb:
Der japanische FA50ES kommt wie ein kleiner FA777ES daher (ok, die Übergangsfrequenzen fehlen beim FA777ES).

Es gibt noch einen japanischen FA70ES, der auch die beiden TURN OVER Umschalter hat.
Hat jemand vielleicht einen Schaltplan vom japanischen Modell, oder weiß jemand, wo man sowas findet? Ich würde meinen FA50ES nämlich gerne umbauen.


Ich habe noch eine Frage zur ES-Reihe:
Sind die hier aufgelisteten Verstärker wirklich alle, die Sony jemals gebaut hat oder gibt's da noch mehr?
https://audio-heritage.jp/SONY-ESPRIT/amp/index.html
Passat
Moderator
#17364 erstellt: 14. Aug 2018, 12:20
Das sind die japanischen Modelle.
Die internationalen Modelle fehlen da.

Also
- TA-F222ES/444ES
- TA-F500ES/700ES/800ES
- TA-F530ES/630ESD/730ES/830ES
- TA-F550ES/650ESD
- TA-F570ES/670ES/770ES/870ES
- TA-F590ES/690ES
- TA-F505ES/606ES/707ES/808ES
- TA-FA30ES

Und die Spätwerke
TS-F501ES, TA-FA1200ES, TA-A1ES

Und die TA-F3000ES/5000ES liefen in Japan nicht als ES.

Und die AV-Verstärker gibt es ja auch noch.
Da fehlen auf der Seite eine ganze Reihe von Geräten, wie z.B.
TA-AV790ESD, TA-VA777ES, TA-DA777ES, TA-DA9000ES, etc.

Grüße
Roman
Agnes:)
Stammgast
#17365 erstellt: 14. Aug 2018, 16:10

Passat (Beitrag #17364) schrieb:
Und die Spätwerke
TA-F501ES, TA-FA1200ES, TA-A1ES
(Tippfehler korrigiert)

Das heißt also, nach dem FA777ES gab es erst mal lange Zeit gar nichts mehr, was einfach nur STEREO war?
Dann waren also die Nullerjahre schon eine Zeit der Ohrenstöpsel und Heimkinosäle?
sophist1cated
Inventar
#17366 erstellt: 14. Aug 2018, 16:51
Nein, gab es nicht, da sich Multi-Channel-Receiver besser verkauft haben. Die HiFi-Branche hat sich in den letzten 20 Jahren stark gewandelt. Erst in den letzten Jahren ist, vermutlich durch den Vinyl-Hype, Stereo wieder In und es lohnt sich für Hersteller anscheinend wieder reine Stereo-Geräte ins Programm zu nehmen.
Joe_495
Stammgast
#17367 erstellt: 14. Aug 2018, 17:20
Was ich nicht ganz verstehen kann, denn ich würde mir ins Wohnzimmer nie ein Multikanal-System hinstellen. Die meisten nutzen vermutlich ihren trölf-punkt-vier Verstärker mit zwei Lautsprechern und maximal einem Subwoofer.

Das war Anfang 2000 eben "modern gehyped" und fürs gehobene (Heim)Kino ist und bleibt es auch ein großer Mehrwert. Aber für die meisten Kunden doch zu viel des Guten oder? Zumal alle Lautsprecher auch eine entsprechende Qualität haben sollten mMn. (Kostenpunkt).
Ich kenne aber auch viele, die sich diese super billigen Plastik-Brüllwürfel-Sets gekauft haben und glücklich damit waren

Zwar schade, dass Sony nichts mehr ordentliches seither gebaut hat, dafür haben die Klassiker nun eine ausgesprochene Daseinsberechtigung. Und sei es nur wegen der ausgezeichneten Material- und Verarbeitungsgüte.
Agnes:)
Stammgast
#17368 erstellt: 14. Aug 2018, 18:48

sophist1cated (Beitrag #17366) schrieb:
Erst in den letzten Jahren ist, vermutlich durch den Vinyl-Hype, Stereo wieder In und es lohnt sich für Hersteller anscheinend wieder reine Stereo-Geräte ins Programm zu nehmen.

Wir hatten zu Hause immer nur Stereo. Und Musik ist ja auch nur in Stereo aufgenommen, von ein paar Ausnahmen abgesehen.

Joe_495 (Beitrag #17367) schrieb:
Zwar schade, dass Sony nichts mehr ordentliches seither gebaut hat, dafür haben die Klassiker nun eine ausgesprochene Daseinsberechtigung.

Meinen Sony FA50ES habe ich ja gebraucht ersteigert und persönlich abgeholt.


Aber was ist denn jetzt eigentlich mit dem ganz leisen hörbaren Rauschen bei den Sony ES-Verstärkern und weiteren Rückmeldungen aus dem Forum?
Hat hier außer Joe_495 und mir gar keiner so etwas zu Hause stehen?
Oder wird Eigenrauschen von allen anderen als Makel angesehen und deswegen einfach totgeschwiegen?
sophist1cated
Inventar
#17369 erstellt: 14. Aug 2018, 18:59
Von den Kosten her ist ein kein großer Unterschied mehr zu einem reinen Stereogeräte, Elektronik ist billig geworden. Jeder Heimkinoreceiver sollte auch in Stereo betrieben werden können, daher rechnen sich reine Stereo-Verstärker für die Hersteller nicht unbedingt. Was aber aufgrund einer gewandelten Nachfrage (Retro ist In) geändert hat.

Im Besitz habe ich einen modernen STR-DN1070 Receiver, viel Kunststoff und natürlich 7 Kanäle, aber er kann natürlich auch in Stereo gefahren werden, vom Klang her gibt es nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil.

Heute ist ja eine rein analoge Kette, sogar das Quellmaterial muss analog sein, der heilige Gral. Vor etwa 25 Jahren war es genau umgekehrt, nur digitale Verarbeitung versprach höchsten Musikgenuss und insbesondere CDs mit DDD Kennzeichnung.
Passat
Moderator
#17370 erstellt: 14. Aug 2018, 19:25

Agnes:) (Beitrag #17368) schrieb:
Und Musik ist ja auch nur in Stereo aufgenommen, von ein paar Ausnahmen abgesehen.


Das sind eine ganzen Menge Ausnahmen.
Alleine aus den 70ern gibt es ca. 7000 Alben, die in Quadro (4.0) aufgenommen wurden.
99,9% der Leute kennen aber nur die Stereomixe.
Beispielsweise:
Pink Floyd: Dark Side of the Moon, Atom Heart Mother und With you were here
Jethro Tull: Aqualung
Mike Oldfield: Tubular Bells und Exposed
Kraftwerk: Autobahn
Black Sabbath: Paranoid
Herbert von Karajan: Alle Symphonien von Beethoven

Viele Alben aus den frühen 2000ern gibts auch in einer 5.1-Fassung.
Beispielsweise "Mensch" von Herbet Grönemeyer erschien von Anfang an auch als 5.1 SACD.

Und was den TA-A1ES angeht:
Das ist ein aktuelles Gerät!
Der kam 2014 auf den Markt, UVP ist 1.999,- €

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 14. Aug 2018, 19:27 bearbeitet]
Joe_495
Stammgast
#17371 erstellt: 14. Aug 2018, 20:12
[quote="Agnes:) (Beitrag #17368)"]
Oder wird Eigenrauschen von allen anderen als Makel angesehen und deswegen einfach totgeschwiegen? :.[/quote]

Also für mich ist das ein Makel, wenn es nicht normal beim Gerät ist. Und ich schätze hier handelt es sich um eine Alterserscheinung.
Werde der Sache weiter auf den Grund gehen bei Gelegenheit (bekomme warscheinlich noch einen zweiten FA5 zum Testen) und melde mich.


[Beitrag von Joe_495 am 14. Aug 2018, 20:13 bearbeitet]
audiophilharmonic
Ist häufiger hier
#17372 erstellt: 14. Aug 2018, 21:30

Aber was ist denn jetzt eigentlich mit dem ganz leisen hörbaren Rauschen bei den Sony ES-Verstärkern und weiteren Rückmeldungen aus dem Forum?


Moin, ich habe den FA5 ebenfalls hier. Als Lautsprecher verwende ich Onkyo SC 1500. Ich muss den Lautstärkeregler schon weit aufdrehen und direkt vor den Lautsprechern stehen, um das Rauschen zu hören. Kurz: Er rauscht nicht mehr oder weniger als andere Verstärker dieser Klasse. (und deutlich weniger als so manches vermeintliche High-End Gerät...)
Agnes:)
Stammgast
#17373 erstellt: 15. Aug 2018, 18:50

Passat (Beitrag #17370) schrieb:
Und was den TA-A1ES angeht:
Das ist ein aktuelles Gerät!
Der kam 2014 auf den Markt, UVP ist 1.999,- €

Danke. Ich hatte mir alle drei schon angesehen, aber sie gefallen mir nicht. Und zwischen FA50ES, FA70ES & FA777ES gab es also gar nichts, richtig? Dann habe ich ja richtig gekauft.

@Joe_495 & audiophilharmonic

Ich habe gar keinen Vergleich dafür. Wenn ich den Lautstärkeregler weit aufdrehe, höre ich das Rauschen auch aus einer kleinen Entfernung. Ansonsten bei Stellung „Attenuator 36“ muss ich dafür das Ohr an die Stoffabdeckung der Box halten, und ich meine, das sind dann schon 100 Watt Musikleistung bei meinen Boxen.


[Beitrag von Agnes:) am 15. Aug 2018, 18:56 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17374 erstellt: 15. Aug 2018, 19:13
Also das rauschen kann auch einstreung auf die Cinch Kabel sein, die der Verstärker verstärkt.

Der TA-A1ES sieht echt gut aus und wird auch auf TA-FA50ES Level sein. Das doofe es gibt keinen passenden CD Player dazu.

Ich glaube Stereo war nie richtig tot. Surround kam nur dazu. Jetzt gibts halt nur noch Streamer. Was ich nur nicht verstehe wieso baut keiner mehr dicke Surround Verstärker, große Fernseher sind ja richtig preiswert geworden. Ich frag ich ob jeder 60Zoll Fernseher besitzer die Filme über die Einbaulautsprecher schaut.

Was mich auch wundert jeden Monat wird ein SCD-777ES zum verkauf angeboten. Aber TA-FA777ES quasi nie, wieso?
Passat
Moderator
#17375 erstellt: 15. Aug 2018, 23:11
Der SCD-777ES ist doch nur ein SCD-1 in kleinerem Gehäuse.
Das ist ein 1. Generation SACD-Player und schon damals haben sich die Tester über die träge Bedienung/Reaktion geärgert.

Kein Wunder, das den jeder los werden will.

Grüße
Roman
Agnes:)
Stammgast
#17376 erstellt: 16. Aug 2018, 09:36

Philmop (Beitrag #17374) schrieb:
Also das rauschen kann auch einstreung auf die Cinch Kabel sein, die der Verstärker verstärkt.

Wie ist denn das bei deinem TA-F550ES? Lautstärke hochdrehen, Ohr an den Hochtöner halten.

Was mich auch wundert jeden Monat wird ein SCD-777ES zum verkauf angeboten. Aber TA-FA777ES quasi nie, wieso?

Na wenn der TA-FA777ES der Letzte seiner Art ist?
Wir haben heute mal einen Blick ins Schaltbild geworfen:
Im Signalweg ist der TA-FA777ES zu 99% ein TA-FA70ES / TA-FA7ES, der wiederum zu 99,5% ein TA-FA50ES / TA-FA5ES ist.
Rein klanglich und vom Eigenrauschen her kann / darf es keine Unterschiede geben, außer beim Phono-MC-Eingang des TA-FA50ES / TA-FA5ES.
An Ausstattung fehlt dem TA-FA50ES / TA-FA5ES nur der umschaltbare, symmetrische AUX-Eingang, und der TA-FA777ES ist nicht fernbedienbar.


[Beitrag von Agnes:) am 16. Aug 2018, 11:10 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#17377 erstellt: 18. Aug 2018, 16:08
Passend zum TA-A1ES und HAP-Z1ES wurde auch ein Plattenspieler PS-HX500 auf den Markt gebracht. Ich weiß, letzterer ist kein ES, aber momentan der hochwertigste im Sony-Programm. So einen habe ich mir angeschafft, heute kam er nun und ich durfte via Musical Fidelity V90 LPS mit der Sony LISSA verbinden.

IMGP2051

IMGP2044

Dieser Plattenspieler hat Null Automatik, auch keine Endabschaltung. Bedienung erfolgt komplett manuell. Der Teller ist riemengetrieben.

IMGP2035

Interessanterweise muss man nach dem Ausbalancieren eine Auflagekraft von 3g wählen. Mit dem originalen Tonabnehmer+Nadel erreicht man für den Einstieg ein hörbares Ergebnis. Ich empfehle jedoch, etwa weitere 30 EUR für eine Nadel Thakker EPO E zu investieren, das klingt um einiges besser. Das System braucht nicht getauscht werden, da die Nadel hierzu kompatiblel ist. Natürlich kann man auch das komplette System tauschen, wenn einem danach ist (Halbzoll-Aufnahme).

IMGP2037

IMGP2033
Z25
Inventar
#17378 erstellt: 18. Aug 2018, 16:15
Sieht doch recht ansprechend aus.
0300_Infanterie
Inventar
#17379 erstellt: 18. Aug 2018, 16:36
Jetzt noch weiß beizen und die Oberfläche in Blau
sophist1cated
Inventar
#17380 erstellt: 18. Aug 2018, 16:41
Mega Idee , habe aber handwerklich gesehen zwei linke Hände.
rubbldykatsk
Stammgast
#17381 erstellt: 18. Aug 2018, 18:51
Schönes Ensemble, gefällt
Roendi
Stammgast
#17382 erstellt: 19. Aug 2018, 06:38

Passat (Beitrag #17375) schrieb:
Kein Wunder, das den jeder los werden will.

Wenn das wirklich ein Grund wäre, gäbe es schon lange keine Plattenspieler mehr :-).
Der wahre Grund ist eher der Mangel an Laser für den Player. Die sind echt Mangelware und wenn der mal rüber ist :-(
Aber er war schon langsam, Bekam aber noch 1200 Euro dafür :-). Stand bei mir nur noch rum. Es wird nur noch gestreamt.


[Beitrag von Roendi am 19. Aug 2018, 06:42 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17383 erstellt: 20. Aug 2018, 07:31
@Roendi,
Sowas verkauft man doch nicht.



Agnes:) (Beitrag #17376) schrieb:

Wir haben heute mal einen Blick ins Schaltbild geworfen:
Im Signalweg ist der TA-FA777ES zu 99% ein TA-FA70ES / TA-FA7ES, der wiederum zu 99,5% ein TA-FA50ES / TA-FA5ES ist.
Rein klanglich und vom Eigenrauschen her kann / darf es keine Unterschiede geben, außer beim Phono-MC-Eingang des TA-FA50ES / TA-FA5ES.
An Ausstattung fehlt dem TA-FA50ES / TA-FA5ES nur der umschaltbare, symmetrische AUX-Eingang, und der TA-FA777ES ist nicht fernbedienbar.


Stimmt nicht ganz. Im Prinzip schon, aber der 777ES hat das größte und dickste Poti von Alps was auch im TA-E1 drin ist. Das kostet schon 500€, dazu sind noch die Transistoren aus der TA-N1 verbaut. Auch mit vergoldeten Beinen und die Kondensatoren sind Hochwertiger als in den andern. Dazu noch komplett verkupfertes Gehäuse. Kleinigkeiten aber die machen den Unterschied zwischen Ende der Fahnenstange und Hochwertig

Und mein TA-FA550ES rauscht genauso wenig wie der rest meiner ES Komponenten.


PS:
Der SCD-777ES ist übrigens nicht gleich wie der SCD-1. Er hat keine XLR Ausgänge, der Trafo ist nicht gekappselt und die Wandlerplatine hat etwas einfachere Bauteile.
Roendi
Stammgast
#17384 erstellt: 20. Aug 2018, 09:30
Habe meinen aus USA importiert :-) Schwarz !!!

Nur zum Rumstehen einfach zu schade. Er ist jetzt bei einem Linn Händler.
sophist1cated
Inventar
#17385 erstellt: 20. Aug 2018, 09:53
Kann ich verstehen, sehe gerade mit meinem PS-HX500 wie groß die Qualitätsunterschiede zwischen den Platten sind.

Platten gebraucht kaufen ist wie Lotto spielen, ich habe kein großes Vertrauen darauf dass jeder Voreigentümer sorgsam mit der Platte umgegangen ist. Habe aber auch Exemplare die über 50 Jahre alt sind und hervorragend klingen, d.h. vom Kauf damals bis heute war kein DAU am Werk.

Neue Platten versprechen durch die Bank weg auch keine gute Qualität, hatte bereits einige mangelhafte Exemplare zu beklagen.
Zulu110
Inventar
#17386 erstellt: 20. Aug 2018, 10:04
Ich habe mir den PS-HX500 mal im Netz angesehen. Preislich ist der ja sogar erschwinglich.
Wie stufst du ihn qualitätsmäßig so ein? Und weiß du was er wiegt? Im Netz habe ich darüber keine wirklichen Angaben gefunden.
Optisch würde er mir auch gefallen, da er ja wirklich sehr schlicht gehalten ist.

Gruß, Marcel
iwii
Inventar
#17387 erstellt: 20. Aug 2018, 10:24

Philmop (Beitrag #17383) schrieb:
Sowas verkauft man doch nicht.

Es ist halt totes Blech. Das verliert irgendwann seinen Reiz - spätestens wenn man am Ende der Serie angelangt ist. Ich habe locker 30 ES-Geräte eingelagert, die - wenn ich Zeit für Fotos habe - verkauft werden.
Zulu110
Inventar
#17388 erstellt: 20. Aug 2018, 10:39
Ist bei mir genauso. Auch die Anzahl kommt in etwa hin.
Allerdings lasse ich sie noch etwas "reifen" . An Wert haben die Teile jedefalls nicht verloren, wenn ich bedenke was ich vor z.T. bis zu 10 Jahren dafür selbst bezahlt habe.
Von meinem fast tadellosen TA-F800ES oder CDP-557ESD könnte ich micht z.B. nur schwer trennen
Aber selbst ein CDP-X555ES oder CDP-338ESD, vor 5-6 Jahren noch fast wöchentlich in der Bucht, tauch ja mittlerweile nur noch in überschaubaren Mengen im ordentlichen Zustand auf.


[Beitrag von Zulu110 am 20. Aug 2018, 10:41 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#17389 erstellt: 20. Aug 2018, 11:24
@Zulu: Der Sony PS-HX500 bringt der BDA nach 5,4kg auf die Waage, von der Qualität macht er einen sehr guten Eindruck. Im Betrieb läuft er absolut ruhig, es ist kein Geräusch von der Mechanik wahrzunehmen. Der technische Aufbau ist sehr einfach gehalten, neben dem USB-Anschluß zum Digitalisieren und dem integrierten Phonovorverstärker bringt er keinerlei Automatikfunktionen mit, was aber dem Hobby sogar zuträglich ist.

Gut finde ich den Cinch-Out, so lassen sich Cinch-Kabel nach eigenem Gusto anklemmen. Über einen Schiebeschalter kann man den Ausgang auf "Phono" stellen und die Entzerrung einem externen Vorverstärker überlassen. Wobei der interne auch seinen Job tut und sicherlich den meisten Anwendern von seiner Klangqualität völlig genügen würde.

Auf der Unterseite kann man über 2 Potis die Drehgeschwindigkeit regeln, meiner läuft hier minimalst zu schnell.

Die Sony Digitalisierungssoftware habe ich noch nicht getestet.

Habe ebenfalls damit zu kämpfen meine Sammlung kleinzuhalten, von den jüngeren schwarzen Sony ES habe ich war kein Gerät mehr, dafür die Highlights der ersten ES-Serie mit TC-K777ES, CDP-552ES/ESII, DAS-703ES, SEQ-333ES + jede Menge Sony Silberware. Hier fällt eine Trennung sehr schwer, da so gut wie garnicht mehr zu kriegen. Und wenn, werde teilweise utopische Preise aufgerufen. Bemerkenswert ist, dass die alten TOTL-Plattenspieler von Sony gut im Wert zugelegt haben.
Zulu110
Inventar
#17390 erstellt: 20. Aug 2018, 11:33
Na da werde ich mal schauen, ob ich den Dreher noch irgendwo mal im Geschäft begutachten kann. Ich weiß nicht, ob er noch verkauft wird.
Das wäre dann mein erstes Neuteil nach Jahren
iwii
Inventar
#17391 erstellt: 20. Aug 2018, 11:41

Zulu110 (Beitrag #17388) schrieb:
Allerdings lasse ich sie noch etwas "reifen" .

Momentan habe ich keine Eile, da der Platz dafür vorhanden ist und das Geld nicht gebraucht wird. Sollte sich das aber ändern, kann ich mich von heute auf morgen davon trennen. Bei meinen "aufgestellten" Anlagen ist das sicher anders, aber die werden auch täglich benutzt - d.h. dafür müsste ja Ersatz beschafft werden, worauf ich keine Lust habe.
sophist1cated
Inventar
#17392 erstellt: 20. Aug 2018, 11:42
Beim Blöd- und Geizmarkt steht der des öfteren rum. War zugegeben, auch mein erstes HiFi-Neuteil seit Jahren.
Maxihighend
Stammgast
#17393 erstellt: 20. Aug 2018, 12:41
Wofür steht bitte TOTL??

Danke für die Aufklärung!
sealpin
Inventar
#17394 erstellt: 20. Aug 2018, 13:02
Top Of The Line
Maxihighend
Stammgast
#17395 erstellt: 20. Aug 2018, 13:04
Ah ja danke. Ein Anglizismus für Spitzenmodell .

iwii
Inventar
#17396 erstellt: 20. Aug 2018, 14:42

sophist1cated (Beitrag #17389) schrieb:
Bemerkenswert ist, dass die alten TOTL-Plattenspieler von Sony gut im Wert zugelegt haben.

Ja, ich hatte für meinen X555ES irgendwas um die 150 Euro bezahlt - mit komplettem Zubehör (Gewichte, Schlüssel usw.) in tadellosem Zustand. Dafür muss man heute Monatsmieten anlegen - wenn man überhaupt ein vollständiges Gerät ohne nennenswerte Macken finden.
sophist1cated
Inventar
#17397 erstellt: 20. Aug 2018, 16:03
Der geht heute gut und gerne für um die 600 EUR weg, scheint wohl am Vinylhype zu liegen. Zu Unrecht links liegen gelassen werden die kleinen Modelle, die sind aber allemal ihr Geld wert.
Zulu110
Inventar
#17398 erstellt: 20. Aug 2018, 17:13
Also ich bin mit meinem neuen PS-LX520 auch ganz zufrieden, nachdem ich ein paar Tage mit ihm am F690ES gehört habe. Ich finde auch das originale System XL-250G gar nicht so schlecht.
burningtiger
Stammgast
#17399 erstellt: 20. Aug 2018, 18:44
Die XL-Systeme sind wirklich recht gut, ich habe 1 XL15 sphärisch im Pioneer PL600, 1 XL15 mit 25E-Nadel im PS-X50 und ein XL35 im Einsatz und bin damit sehr zufrieden.
Das XL44 in der Headshell aus dem PS-X50 werde ich zum Reparieren geben, vielleicht ist es noch zu retten.
Joe_495
Stammgast
#17400 erstellt: 22. Aug 2018, 16:09
@Agnes:


Habe den FA 5 im Vorstufenbereich komplett zerlegt und untersucht:
- auf dem Pre PS Board waren etliche kalte Lötstellen und schön schwarze Stellen im Bereich der Sicherungswiderstände (funktionieren aber noch)
- der ein oder anderen Cinch Eingang musste ebenfalls nachgelôtet werden.
- einige Transistoren auf dem Pre Board hatten ebenfalls fragwürdige Lötstellen
- zusätzlich hab ich das Relais und den Direct Source Schalter gereinigt
VORSICHT: den direct Source niemals öffnen, hab ihn beim Zusammenbauen fast gekillt und brauche auf Dauer Ersatz. Es ist nicht der gleiche wie beim F770 etc. und geht kaum mehr zusammenzubauen. Super Aktion, vorallem war fast keine Gebrauchspur zu erkennen.

Insgesamt hab ich alle Platinen nachgelötet außer den Endstufenbereich. Sonst gab es keine Auffälligkeiten.

Fazit: Rauscht immernoch gleich. Im Phono-Bereich gab es vorher ein dominantes Rauschen am rechten Kanal. jetzt rauschen beide Ausgänge gleichmäßig und leiser - kann aber am miesen Phono Teil liegen - keine Ahnung, höre fast kein Vinyl.

Ich lasse es jetzt gut sein mit der Suche, solang das Rauschen nicht stört ist das akzeptabel.
Passat
Moderator
#17401 erstellt: 22. Aug 2018, 16:38
Der Phonoeingang rauscht systembedingt immer mehr als die anderen Eingänge.
Denn wegen der schwachen Signalstärke von Tonabnehmern ist die Verstärkung dort um den Faktor 10 (MM) bis 100 (MC) größer.
Und je höher die Verstärkung, desto mehr wird auch das Grundrauschen verstärkt.
Sehr rauscharme Verstärker erreichen bei den Hochpegeleingängen Rauschabstände von 110-120 dB.
Bei Phono MM ist bei ca. 90 dB Schluß, bei MC bei ca. 80 dB.
Mehr geht physikalisch schlicht nicht, außer, man würde die Phonostufe auf -170°C tiefkühlen.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 22. Aug 2018, 18:59 bearbeitet]
Joe_495
Stammgast
#17402 erstellt: 22. Aug 2018, 18:19
Danke für den Beitrag! Das erklärt wohl das Phono Rauschen, dann habe ich zumindest die Lage dort verbessern können

PS: Ruhestrom passte übrigens auch (45mV). Mal sehen ob das Rauschen mit der Zeit lauter wird. Die Kiste wird eben ziemlich warm, kein Wunder dass die Bauteile in Mitleidenschaft gezogen werden. Noch stört es wie gesagt nicht und ist auf beiden Kanälen ziemlich identisch


[Beitrag von Joe_495 am 22. Aug 2018, 18:22 bearbeitet]
Agnes:)
Stammgast
#17403 erstellt: 22. Aug 2018, 19:50

Joe_495 (Beitrag #17400) schrieb:
VORSICHT: den direct Source niemals öffnen, hab ihn beim Zusammenbauen fast gekillt und brauche auf Dauer Ersatz.
(…)
Insgesamt hab ich alle Platinen nachgelötet außer den Endstufenbereich. Sonst gab es keine Auffälligkeiten.

Im Phono-Bereich gab es vorher ein dominantes Rauschen am rechten Kanal. jetzt rauschen beide Ausgänge gleichmäßig und leiser - kann aber am miesen Phono Teil liegen - keine Ahnung,(…)

Ich lasse es jetzt gut sein mit der Suche, solang das Rauschen nicht stört ist das akzeptabel.

Vielen Dank für den Hinweis!

Bei mir gibt es einen Wackelkontakt am REC OUT SELECTOR in der Stellung „Phono“: Der rechte Kanal wird alle paar Minuten immer wieder leiser und lauter, knistert plötzlich und hat manchmal richtige Unterbrechungen. Damit kann ich leider derzeit gar keine Schallplatten digitalisieren, und da liegen noch drei Stück, die darauf warten.

Dass der Sony einen miserablen MM / MC-Vorverstärker haben soll, kann ich nicht nicht so recht glauben. Das wäre ja unlogisch bei einem ES-Modell.
Passat hat es schon gesagt, und dann gibt es eine mathematische Formel fürs Rauschen eines Verstärkers. Mit ein bisschen Physikgrundlagen weiß man sowas. Vielleicht haben wir beide einfach ein sehr gutes Gehör, im Gegensatz zu Philmop. Der schwört auf vergoldete Beine und verkupferte Gehäuse.
Joe_495
Stammgast
#17404 erstellt: 22. Aug 2018, 22:04
Der Rec Out Selector sitzt auf der hinteren Pre Platine und wird an der Front durch einen Bowden Zug betätigt. Die Beine waren schon gut oxidiert, schätze mal innen sieht es nicht besser aus. Habe ihn gut mit Kontakt 61 ausgespült aber nicht geöffnet, da arbeitsintensiv. Nach der Fehlerbeschreibung tippe ich darauf (Kontaktproblem). Ich glaube Phono liegt auch an einem Ende der Kontaktreihen. Die sind meist am stärksten oxidiert, da am wenigsten geschützt
Agnes:)
Stammgast
#17405 erstellt: 24. Aug 2018, 10:54
Ich habe mal im Forum mit div. Suchbegriffen etwas gestöbert:

Joe_495 (Beitrag #17400) schrieb:
- zusätzlich hab ich das Relais und den Direct Source Schalter gereinigt
VORSICHT: den direct Source niemals öffnen, hab ihn beim Zusammenbauen fast gekillt und brauche auf Dauer Ersatz.

Sieht der SOURCE DIRECT so in etwa aus? Schalter "richtig" reinigen

Joe_495 (Beitrag #17404) schrieb:
Der Rec Out Selector sitzt auf der hinteren Pre Platine und wird an der Front durch einen Bowden Zug betätigt. Die Beine waren schon gut oxidiert, schätze mal innen sieht es nicht besser aus. Habe ihn gut mit Kontakt 61 ausgespült aber nicht geöffnet, da arbeitsintensiv.

Und der REC OUT SELECTOR müsse dann sowas sein, oder? Schiebeschalter-Reinigung Reparaturbericht
So wie hier: Phono/Netzteilplatine Bild 1 (unten links) und Bild 5 (unten): Sony TA-F-870-ES - Schwachstellen und Behebung

Gibt es diese Schiebeschalter im Notfall auch noch als Ersatzteil, und wo bestellt man sowas?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Esprit
philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
Sony ES (Esprit) Anlage
quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Sony Esprit kaufen
JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
Sony Esprit - Info - Gesuch
quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
Sony CD-Player Esprit
brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
Historie Sony Esprit Serie
bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Sony CD-Player Esprit Serie Problem
Langspieler am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  8 Beiträge
Lohnt sich Sony´s Esprit Serie?
Marc-Andre am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2007  –  160 Beiträge
Der Sony "fast" ES-Thread
Zulu110 am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2018  –  559 Beiträge
Sony besitzer Thread
technikfreak90 am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  218 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.744 ( Heute: 49 )
  • Neuestes Mitgliedenzolol
  • Gesamtzahl an Themen1.426.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.150.857