Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 347 348 349 350 351 Letzte |nächste|

Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread

+A -A
Autor
Beitrag
karl50
Ist häufiger hier
#17555 erstellt: 26. Okt 2018, 15:54
Die Laserbestückung ist nachzulesen in den Service Manuals der Geräte.
Die sind bei den MiniDisc-Playern u.a. auf den Seiten von Minidisc Org:
" http://www.minidisc.org/part_Sony_MDS-JA20ES.html " zu finden.

Die ganze Funktion und das Problem mit den Lasern bei den Sony-Minidisc-Playern
ist hier sehr gut und ausführlich beschrieben: " https://old-fidelity.de/thread-15430.html ".


[Beitrag von karl50 am 27. Okt 2018, 00:07 bearbeitet]
*Hwoarang*
Stammgast
#17556 erstellt: 26. Okt 2018, 19:30

Philmop (Beitrag #17554) schrieb:



@Hwoarang,
Ich musste auch zwei MDS-JA555ES kaufen um einen funktionierenden zu bekommen. Der erste wurde mir auch als Funktionierend verkauft.
Ich würde auch versuchen den Laser sauber zu machen bei dem mit error Meldung und wenn dann das Display tauschen. Wenn das Display hin und wieder ausgeht ist oft nur ein Stecker lose oder er hat schlechten Kontakt.


Du hattest recht, der Clip im Steckt war offen und somit der Anschluss lose. Jetzt funktioniert mein JA50Es wieder.
Gerade noch den Laser vom JA3ES gereinigt, nun spielt er wieder sauber ab, aber Aufnehmen funktioniert immer noch nicht. Werde ihn wohl hergeben und durch den eben erhaltenen JA20ES ersetzen.
Philmop
Stammgast
#17557 erstellt: 27. Okt 2018, 09:17
Aufnahme funktioniert garnicht? Also weder Analog noch Digital? Du könntest auch den Kopf reinigen.
ghaliläo
Stammgast
#17558 erstellt: 27. Okt 2018, 11:05
Wenn der JA3 abspielt ist der Laser ja noch o.k.

Wenn er nicht aufnimmt kann der Aufnahmekopf der oben auf die Disc bei der Aufnahme draufklappt verschmutzt sein. Den mal vorsichtig säubern vielleicht geht dann Aufnehmen auch wieder.

Das Problem hatte ich auch schon.
hobbiefreizeithoerer
Ist häufiger hier
#17559 erstellt: 27. Okt 2018, 12:05
Hallo,

habe gerade eben meine "alten" Sony TAN-15F und TAE-20F in Betrieb und bin immer wieder überrascht davon, wie gut diese gegenüber der sonst eingesetzen Kombination Sony TA-E1000ESD und TA-N55ES klingen. Insbesondere dann, wenn die Lautstärke leise gestellt wird. Es kommt wesentlich mehr "Power" rüber, Bass auf jedenfall.
Da ich noch einen TA-F500ES habe, aber leider keine Anleitung mehr dazu, würde ich diese gerne einmal als Vorstufe mit der N55ES verwenden (um es dann einmal vergleichen zu können).
Bevor jedoch etwas in die Brüche geht, frage ich doch mal lieber nach: an der F500Es das (Cinch-)Kabel in Adaptor Out anbringen und vorne die Adaptor-Einstellung auf An stellen, korrekt?
Wäre noch etwas zu beachten?

Gruß,
Markus
P.S.: @iwii: Danke für den Hinweis, habe das Plattengewicht beiseite gelegt (verwende es nur noch, wenn es unbedingt sein "muss" ).
klaus52
Inventar
#17560 erstellt: 27. Okt 2018, 12:15
Adaptor Out ist kein Pre Out.
Der TA-F500ES hat keinen Pre Out. Allerdings lässt sich bei ihm Adaptor Out (falls man dies eh nie benutzt) schön als Pre Out umrüsten.
*Hwoarang*
Stammgast
#17561 erstellt: 28. Okt 2018, 17:07

Philmop (Beitrag #17557) schrieb:
Aufnahme funktioniert garnicht? Also weder Analog noch Digital? Du könntest auch den Kopf reinigen.


Wenn ich mit dem JA3 ES aufnehme scheint erst mal alles zu funktionieren. Nachdem der den TOC geschrieben hat ist die MD hinüber. Es erscheint Disc Error und ich muss die MD in einem anderen Deck (TOC klonen über service Mode) wieder "reparieren".

Keine Ahnung woran das liegt. Ich habe auch keine Lust mehr zu suchen oder basteln. Habe jetzt drei Tip funktionierende Decks (JA20ES, JA50ES und den 930QS) und das reicht mir.

Wer den JA3ES haben will, optisch ist er in einem Traumzustand soll sich bei mir melden. Abspielen tut er auch.
JA3ES
Agnes:)
Stammgast
#17562 erstellt: 28. Okt 2018, 19:37

*Hwoarang* (Beitrag #17561) schrieb:

Philmop (Beitrag #17557) schrieb:
Aufnahme funktioniert garnicht? Also weder Analog noch Digital? Du könntest auch den Kopf reinigen.
Wenn ich mit dem JA3 ES aufnehme scheint erst mal alles zu funktionieren.

Ob er aber wirklich aufgenommen hat siehst du ja während der Aufnahme nicht.
Nimm doch mal eine bespielte MD und überschreibe einen Track. Nach der Aufnahme nur "Stop" drücken und die MD im "Service Mode" auswerfen.
Anschließend spielst du das gerade aufgenommene Stück ab.
sophist1cated
Inventar
#17563 erstellt: 29. Okt 2018, 09:21

klaus52 (Beitrag #17560) schrieb:
Adaptor Out ist kein Pre Out.
Der TA-F500ES hat keinen Pre Out. Allerdings lässt sich bei ihm Adaptor Out (falls man dies eh nie benutzt) schön als Pre Out umrüsten.


Ist der Lautstärkeregler bereits im Signalweg über den Adaptor Out oder erst bei Adaptor In?
klaus52
Inventar
#17564 erstellt: 29. Okt 2018, 11:15
Beide, Adaptor Out und In liegen vor Klangregelnetzwerk und Lautstärkeregelung.
Tonie1000
Inventar
#17565 erstellt: 01. Nov 2018, 22:39
Ein hallo in die Runde
wollte mal eure Meinung einholen.
Ich hätte Interesse an der Kombi Sony TA-N 9000 ES/TA-E9000ES .
Auf was muss ich achten, bekannte Mängel?
Und was ist ein realistischer Preis?

Danke im Voraus

Tonie
Waeltklass
Stammgast
#17566 erstellt: 02. Nov 2018, 09:29
Liebe ES-ler

wisst ihr wo ich einen Ersatz für dieses Volumenpoti bekomme für meinen TA-F870 ES. Gibt es andere ES Geräte, die den Selben verbaut haben?
Die Leiterbahn(en) sind gebrochen. Danke für eure Hilfe.


TA-F870ES Volumen Poti
TA-F870ES Volumen Poti
Philmop
Stammgast
#17567 erstellt: 02. Nov 2018, 09:55

Tonie1000 (Beitrag #17565) schrieb:
Ein hallo in die Runde
wollte mal eure Meinung einholen.
Ich hätte Interesse an der Kombi Sony TA-N 9000 ES/TA-E9000ES .
Auf was muss ich achten, bekannte Mängel?
Und was ist ein realistischer Preis?

Danke im Voraus

Tonie


Für eine N9000 zahlt man zwischen 500-750€ je nach Zustand. Die E9000 liegt zwischen 300-450€.
Zwei Sachen die vielleicht nur interessant sind. Punkt eins, die Fernbedienung RM-TP501 frisst Batterien, Max 8 Wochen selbst bei nicht benutzen. Und es gehen 4 AA rein. Die RM-TP503 vom TA-VA777ES ist baugleich nur das sie 3-5 Jahre mit einem Satz Batterien aus kommt.
Punkt zwei die TA-E9000ES wandelt alle Signale ins Digitale um. Egal ob du Analog rein gehts oder nicht. Es macht also Sin Digital vom Player in die Vorstufe zu gehen. Die Wandler sind aber auch aller erste Sahne. Wenn du einen 5 Stelligen Player hast oder SACD abspielen willst ist die TA-E9000ES nicht die erste Wahl.


@Waeltklass, du könntest dir eine Platine nach Wunsch fertigen lassen. Kostet nicht die Welt.


[Beitrag von Philmop am 02. Nov 2018, 09:57 bearbeitet]
Tonie1000
Inventar
#17568 erstellt: 02. Nov 2018, 10:12
Danke für Deine Schnelle Antwort Philmop
Das mit der Fernbedienung wäre nicht so wild.
Was ist den ein 5 Stelligen Player ?

Gruß Toni
klaus52
Inventar
#17569 erstellt: 02. Nov 2018, 10:46

Waeltklass (Beitrag #17566) schrieb:
...Die Leiterbahn(en) sind gebrochen...

Meinst du du damit Leiterbahnen der Platine oder Kohlebahnen des Poti ?
WBC
Inventar
#17570 erstellt: 02. Nov 2018, 18:09

Tonie1000 (Beitrag #17568) schrieb:

Was ist den ein 5 Stelligen Player ?


Wenn die Frage tatsächlich ernstgemeint war, hier die Antwort:

Das ist ein Player, der mehr als 10.000,-€ kostet/gekostet hat...


[Beitrag von WBC am 02. Nov 2018, 18:44 bearbeitet]
ArLo62
Stammgast
#17571 erstellt: 02. Nov 2018, 18:18
Hi!
Das ist ein ALPS Motorpoti mit 2 x 30k Ohm vermutlich log.
Da müsstest du Mal im www schauen. In der Bucht findet man sowas manchmal.
Gruß
Arnim

P.S. Müsstest Du Mal von unten ablichten. Ggf hat das Poti Abgriffe für Loudness.


[Beitrag von ArLo62 am 02. Nov 2018, 18:21 bearbeitet]
Joe_495
Stammgast
#17572 erstellt: 02. Nov 2018, 20:34

Waeltklass (Beitrag #17566) schrieb:
Gibt es andere ES Geräte, die den Selben verbaut haben?
Die Leiterbahn(en) sind gebrochen.


Also sind die Kohlebahnen durch? Puh... sehr schlecht.... Ersatz gibt es meiner Kenntnis nach nicht, selbst aus China. Es gibt keine 30k log Potis mehr. 20/50/100k Alps Potis gibt es noch, helfen nur nicht viel wenn es um die Leiterbahnen geht (die meisten anderen Teile könnten jedoch passen).
Ersatz gibt es im f770, f707 (weiß jmd ob auch im f690/f590 ??).

Würde mich auch interessieren, falls jemand eine Lösung hat.
Subwerk
Ist häufiger hier
#17573 erstellt: 05. Nov 2018, 10:13
Hallo zusammen, das Volume Poti ist ein leidiges Thema.
Für den 870er habe ich eingehend recherchiert, eine Lösung fand ich bisher noch keine.
Der Techniker der von "Waltklass" den 870er repariert meinte er hat eine Lösung gefunden das Poti zu tauschen, jedoch leider ein Poti ohne Motorsteuerung. Nun wenn sonst nix hilft wäre es zu überlegen...toll is nicht.

Für den 808er gäbe es ne Ersatzmöglichkeit:
https://www.ebay.com/itm/Sony-Ta-f808es-Alps-Blue-Custom-Volume-Board/272921281383

Pferdefuß bei der Sache: Die Länge der Achse auf dem der Knopf sitzt ist kürzer als im Original...sieht dann nicht so toll aus...

Wäre schön wenn man für die alten Amps eine saubere Lösung finden würde das Poti betreffend. Sauber ist für mich ein (wenn möglich) besseres Poti als das originale (bessere Kanaltrennung), dieselben oder sehr ähnliche Ohm, gleichlange Achse, Motorsteuerung, etc.

Was meint ihr dazu?
Gruss, Alex
klaus52
Inventar
#17574 erstellt: 05. Nov 2018, 13:41
Gleichlaufprobleme kann dieser Poti wenn nur im Anfangsbereich (geringfügig, aber da fällt es nunmal auf) zeigen
und diese sind dort trotzdem meist geringer als von vielen derzeit neu zu kaufenden.
Das hat bei den 770-808 viel mehr mit der dort unglücklichen Auslegung der Schaltung als mit dem Poti selbst zu tun
und dagegen kann man wirkungsvoll etwas unternehmen.

Was "genau !" ist denn an deinem Poti defekt ?
mwrichter
Stammgast
#17575 erstellt: 05. Nov 2018, 19:01
Habe auch noch einen gefunden:

TC K 555 ESJ

IMG_8406


Gruß Matthias
Subwerk
Ist häufiger hier
#17576 erstellt: 05. Nov 2018, 20:47
Ciao klaus52,

leider haben wir nicht viel mehr Info vom Techniker als dass das Poti "zerbröselt ist" und bei nochmaligen nachfragen "die Leiterbahnen sind gebrochen" angegeben wurden. Vielleicht kann "waeltklass" noch was dazu sagen, ist ja sein 870er, ich bin "nur" ein sehr guter Kollege von ihm. (Und ebenfalls ES Fan )

Klaus, du schreibst:
Das hat bei den 770-808 viel mehr mit der dort unglücklichen Auslegung der Schaltung als mit dem Poti selbst zu tun
und dagegen kann man wirkungsvoll etwas unternehmen.
darf ich nachfragen was du da genau mit meinst? Würd mich sehr interessieren. Gibts n Thread dazu?
(Ich hoffe wir kommen nicht ins off topic rein..)

Gruss,
Alex
*Emmel*
Stammgast
#17577 erstellt: 05. Nov 2018, 21:23
@mwrichter
Sehr schönes Tapedeck

Das ist doch die japanische Version vom TC-K 990 ES, nur das es zusätzlich noch Dolby S hat, oder?
klaus52
Inventar
#17578 erstellt: 05. Nov 2018, 22:31

Subwerk (Beitrag #17576) schrieb:
...(Ich hoffe wir kommen nicht ins off topic rein..)...

Nein nein, das ist hier ein Technik und kein reiner Bilderthread


Subwerk (Beitrag #17576) schrieb:
...leider haben wir nicht viel mehr Info vom Techniker als dass das Poti "zerbröselt ist" und bei nochmaligen nachfragen "die Leiterbahnen sind gebrochen" angegeben wurden...

Hmm, also über den Begriff Leiterbahnen könnte man jetzt diskutieren, denn wenn die Kohlebahnen des Poti selbst gemeint wären
(gerade wenn sich ein "Techniker" so äussert...) sollten die auch Bitte so benannt werden denn Leiterbahnen sind auf dem PCB.

Dazu käme noch das es schon einer ganz besonderen (besonders fiesen) Art der chemischen und/oder mechanischen Misshandlung bedarf um die Kohlebahn wirklich zu zerstören.
Darum scheint mir der tatsächliche Tod des Poti, nur anhand der Schilderungen noch nicht 100pro sicher.

Warum ich da so hartnäckig bin... zum einen um das Prinzip, wenn dann technisch fundiert und kein Hörensagen,
zum anderen... wenn es diesen Poti an jedem Kiosk um die Ecke gäbe... gibt es aber nicht (auch dann würde mir mutwillige Zerstörung immer weh tun).
mwrichter
Stammgast
#17579 erstellt: 06. Nov 2018, 14:32

*Emmel* (Beitrag #17577) schrieb:
@mwrichter
Sehr schönes Tapedeck

Das ist doch die japanische Version vom TC-K 990 ES, nur das es zusätzlich noch Dolby S hat, oder?



JA, das ist eine Japanische Version, außer zusätzlich Dolby S besteht das kompletet Gehäuse aus Kupfer.

Gruß Matthias
klaus52
Inventar
#17580 erstellt: 06. Nov 2018, 19:23
Verkupfertes Stahlblech. (Zum Glück, sonst wäre es für ein Gehäuse mit der Wandungsstärke zu weich/instabil).
WBC
Inventar
#17581 erstellt: 06. Nov 2018, 19:44
*Emmel*
Stammgast
#17582 erstellt: 06. Nov 2018, 21:24
@mwrichter
Alles klar
Kulf
Stammgast
#17583 erstellt: 06. Nov 2018, 22:13
Viel Glück für das Deck noch halbwegs adequate Bänder zu finden...
Hoky
Ist häufiger hier
#17584 erstellt: 06. Nov 2018, 22:46
Einige haben seit kurzem sicher das gleiche Problem, Voda... hat ja die Analogsender im Kabelnetz abgeschaltet.
Der ST-S770 ES wird ja gerne mit High-End Tuner beworben, ich bin ganz erstaunt was das Gerät alles jetzt nicht mehr an Stadtsender rein bekommt.
Mein 770 hing eigentlich immer nur am Kabel, hat nicht jemand einen schönen Tipp für eine Antenne für mein 770. Mit einer Wurfantenne will das Gerät nicht so wirklich zufrieden sein.
klaus52
Inventar
#17585 erstellt: 06. Nov 2018, 23:10
Per Kabel konnte das ja auch jeder...

Jetzt ist das natürlich fast ausschliesslich (einen möglichen defekt des Tuner mal aussen vor gelessen) von "den Möglichkeiten" deines Standort abhängig.
Ist der ungünstig (ungünstig heisst hier nicht unbedingt das er weit weg von den Sendern liegen muss... schlecht geht auch in der Stadt... Reflektionen, städtische Regionalsender haben wenig Leistung)
ist wenn meist nur mit viel Aufwand (Antennenseitig) etwas zu holen.
Passat
Moderator
#17586 erstellt: 06. Nov 2018, 23:42
Genauso ist es.
Die Antenne macht 80% des Empfangs, der Rest der Tuner.

Ein Unterklassetuner an einer 18-Elemente Yagi empfängt immer mehr Sender als der weltbeste Tuner an einer Zimmerantenne.
Nur will das kaum einer wahrhaben.

Grüße
Roman
iwii
Inventar
#17587 erstellt: 06. Nov 2018, 23:54

Hoky (Beitrag #17584) schrieb:
Mein 770 hing eigentlich immer nur am Kabel, hat nicht jemand einen schönen Tipp für eine Antenne für mein 770. Mit einer Wurfantenne will das Gerät nicht so wirklich zufrieden sein.

Pauschal kann man da nichts sagen. Ich habe eine einfache Dipolantenne für 5 Euro dran gehangen und über Lautsprecher sind die meisten Sender ok (55-60dB), wenn auch per Kopfhörer keine Freude im Vergleich zum Kabel (das klassische Rauschen halt).
klaus52
Inventar
#17588 erstellt: 07. Nov 2018, 00:00

Hoky (Beitrag #11703) schrieb:
Ich habe mal ein Frage an die Techniker unter euch.
Kam man das eventuell selber machen ohne das man einen Großen Messgeräte Park dafür hat. Könnte ja durchaus sein dass das nur ein Poti ist an dem man auf der Platine umher drehen muss.
Bei meinen ST-ST770ES stimmt die Radio Frequenz und die anzeige nicht überein. Als Beispiel, der Sender hat die Frequenz 88.00, der Tuner muss aber auf 88.10 eingestellt werden. Die Anzeige liegt eigentlich immer mit 0.10 neben der eigentlichen Sender Frequenz.
Das ist sowohl am Kabel als auch an der Wurfantenne so.


Aha, von dir hier 2014 geschrieben... gefunden. Da kommen wir der Sache schon näher...
Bekannter defekt. Das sollte natürlich erst einmal behoben werden.
Hoky
Ist häufiger hier
#17589 erstellt: 07. Nov 2018, 07:21
Das Problem mit der Trimmung (ich meine das nennt sich so) hatte ich ja behoben, die Sender sind laut Anzeige jetzt da wo sie auch sein sollen.
Es kann Natürlich auch gut sein, dass der Tuner tatsächlich doch noch andere Probleme hat. Am Kabel lief die Kiste ja ohne Probleme, 100% Signal Stärke gab es am Kabel zwar auch nicht bei jedem Sender, 80/90% waren es aber dann doch meistens. Und jetzt, kann ich froh sein wenn das Gerät ein Sender überhaupt rein bekommt.
Ok 80% macht die Antenne!
Das ein oder andere hatte ich im bezug auf Antenne vorab ja schon Probiert, was mich halt nur so wundert das mein sogenannter High-End Tuner weniger Sender rein bekommt wie mein Handy, und das Radio ist schon nicht der Hit.
mwrichter
Stammgast
#17590 erstellt: 07. Nov 2018, 07:45

Kulf (Beitrag #17583) schrieb:
Viel Glück für das Deck noch halbwegs adequate Bänder zu finden...


AW:


IMG_3115
IMG_3117
IMG_3119
IMG_3121
IMG_3123
IMG_3125
IMG_3127
mwrichter
Stammgast
#17591 erstellt: 07. Nov 2018, 07:47

klaus52 (Beitrag #17580) schrieb:
Verkupfertes Stahlblech. (Zum Glück, sonst wäre es für ein Gehäuse mit der Wandungsstärke zu weich/instabil).



Nun es ist auf jedenfall Stabiler gebaut als der Rest, denn es ist erheblich schwerer als seine Blechbrüder !

808,909,950,970, etc.
Nick_Nameless
Stammgast
#17592 erstellt: 07. Nov 2018, 07:55
"Viel Glück für das Deck noch halbwegs adequate Bänder zu finden..."

AW:

LOOOL!!!
Sollte genügen...


[Beitrag von Nick_Nameless am 07. Nov 2018, 07:55 bearbeitet]
Subwerk
Ist häufiger hier
#17593 erstellt: 07. Nov 2018, 11:01
Ciao klaus52,

ich bin völlig deiner Meinung, ich versuche noch mehr Infos zu bekommen dem Poti betreffend.

Frage nochmal an dich, du erwähnst:


Das hat bei den 770-808 viel mehr mit der dort unglücklichen Auslegung der Schaltung als mit dem Poti selbst zu tun
und dagegen kann man wirkungsvoll etwas unternehmen.


Darf ich da nochmal nachhacken, welche Maßnahmen kann man da machen? Gibt es dazu schon einen Thread?

Danke im Voraus, Gruss, Alex
Agnes:)
Stammgast
#17594 erstellt: 07. Nov 2018, 12:11

Passat (Beitrag #17586) schrieb:
Die Antenne macht 80% des Empfangs, der Rest der Tuner.

Ein Unterklassetuner an einer 18-Elemente Yagi empfängt immer mehr Sender als der weltbeste Tuner an einer Zimmerantenne.
Nur will das kaum einer wahrhaben.

Warum sollte das jemand nicht wahrhaben wollen?
Wo hat man/frau mit einem Smartphone den besseren Empfang: In einer Zimmerecke oder im Freien?

https://www.youtube.com/watch?v=VLL6UamnmoA


[Beitrag von Agnes:) am 07. Nov 2018, 12:16 bearbeitet]
Philmop
Stammgast
#17595 erstellt: 07. Nov 2018, 13:29
@mwrichter,

hast du ein Zentrallager überfallen

Zum Thema Spreichermedien. Ich hab in letzter Zeit paar ES Minidisc gekauft. Neu, Originalverpackt, 10€ Stück Ich weiß nicht was die gekostet haben neu,..... Aber ich würde mal 25 Mark für ne 5er Verpackung in den Raum werfen. Wenn man das früher gewusst hätte dann hätte ich mich im Jahr 2000 für 1000 Mark an Minidisc eingedeckt und sie Heute für 3000€ verkauft.
klaus52
Inventar
#17596 erstellt: 07. Nov 2018, 13:36
Er meinte damit das "wer hat den längsten" gelaber bei Tunern, wenn von die "besten" kriegen alle Sender gesprochen wird...
Eine höhere Eingangsempfindlichkeit geht immer zu lasten anderer, nicht unwichtiger Eigenschaften (z.B. Bandbreite, Trennschärfe, Kanaltrennung, Klirrfaktor etc.).
Ein guter Tuner zeichnet sich (vereinfacht gesagt, da manche Schwerpunkte setzen) letztlich durch gute kompromisse "all" dieser Eigenschaften aus.
Agnes:)
Stammgast
#17597 erstellt: 07. Nov 2018, 16:27

klaus52 (Beitrag #17596) schrieb:
Eine höhere Eingangsempfindlichkeit geht immer zu lasten anderer, nicht unwichtiger Eigenschaften (z.B. Bandbreite, Trennschärfe, Kanaltrennung, Klirrfaktor etc.).

Den Zusammenhang dieser Tunereigenschaften verstehe ich nicht. Wie meinst du das?
Oder kannst du mir den Zusammenhang irgendwie kurz erklären?
Kulf
Stammgast
#17598 erstellt: 07. Nov 2018, 18:13

Nick_Nameless (Beitrag #17592) schrieb:
"Viel Glück für das Deck noch halbwegs adequate Bänder zu finden..."

AW:

LOOOL!!!
Sollte genügen... :P


Jo.
Sind ja etliche Perlen dabei. Schade dass sowas nicht mehr neu produziert wird (Typ IV...)
klaus52
Inventar
#17599 erstellt: 07. Nov 2018, 19:57

Agnes:) (Beitrag #17597) schrieb:
...Oder kannst du mir den Zusammenhang irgendwie kurz erklären?

Kurz geht da nicht. Die die sich damit (wirklich) auskennen haben dafür auch entsprechend lange Zeit mit der Materie verbracht.

Für die Zusammenhänge empfehle ich die dazu eingehende Lektüre zu lesen.
(Musste mich da auch erst lange für dahingehende Reps "reinkämpfen", würde aber trotzdem einen Teufel tun mich in dem Sektor als Experten zu bezeichnen).
klaus52
Inventar
#17600 erstellt: 07. Nov 2018, 20:05

Kulf (Beitrag #17598) schrieb:
...Sind ja etliche Perlen dabei. Schade dass sowas nicht mehr neu produziert wird (Typ IV...)...

Es soll etliche Idioten gegeben haben die solche Bänder zum Ende der Ära Ende 90, Anfang der 2000er tonnenweise in den Müll geschmissen haben.
Ich war damals einer von den Idioten... (nicht alle aber ne Menge... könnte mir heute noch in den A... treten).

Später dann für teuer Geld (die richtig guten waren schon 2010 keine Schnäppchen mehr...) wieder welche zusammengesammelt.
christianh1
Stammgast
#17601 erstellt: 07. Nov 2018, 21:30
Ich hab da ein paar Sony APM-930AV Lautsprecher, die optisch hervorragend zu meiner Zweitanlage passen würden. Leider sind beide Tieftöner (Sony-Artikelnummer 8-927-263-00) defekt. Die Sicken sind ok, aber die Membranaufhängung sieht nicht mehr so ganz heile aus...da fehlt doch was...an beiden Tieftönern gleichermaßen.
20181107_204401_LI

Ist so etwas zu reparieren?

Ersatz zu kriegen wird wohl eher schwierig sein. Hatten vielleicht anderen Sony Boxen dieselben Tieftöner verbaut?
Wäre schon schade, wenn ich die Mittel- und Hochtöner (welche noch heil sind) in ebay als Ersatzteile einstellen müsste.
Passat
Moderator
#17602 erstellt: 07. Nov 2018, 21:50
Was soll da fehlen?
Zuleitungen sind da, die Zentrierspinne sieht auch OK aus.

Grüße
Roman
christianh1
Stammgast
#17603 erstellt: 07. Nov 2018, 22:05
wo beide roten Pfeile enden sieht es aus als wäre eine Art Blattfeder abgebrochen. Im Chassis hab ich leider keine Teile gefunden. Hab so eine Blattfedernaufhängung auch noch nie an anderen LS gesehen.
Kulf
Stammgast
#17604 erstellt: 07. Nov 2018, 22:46

klaus52 (Beitrag #17600) schrieb:
Später dann für teuer Geld (die richtig guten waren schon 2010 keine Schnäppchen mehr...) wieder welche zusammengesammelt. :Y


So um 2000 rum hat der "alte" Saturn am Alexanderplatz damals im Untergeschoss die Sony Super Metal Master 90 im 5er Pack für 80 Mark oder so verramscht. Heute kann ein einziges Tape in OVP den Preis in Euro bringen. .......
klaus52
Inventar
#17605 erstellt: 07. Nov 2018, 23:33
Der rechte Pfeil; das sieht mir so aus (am Bild schlecht zu erkennen) als könnte es ein weiterer (in deinem Fall unbenutzter) "Stützpunkt" für ein Anschluss dielektrikum sein.
Auf der gegenüberliegenden Seite scheint auch eine solche Blechnase zu sein (evtl. man sieht es am Bild nicht, ja sogar auf allen vier Seiten).
Manche Chassis kommen so aus der Stanze (Presse) da bei manchen weitere Terminals z.B. für Doppelschwingspulen gebaucht werden.
Ich sehe da auch ansonsten nichts schadhaftes, auch nicht an der Spinne.


[Beitrag von klaus52 am 07. Nov 2018, 23:34 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 .. 300 . 310 . 320 . 330 . 340 . 347 348 349 350 351 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony Esprit
philipp376 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  17 Beiträge
Aiwa: Fan, Bilder , Anleitungen und etc. Thread
Aeon_Perfect am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  26 Beiträge
Sony ES (Esprit) Anlage
quadral2000 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Sony Esprit kaufen
JanHH am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  8 Beiträge
Sony CD-Player Esprit
brain777 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  21 Beiträge
Sony Esprit - Info - Gesuch
quarryman4ever am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  40 Beiträge
Historie Sony Esprit Serie
bmw_330ci am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  4 Beiträge
Der ReVox - Fan - Club - Thread
PRW am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  40 Beiträge
Großer Messy Bilder Thread
kempi am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  4 Beiträge
(Sharp) OPTONICA Stammtisch und Bilder-Thread
Mo888 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2017  –  858 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.942 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedNico6666
  • Gesamtzahl an Themen1.422.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.091.421