Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 . 50 . 60 . Letzte |nächste|

Technics SL-1210M5GE Review / Technics 12xx-Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
Jazzy
Inventar
#1817 erstellt: 23. Sep 2010, 19:03
Hier nun noch die Bilder zum "gepimpten" 1210er:

1210ort1

1210ort2
majordiesel
Stammgast
#1818 erstellt: 27. Sep 2010, 07:47
Tolle Fotos! Glückwunsch!!
Gruß
Markus
Pufftrompeter
Gesperrt
#1819 erstellt: 27. Sep 2010, 11:46
Hallo zusammen!

Zur aktiven Bekaempfung einer beginnenden Midlife-Crisis erfolgt die Rueckbesinnung auf die Traeume von damals:

Statt einer knackigen 17-jahrigen Oberstufenschuelerin kommt allerdings lieber ein 1210er in's Haus. Oder besser gesagt, er ist schon da, aber noch nicht hier. Jedenfalls wird er nachste Woche da sein - samt nagelneuem Broadcast E Concorde. Musste einfach ein Concorde sein, diese fast phallische Abtast-Tentakel fand ich vor 25 Jahren inner Dizze schon unwiderstehlich.

Und meine alten Platten kommen auch bald hier an (was man vor vielen, vielen Jahren nicht alles bei den Eltern zurueckgelassen hat!), aufgestockt um ein paar kleine Sammlungen, die man bei e-blubb billig schiessen kann. Wieso verschleudern die Leute bloss so billig ihre Vergangenheit? Ich hab meine Platten zwar auch ewig nicht gehoert, aber weggeben???

Und dann, am 16. Oktober schon fest geplant: 70er/80er-VINYLPARTY mit ein paar anderen schuetter-haarigen Midlife-Crisis-Anwaertern!!! Crisis? What Crisis?

Wieso eigentlich ein 1210er? Damals (April 1986) ist's nur deshalb kein 1210er geworden, weil's ein DENON DCD 1100 wurde - Ende der persoenlichen Vinyl-Aera, Jahr NULL der persoenlichen CD-Zeitrechnung. Aber vergessen hab ich ihn nie, den feuchten Traum in fast-schwarz mir dem krumme-Bockwurst-Tonarm ... man sieht ihn ja immer noch oft genug.

Nachdem ich bei nem Kollegen 'n bisschen an nem 146er Thorens rumgespielt hab (der selbst mit altem Vinyl auch noch echt gut gespielt hat) war klar - 'ne Plattenfraese muss her. Gesagt, getan ... und nun sind’s noch 3 Tage, dann kommt der ganze Krempel hier an (Platten, Phono-Pre, Systeme, mehr Platten, Knosti, noch mehr Platten ...), und ich werd’ wieder 16 sein.

Naja, der Schatten, den ich werfe, wird wohl keine 16 mehr sein, aber so what! Es kommt drauf an, was man fuehlt!

Schon ganz nervoes,
Carsten

PS: Ein 1210er ist voll beziehungs- und wohnzimmertauglich – die BLAZ kramt auch schon ihre alten Scheiben aus den hintersten Kisten im Kelleregal.
elhoni
Ist häufiger hier
#1820 erstellt: 28. Sep 2010, 07:24
servus

grad erst den thread gesehen da muss ich hier auch mal!


m5g

technics   infinity 002

mfg


[Beitrag von elhoni am 28. Sep 2010, 07:26 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#1821 erstellt: 30. Sep 2010, 23:03
... so, die Fraese dreht!

Hat auf Anhieb alles hingehau'n ... Technics 1210, Hilti, John Deere.

Noch auf'm Fliesen-Fussboden, aber das gibt sich bald.

"Groooose CDs" hat unser kleiner Zwerg gerufen. Soweit isses schon.

Schluss fuer heute ... sonst hoer' ich die ganze Nacht durch.

Carsten
Australis
Stammgast
#1822 erstellt: 09. Okt 2010, 11:44
Darf ich mit meinem "Oldie" auch mitspielen?

SL-1200Technics SL-1200Technics SL-1200

Die ersten Bilder... nach der ersten schnellen Reinigung und während des ersten Probelauf... heute Abend geht der "kleine" hoch in's Wohnzimmer und verdrängt da erstmal meinen Denon-Dreher
guycalledfrank
Ist häufiger hier
#1823 erstellt: 17. Okt 2010, 09:27
Hallo zusammen,

ich möchte nun endlich meine beiden Vestax Turntables gegen die lang ersehnten Technics tauschen. Ich möchte 2 Turntables mit denen ich mixen&scratchen kann. Aber ich möchte auch zumindest eines dieser Turntables nutzen, um (nach einem Nadeltausch) mich audiophilen Genüssen hinzugeben. Ich habe eine sehr gute und nicht ganz billige Verstärker-Lautsprecher Kombi und möchte möglichst viel aus meinen Schallplatten rausholen. Ich hatte einige Zeit über einen dritten Dreher nachgedacht, aber das nimmt mir dann doch zuviel Raum weg. Daher möchte ich mit einem Technics möglichst weit kommen und bitte um Eure erfahrenen Tipps.


Hier nun meine ganz konkreten Fragen:

1. Verkabelung ausstauschen: Was sollte alles getauscht werden? Innenverkabelung (symmetrisch?), Tonarmverkabelung, ...? Da ich das nicht selber machen möchte: Hat jemand eine Empfehlung für den Berliner Raum, wer das machen könnte? Mit wieviel Kostenaufwand muß ich da rechnen? (Majordiesels Erfahungsbericht #1352 habe ich gelesen, danke an dieser Stelle)
2. Gibt es einen vergleichbaren Anbieter zu kabusa.com in Deutscheland, der die Stromversorgung auslagert? Hat das hier jemand mal getestet?
3. Wie würdet Ihr einen (sinnvollen) audiophilen Technics zusammenstellen? Von der Nadel bis zum Phono-Pre?

Bin schon sehr gespannt auf Eure Antworten!

Gruß
Frank
majordiesel
Stammgast
#1824 erstellt: 17. Okt 2010, 10:03
Hallo nochmal Frank;)!
Zu Frage Zwei: im Analogforum ist ein User namens Beetle der das selber gebaut hat und in höchsten Tönen davon schwärmt. Schreib ihn dort vielleicht mal an.
Und hier eine Seite mit Mods:
http://www.sl-1200-mk2.com/
Ach ja: sollte es symmetrisch werden kannst du das mit Mario oder anderen Anbietern absprechen. Vielleicht kann dir Phonophono weiterhelfen??
Gruß
Markus
Jazzy
Inventar
#1825 erstellt: 18. Okt 2010, 19:34
@Frank: da deine Anlage IMHO eher Midfi ist,sind Mods am Technics nicht erforderlich.Investiere in ein gutes Abtastsystem um die 300-500,- Euro und in eine gute Phonostage um die 250-400,- Euro,das sollte bei weitem genügen.
guycalledfrank
Ist häufiger hier
#1826 erstellt: 19. Okt 2010, 07:15

Jazzy schrieb:
@Frank: da deine Anlage IMHO eher Midfi ist,sind Mods am Technics nicht erforderlich.Investiere in ein gutes Abtastsystem um die 300-500,- Euro und in eine gute Phonostage um die 250-400,- Euro,das sollte bei weitem genügen.
Echt jetzt? Und ich dachte ich hätte mit meiner schnuckeligen Verstärker (Hybrid, €2400) - Lautsprecher (Topmodell €3000) Kombi schon HiFi und nicht nur MidFi. Wo geht denn bei Dir Hifi los? Erst ab einem bestimmten Gewicht, einem bestimmten Alter, oder müssen da erst bestimmte Modding Gurus ihre Klangschalen einbauen ?

Gruß
Frank


[Beitrag von guycalledfrank am 19. Okt 2010, 07:17 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#1827 erstellt: 19. Okt 2010, 08:34

guycalledfrank schrieb:
Wo geht denn bei Dir Hifi los?

@Jazzy: das frag ich mich grad auch;)!
Allerdings: deine Monitorboxen sind schon im Heimkinobereich zuhause, deinen Amp kenn ich nicht und daher auch nicht seine Phonoeigenschaften.
Was Jazzy aber sicherlich meint: bevor du in diese Moddinggeschichte reinkommst solltest du da etwas verändern, bei dem der größte Gewinn abfällt und der ist sicherlich in einer guten Phonovorstufe und noch mehr in einem guten TA zu finden. Erst dann sollte man sich ums Modding kümmern.
Viele Grüße
markus
guycalledfrank
Ist häufiger hier
#1828 erstellt: 19. Okt 2010, 13:05
Eine gute Phonostufe möchte ich mir zeitgleich zulegen - ich kalkuliere da mit 250-800 Euro, aber ggf. hole ich mir da auch etwas Gebrauchtes. Die hier habe ich in meiner kleinen Vor-Auswahl:
-Clearaudio Smartphono
-ASR Mini Basis
-Trigon Vanguard II
-Lehmann Audio, Black Cube
-Lehmann Audio, Black Cube SE II
-Trichord Dino Mk2
-Heed Questar MM und MC(+Optional Q-Netzteil)

Die Monitor Audio GS 60 kann man sicherlich auch im Heimkino-Bereich einsetzen...so wie man jede Stereobox im Heimkinobereich einsetzen kann. Aber für mich ist das Ding in erster Linie eine Klasse 3 Wege Stereo Box. Ich habe mir einige Verstärker-Lautsprecher Kombis angehört und mich damals ganz bewußt für diese beiden entschieden. Sonst hätte ich wohl auch kaum soviel Geld in die Hand genommen...und ich bin nach wie vor extrem zufrieden...nur halt nicht mit meiner Vinylwiedergabe...also wäre ich nach wie vor dankbar für Tipps hierzu:

1. Verkabelung ausstauschen: Was sollte alles getauscht werden? Innenverkabelung (symmetrisch?), Tonarmverkabelung, ...? Da ich das nicht selber machen möchte: Hat jemand eine Empfehlung für den Berliner Raum, wer das machen könnte? Mit wieviel Kostenaufwand muß ich da rechnen? (Majordiesels Erfahungsbericht #1352 habe ich gelesen, danke an dieser Stelle)
2. Gibt es einen vergleichbaren Anbieter zu kabusa.com in Deutscheland, der die Stromversorgung auslagert? Hat das hier jemand mal getestet?
3. Wie würdet Ihr einen (sinnvollen) audiophilen Technics zusammenstellen? Von der Nadel bis zum Phono-Pre?


Dank+Gruß
Frank
majordiesel
Stammgast
#1829 erstellt: 19. Okt 2010, 14:51
Frage Zwei habe ich dir schon beantwortet!
Zu 1.: Sinn macht eine durchgehende Verkabelung. Konsequent von TA bis Phonopre oder inkonsequent von Headshell bis Phonopre. Ich habe mich für die inkonsequente Variante entschieden, da ich immer wieder verschiedene TA ausprobiere und es mit der Wechselheadshell einfacher ist.
Zu 3.: Das ist ganz schwer zu beantworten, da das immer auch eine Frage des Geldbeutels ist. Den härtesten 1210er den ich bisher gesehen habe war mit einem 4000 Euro Tonarm ausgestattet, externer Strom und 2000 TA auch dabei. Da wird der Phonopre nicht zweieurofuffzig gekostet haben ;).
Was ich mir so denke: Mit Originalarm und verbesserter Verkabelung bin ich bereit bis 800 Euro für einen TA auszugeben und liebäugel mit einem Phonopre der ca. 1200 Euro kostet (Horch Phono). Alle weiteren Moddinggeschichten sind Spieltrieb, die externe Stromversorgung steht hier an erster Stelle. ANsprechpartner ist, wie schon erwähnt, Beetle aus dem analogforum.
Zu deinen Pres: Trigon habe ich selber, kann also wenig schlechtes darüber sagen. Lehmann ist sehr gut beleumundet und Heed habe ich hören dürfen, der ist sehr nett. Die anderen kenn ich nicht. Was aber hier zu beachten ist: Es kommt auf deine Hörgewohnheiten in deinem Hörraum an. Meine Trigon-Kombi funktioniert bei mir super, entspricht genau meinen Vorlieben. Ob das bei dir der Fall ist kann so nicht gesagt werden, das kommt aufs probieren an. Phonophono hat eine Reihe von Pres im Angebot, die werden dir sicherlich ein paar zum Testen für Zuhause mitgeben!
Viele Grüße
Markus
GomJabbar
Ist häufiger hier
#1830 erstellt: 20. Okt 2010, 15:32
Was ist denn jetzt los?

Wars das?

http://de-bug.de/musik/6842.html

Muss ich jetzt mein Konto überziehen/Meine Freundin anpumpen?
majordiesel
Stammgast
#1831 erstellt: 20. Okt 2010, 16:56
Diesmal sieht es tatsächlich danach aus...
Gruß
Markus
elhoni
Ist häufiger hier
#1832 erstellt: 21. Okt 2010, 11:01
servus


wird bestimmt kein dauerzustand bleiben! kommt halt in 1-2 jahren ein nachfolger mit neuen futures denke nicht das pana diesen markt der konkurenz überläst!

ansonsten freu ich mich drüber noch 2 mk2 un 2m5g zu haben!

schallplatten 012

mfg


[Beitrag von elhoni am 21. Okt 2010, 16:52 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#1833 erstellt: 21. Okt 2010, 23:55
Hallo,

ich könnte mir schon vorstellen, dass Panasonic die Technics-Sachen out-phased, also nicht mehr weiter herstellt.

Also, diesen Markt nicht mehr bedient und anderen überlässt.

Den DJ-Trend zu Hi-Torque-Motoren haben sie ja nicht mehr mit gemacht. Alle Technics haben den Motor von '79 mit, für heutige DJ-Zwecke, middle-low-torque.

Trends nach wirklich weitem Bereich (+/- 50%) der Geschwindigkeitseinstellung oder Rückwärts-Drehlauf des Plattentellers haben sie wohl nicht mehr bedient.

Die Technics waren immer ein Musterbeispiel für Gleichlauf und Einhaltung der Soll-Geschwindigkeit: Kauf ein Technics-Laufwerk, und mach Dir nie wieder Gedanken um den Gleichlauf und Sollgeschwindigkeit: diese stimmen mit einem Technics immer.

Das ist der wirkliche Jammer, falls Technics/Panasonic wirklich zusammenfaltet: Die Sl-1200 hatten immer mustergültigen Gleichlauf, also Leierfreiheit. Das war deren Stärke, das super-gute Laufwerk.

Ich befürchte, dieses Know-How wir nun verloren gehen. Panasonic/Technics bauts nicht mehr, die Konkurrenz weiß nicht, wie nachbauen, und so!!!!


Man sollte Technics/Panasonic regierungsweise verdonnern, dieses technische Meisterwerk SL-1210 weiterhin zur Herstellung bereithalen zu müssen. Schließlich ist es das Referenz-Plattenlaufwerk seit den 80er-Jahren.
(Die besten trifft's halt.)


MfG
jotpewe
Stammgast
#1834 erstellt: 22. Okt 2010, 06:55
Wozu?

Die meisten, die einen haben, kaufen keinen weiteren. Und erst recht keinen dritten, oder gar vierten oder gar alle zwei Jahre einen neuen.

Soviele dazu motivieren, sich einen zuzulegen, wenn sie noch keinen haben, dass es sich lohnt, die Produktion weiter aufrecht zu halten, ist anscheinend zu schwer. Es lohnt sich monetär nicht, weiterzumachen.

Und nur für eine evtl auftretende Ersatzteilversorgung lohnt es sich wohl auch nicht mehr. Die Dinger sind ja nun mal ziemlich robust.
elhoni
Ist häufiger hier
#1835 erstellt: 22. Okt 2010, 07:11

Burkie schrieb:
Hallo,

ich könnte mir schon vorstellen, dass Panasonic die Technics-Sachen out-phased, also nicht mehr weiter herstellt.

Also, diesen Markt nicht mehr bedient und anderen überlässt.

Den DJ-Trend zu Hi-Torque-Motoren haben sie ja nicht mehr mit gemacht. Alle Technics haben den Motor von '79 mit, für heutige DJ-Zwecke, middle-low-torque.

Trends nach wirklich weitem Bereich (+/- 50%) der Geschwindigkeitseinstellung oder Rückwärts-Drehlauf des Plattentellers haben sie wohl nicht mehr bedient.

Die Technics waren immer ein Musterbeispiel für Gleichlauf und Einhaltung der Soll-Geschwindigkeit: Kauf ein Technics-Laufwerk, und mach Dir nie wieder Gedanken um den Gleichlauf und Sollgeschwindigkeit: diese stimmen mit einem Technics immer.

Das ist der wirkliche Jammer, falls Technics/Panasonic wirklich zusammenfaltet: Die Sl-1200 hatten immer mustergültigen Gleichlauf, also Leierfreiheit. Das war deren Stärke, das super-gute Laufwerk.

Ich befürchte, dieses Know-How wir nun verloren gehen. Panasonic/Technics bauts nicht mehr, die Konkurrenz weiß nicht, wie nachbauen, und so!!!!


Man sollte Technics/Panasonic regierungsweise verdonnern, dieses technische Meisterwerk SL-1210 weiterhin zur Herstellung bereithalen zu müssen. Schließlich ist es das Referenz-Plattenlaufwerk seit den 80er-Jahren.
(Die besten trifft's halt.)


MfG


servus

mh ich denke halt das es auch eine ganze menge Kohle ist die dan flöten geht wen sie hier nichts mehr tun!Alle anderen mitbewerber(konkurrenz gibt es nicht)konten sich ja bisher nicht durchsetzen weil es MK´S gibt sind diese nicht mehr muss man sich ja bei den anderen bedienen für private zwecke ist gebraucht kauf ja kein thema aber kein Chef bzw unternehmer wird gebrauchte kaufen!

was soll dan in zukunft in den Clubs,bars,dissen stehen was funktioniert??


bin mal gespannt was da kommt oder auch nicht!

mfg
majordiesel
Stammgast
#1836 erstellt: 22. Okt 2010, 09:34

jotpewe schrieb:

Und nur für eine evtl auftretende Ersatzteilversorgung lohnt es sich wohl auch nicht mehr.

Hier liegt aber auch eine Krux verborgen: meines Wissens werden die Schneidmaschinen dieser Welt mit dem gleichen Motor wie der 1210er ausgestattet. Wenn es den nicht mehr gibt, sieht es vielleicht düster für die Vinylherstellung aus...
Gruß
Markus
Australis
Stammgast
#1837 erstellt: 22. Okt 2010, 09:58
Naja, ganz so düster würde ich das nicht sehen. Wer eine Schneidemaschine hat, wird sich schon beizeiten das passende Ersatzteillager zulegen, oder es wird etwas neues geben...
Jazzy
Inventar
#1838 erstellt: 24. Okt 2010, 17:41
@Frank: sorry für meinen Lapsus,hatte dein Profil wohl zu schnell überflogen,die LS und der Amp sind sicherlich gute Teile.Für mich sind immer die LS zuerst dran beim Aufrüst-Raten,dann dazu die Akustik des Zimmers optimieren,dann die Ansteuerung der LS.Wenn die Quelle(hier der 1210er) schon recht gut ist,sehe ich erst nach und nach Handlungsbedarf.Eben dann zuerst das System,dann die Phonostage und erst dann Verkabelung etc.
chromechildren
Hat sich gelöscht
#1839 erstellt: 24. Okt 2010, 19:09
Moin, ich stell meine Frage einfach mal in die Runde...

Ich suche momentan nach nem anständigen Tonabnehmer für meinen 1210er im Bereich von 100€- maxiiiimaaaaal 150€ (ist vorübergehend).

Die Musik die ich höre ist viel Hip-Hop, Soul/Funk, etwas Jazz und sehr viel Rock.

Ist natürlich doof, weil hier alle Bereiche abgedeckt werden müssen.

Bis letztens hatte ich das Shure M44-7, allerdings hat es bei hohen Tönen ziemlich übersteuert hatte ich das Gefühl... Hat fast schon gekratzt.

Gelesen hab ich bis jetzt vom Denon DL 103 und dem SHURE M 97 XE.

Von den Ortofon Dj Systemen möchte ich keins kaufen, da mich der Klang auf die Dauer nervt und die Platten ja fast schon unter dem Mindestgewicht leiden.

Die Ortofin Vinyl Master Reihe gibts ja auch noch.
Was meint ihr?
Burkie
Inventar
#1840 erstellt: 25. Okt 2010, 08:24
Als ziemlich ausgewogen empfinde ich Nagaoka MM-321 BE.
Ortofon Concorde Arkiv hat im Vergleich etwas agressivere Höhen.

MfG
chromechildren
Hat sich gelöscht
#1841 erstellt: 25. Okt 2010, 13:17
Okay... Und ist das dann eine (wenn auch kleine) klangliche Steigerung gegenüber dem M44-7 ?
Pufftrompeter
Gesperrt
#1842 erstellt: 25. Okt 2010, 13:41

Von den Ortofon Dj Systemen möchte ich keins kaufen, da mich der Klang auf die Dauer nervt und die Platten ja fast schon unter dem Mindestgewicht leiden.


Naja - es passen alle standard-Ortofon OMB 10/15/20/30/40er Nadeln auf den Standard-Concorde-Traeger (also alle ausser die elektrisch andersartigen Q-Bert/NC MkII ...). Das Broadcast nervt eher nicht, finde ich, verzerrt aber Zischlaute boese zur Plattenmitte, aber eine 20er/30er Nadel von Ortofon sollte durchaus nochmals besser aufspielen. Fuer den Uebergang sollte ein gebrauchter Concorde-Traeger mit neuer was-auch-immer-zur-Not-auch-HiFi-Nadel doch gehen?

Wahre Wunder erzaehlt man sich vom Shure Whitelabel (auch eher ein Concorde-DJ-System), das kenn ich aber nicht vom hoeren.

Die klanglichen Unterschiede z.B. zwischen DJ-S und Broadcast (beide neu und mittlerweile eingepielt) sind uebrigens erstaunlich gering. Da muss man schon konzentriert A/B-vergleichen, um den Unterschied zu hoeren; so mal eben unideal im Hintergrund mitgedudelt tun die sich gar nicht so viel. Das DJ-S gefaellt mir sogar 'untenrum' fast besser als Rock-System.

Net: Fuer mal-so-zwischendurch-als-Uebergang duerfte es auch im Concorde-Bereich preiswerte und 'klingende' Moeglichkeiten geben, zumal die Concordes mit gebrauchter Nadel bei i-bloed fuer unter 30 Eur ueber den Tisch gehen.

Carsten

PS - die OM "Super"-Nadeln passen elektrisch angeblich nur auf die 'neuen" Concorde-Traeger (e.g. NC MkII), aber das konnte ich noch nicht zweifelsfrei bestaetigen. Kann da mal jemand eine definitive Aussage machen?
lunatic303
Stammgast
#1843 erstellt: 25. Okt 2010, 14:04
@chromechildren:

Von der Verwendung einer Nadel 20, 30 oder 40 an einer Concorde würde ich eher abraten. Klar, die passt da mechanisch drauf, wenn man aber bedenkt, dass die Concorde ca. 18,5g wiegt, kommt man bei einer Nadelnachgiebigkeit von 25 ganz schnell in einen recht kritischen Bereich. Grob überschlagen landet man da bei einer Resonanzfrequenz von 6-7Hz, eher bei 6Hz. Das ist schon ziemlich suboptimal.

Für die Hifi-taugliche Wiedergabe der genannten Musikrichtungen wäre ein System z. B. aus der VinylMaster-Serie meines Erachtens sinnvoller. Schon ab dem VM Red solltest Du ganz ordentlich bedient sein..

Grüße,

Patrick
Australis
Stammgast
#1844 erstellt: 25. Okt 2010, 14:30

lunatic303 schrieb:
@chromechildren:

Von der Verwendung einer Nadel 20, 30 oder 40 an einer Concorde würde ich eher abraten. Klar, die passt da mechanisch drauf, wenn man aber bedenkt, dass die Concorde ca. 18,5g wiegt, kommt man bei einer Nadelnachgiebigkeit von 25 ganz schnell in einen recht kritischen Bereich. Grob überschlagen landet man da bei einer Resonanzfrequenz von 6-7Hz, eher bei 6Hz. Das ist schon ziemlich suboptimal.

Für die Hifi-taugliche Wiedergabe der genannten Musikrichtungen wäre ein System z. B. aus der VinylMaster-Serie meines Erachtens sinnvoller. Schon ab dem VM Red solltest Du ganz ordentlich bedient sein..

Grüße,

Patrick


Ähm... dann wieg bei den OMB-20,30 oder 40 mal die Headshell mit dann dürften die sich gewichtsmäßig etwa gleich tun...
chromechildren
Hat sich gelöscht
#1845 erstellt: 25. Okt 2010, 14:31
Naja was heißt Übergang. Will den bis zum Abi, also in etwa bis nächsten Frühling behalten.

Dann soll was richtig gutes kommen.
lunatic303
Stammgast
#1846 erstellt: 25. Okt 2010, 14:41
@Australis: Das habe ich durchaus berücksichtigt.. die Standard-Headshell wiegt ca. 7,5g. Effektive Tonarmmasse des 1210er mit Headshell 12g, da käme dann noch das TA-Gewicht dazu, also ca. 6-7g, dann sind wir bei 18-19g. Zieh das Headshell-Gewicht von den 12g ab, bleiben also noch 4,5g. 4,5g + 18,5g sind dann eben 23g und nicht ca. 19g, wie man es mit Headshell und System hätte.. Schon ein beachtlicher Unterschied...
Pufftrompeter
Gesperrt
#1847 erstellt: 25. Okt 2010, 16:16
Naja, ich komm da auf ~7.7 HZ fuer ein 1/2-Zoll-OMB20 in unterdeckmontage am Technics und auf ~6.6Hz fuer eine identische Nadel 20 am Concorde-Pro-Systemtraeger.

Das tut sich nicht so wirklich viel und ist ja nicht so wirklich ganz aus dem Limit.

Auch mit Vinylmaster Red kommt man grad mal auf 8 Hz, also auch grad-mal-so am Limit.

Carsten
chromechildren
Hat sich gelöscht
#1848 erstellt: 26. Okt 2010, 12:13
So, ich bin jetzt gerade am überlegen... Das Whitelabel wäre eigentlich ganz gut für den Übergang.

Weiß jemand was darüber? Ist ja eher ein House/Techno Tonabnehmer!

Edit: Beim Whitelabel haben manche anscheinend immernoch dieses Problem mit den S-Lauten! Hatte ich bei meinem 44-7 auch schon.

Weiß jemand etwas über das M97xE von Shure?


[Beitrag von chromechildren am 26. Okt 2010, 12:34 bearbeitet]
guycalledfrank
Ist häufiger hier
#1849 erstellt: 27. Okt 2010, 19:07

Jazzy schrieb:
@Frank: sorry für meinen Lapsus,hatte dein Profil wohl zu schnell überflogen,die LS und der Amp sind sicherlich gute Teile.Für mich sind immer die LS zuerst dran beim Aufrüst-Raten,dann dazu die Akustik des Zimmers optimieren,dann die Ansteuerung der LS.Wenn die Quelle(hier der 1210er) schon recht gut ist,sehe ich erst nach und nach Handlungsbedarf.Eben dann zuerst das System,dann die Phonostage und erst dann Verkabelung etc.
Kein Problem...ich hatte Dich eigentlich auch von Deinen sonstigen Kommentaren nicht für einen solchen HiFi-Sherriff gehalten

Die Akustik des Wohnzimmers ist endlich gut - umziehen hat geholfen und der Raum ist endlich groß genug (ca. 3 x 6 x 4,5 Meter). Bei der Raumaufteilung, etc. habe ich auf guten Klang geachtet, aber ich wollte ohnehin noch einmal ein "Goldohr" kommen lassen. Eigentlich nur wegen der Erfahrung, welche Effekte man wie in den Griff bekommen kann. Mir fehlt da schlichtweg die Erfahrung.

Und dieses Goldohr soll mir dann auch gleich testweise ein paar Phonovorverstärker mitbringen. Preisklasse ca. 250-800 Euro.

Zum System: Da wollte ich mir dann suksessive "ein paar" zulegen und ein wenig experimentieren. Da will ich dann natürlich auch ein paar Klassiker wie das Denon DL103 (R) oder das Benz Micro Ace ausprobieren.

Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich mir einen von den tollen Drehern á la Acoustic Solid Machine Small, Music Hall MMF 9.1 oder Transrotor Fat Bob S zulege. Aber ich habe keinen Platz und keine Lust für einen dritten Plattenspieler...und das Auflegen will ich auch nicht bleiben lassen. Für meinen Mixer (Ecler AC4) habe ich übrigens auch richtig tief in die Tasche gegriffen, um ein HiFi-taugliches Gerät zu finden. Klar, ein weiteres Glied in der Kette ist suboptimal. Aber ich kann bei Bedarf ja schnell den Mixer umgehen und umstöpseln.

Dementsprechend sollte meine Kette dann durchgängig hochwertig sein, sodass für mich die Frage aufkam: Welchen Techniks lege ich mir zu. Und wenn ich sowieso die Innenverkabelung+Tonarmverkabelung+Tonarm irgendwann austausche (zumindest bei einem Dreher), dann darfs ruhig der 1210er sein.


Aber ich lasse mich da auch gerne eines besseren belehren und bin für Vorschläge sehr offen - daher schreibe ich ja hier


Gruß
Frank


[Beitrag von guycalledfrank am 27. Okt 2010, 20:04 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#1850 erstellt: 28. Okt 2010, 20:07
Ich benutze das DL 103,das Ortofon MC 10 super und das Ortofon Rondo Red.Natürlich jeweils in eigener Headshell zum schnellen Tauschen.Ein Benz Ace würde mich auch mal reizen,leider ist das Geld etwas knapp.Aber früher oder später...
Lars1*
Stammgast
#1851 erstellt: 01. Nov 2010, 18:59
Hallo,

mein schöner Technics 1210mkII (mit TA Nagaoka MP 150) wurde (mal wieder) von einem Hifi-Händler "plattgemacht" und als "Hifi-unwürdig" eingestuft.

Als sehr gute Alternative wurde mir der Pro-Ject RPM 1.3 (mit TA Orton 2M Red bzw. 2M Blue) empfohlen.

Irgendjemand irgendeine Meinung hierzu?

Gruß L.


[Beitrag von Lars1* am 01. Nov 2010, 19:14 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#1852 erstellt: 02. Nov 2010, 16:32

Lars1* schrieb:

Irgendjemand irgendeine Meinung hierzu?

Gruß L.

Das ist so albern, da hab ich keine Meinung zu;)!
Gruß
markus
Jazzy
Inventar
#1853 erstellt: 02. Nov 2010, 20:16
Hallo Lars!Du hast ja eigene Ohren,bist auf dümmliche Kommentare zum 1210er nicht angewiesen.Immer wenn ich eine schöne Klassikscheibe höre,frage ich mich,wo der raue Klang und die zu heftige Dynamik wohl sind
Lars1*
Stammgast
#1854 erstellt: 02. Nov 2010, 20:40
Tja, einen Vergleich habe ich zwischem meinem Technics und dem o.g. Pro-Ject nicht gehabt.

Bin aber auf jeden Fall sehr zufrieden mit meinem Technics, insbesondere in Kombination mit dem Nagaoka-TA, so dass ich auf ein Vergleichshören eigentlich verzichten kann.

Und außer der recht witzigen Optik des Pro-Ject RPM 1.3 fällt mir jetzt auch kein großer Vorteil gegenüber dem Technics ein. Oder ?!
Jazzy
Inventar
#1855 erstellt: 02. Nov 2010, 20:50
MDF-Tellerchen,Riemen außenrum,Blechtonarm in 8,5Zoll: all dies ist schon mal technisch schlechter als beim 1210er.Der Gleichlauf ist auch schlechter,habe was von 0,15Prozent gelesen.Das 2M Red ist IMHO auch schlechter als das MP150.Von der Ergonomie und Haptik ganz zu schweigen...
Lars1*
Stammgast
#1856 erstellt: 02. Nov 2010, 20:52

Jazzy schrieb:
MDF-Tellerchen,Riemen außenrum,Blechtonarm in 8,5Zoll: all dies ist schon mal technisch schlechter als beim 1210er.Der Gleichlauf ist auch schlechter,habe was von 0,15Prozent gelesen.Das 2M Red ist IMHO auch schlechter als das MP150.Von der Ergonomie und Haptik ganz zu schweigen...



...kann man -glaube ich- uneingeschränkt so stehen lassen...
Australis
Stammgast
#1857 erstellt: 03. Nov 2010, 16:53
Vor allem sollte man sich mal die Geschichte des 1210er mal zu gemüte Führen...
Der Ur-1210er (MkI) wurde nämlich garnicht als DJ-Werkzeug sondern als High-End-Dreher für zuhause entwickelt, und der hatte bei weitem nicht nicht ganz so gute techn. Daten wie der MkII...
Ich habe momentan beide, den MkI und den MkII, wobei mir der MkII (auch wenn mein Exemplar durch den harten Discothekenbetrieb schon ziemlich "ausgelutscht" ist) von der Materialanmutung nochmal ein Stück besser vorkommt.

Aber schluß mit dem Gewäsch vonwegen Daten und so, denn im Endeffekt ist Musik eine rein subjektive Sache, und wie bei allem subjektiven muß jeder für sich selbst entscheiden...
Stefanvde
Inventar
#1858 erstellt: 03. Nov 2010, 20:24
Naja,zumindest war die Empfehlung für das Blue nicht verkehrt,das kann man bestens an den Technics hängen,passt es viel besser bin als an den ProJect.
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#1859 erstellt: 07. Nov 2010, 08:49
Hallo,

tummmelt sich hier denn zufällig jemand, dessen Bedarf an kleinen weißen 52mm-Überhangschablonen so dermaßen gesättigt ist, dass er mir eine zum schmalen Kurs überlassen würde? Die ist ja unter den Profi-Justageuren eh nicht so beliebt...


[Beitrag von JohnnyRa am 07. Nov 2010, 08:50 bearbeitet]
lunatic303
Stammgast
#1860 erstellt: 07. Nov 2010, 16:48
@JohnnyRa: Du weißt, das es die Teile für ca. €5.- in der Bucht gibt? Einfach nach "Technics Überhanglehre" suchen..

Grüße,

Patrick
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#1861 erstellt: 07. Nov 2010, 17:21

lunatic303 schrieb:
@JohnnyRa: Du weißt, das es die Teile für ca. €5.- in der Bucht gibt? Einfach nach "Technics Überhanglehre" suchen..

Grüße,

Patrick



Hallo Patrick, danke für den Hinweis. War mir nicht bewusst, dass die auch einzeln zu haben sind.
lotharpe
Inventar
#1862 erstellt: 08. Nov 2010, 19:59
Letztes Wochenende habe ich wieder diverse Platten digitalisiert, beim Aufsetzen und auch Abheben der Nadel dachte ich, sitzt der TA schief auf dem Headshell.
Musste der Sache gleich mit einer Schablone nachgehen, aber alles stimmte.
Meine Brille war die Ursache, schaut man in einem bestimmten Blickwinkel auf den TA, sitzt das System schief.
Ab einer gewissen Dioptrienzahl ist kein vernünftiges Augenmaß mehr möglich und was konnte ich in jungen Jahren gut sehen, bzw. diverse Abstände mit dem Auge abschätzen.
Durch den Vergrößerungseffekt ist es absolut unmöglich geworden.
Einen Vorteil haben die Lupen auf der Nase allerdings, man sieht jeden Staub auf der Platte.
jotpewe
Stammgast
#1863 erstellt: 09. Nov 2010, 07:42
Moin, geht mir auch so, aber auch nur mit diesen kleinen Brillengläsern... Wenn ich eine Brille aus den 70ern aufsetzte (da hatte ich die gleichen Werte), deren Gläser fast Untertassengröße haben , habe ich diese Probleme nicht...
Jazzy
Inventar
#1864 erstellt: 10. Nov 2010, 20:26
@Jonny: die Überhanglehre ist recht akkurat,wüsste nicht,warum man der nicht vertrauen soll?
majordiesel
Stammgast
#1865 erstellt: 11. Nov 2010, 07:21
Guten Morgen!
Ich gebe aus Erfahrung dem Sven vollkommen recht: Ich habe damals meinen neuen TA zuerst mit Schablone justiert, hatte aber bei Frauenstimmen eine Verzerrung, ähnlich einer Übersteuerung sowie scharfe S-Laute. Als ich den Pinörkel (Technics Überhanglehre) benutzt habe stellte ich fest, das mein TA nicht ganz einen Millimeter drüber war. Nochmal eingestellt: Stimmen perfekt!
Gruß
Markus
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#1866 erstellt: 11. Nov 2010, 10:58
Hi, das ist interessant, wo man doch trotz
Pinörkel
den Tonabnehmer verkantet einbauen kann, und wenn es ein paar Zehntel mm sind, weil man ja eben keine zur Achse ziehenden Hilfslinien hat. Daher dachte ich immer, die Überhanglehre steht weit hinter der Schablone... so kann man sich täuschen.

Hier nochmal ein Bild von vorgestern, dass sicher niemandem neue Erkenntnisse in irgendeiner Hinsicht beschert, noch jemandem Freudentränen in die Augen zaubern wird, aber trotzdem gelungen genug ist, hier gezeigt zu werden.
MM321BE am SL1200 mit Micro Seiki Headshell
majordiesel
Stammgast
#1867 erstellt: 11. Nov 2010, 13:18
tolles Foto
was ist das nochmal für ein Headshell? Sieht nett aus...
gruß
Markus
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 . 50 . 60 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pitchfaderwechsel bei Technics SL-12xx MKxxx
Tatewaki am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  2 Beiträge
Welchen Tonabnehmer für Technics SL-12xx MK2?
PrimeTime. am 08.05.2011  –  Letzte Antwort am 15.05.2011  –  21 Beiträge
Externe Stromversorgung Technics SL 12xx MK2
DJ_H2o am 19.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  83 Beiträge
Technics SL-B300 oder Technics SL-BD3
Blahton am 21.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  11 Beiträge
Technics sl-d3 contra technics sl-q33
boxenolli am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  13 Beiträge
Technics SL D3 +Technics 270C
Easy_Deals am 09.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  6 Beiträge
Technics SL-1300, Technics 270C
Paddy03162 am 30.08.2020  –  Letzte Antwort am 08.09.2020  –  39 Beiträge
technics sl-7 / sl-10
fjmi am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  88 Beiträge
Technics Technics SL-1200 MK2 Tonarmproblem?
nilsdiezemann am 15.07.2019  –  Letzte Antwort am 16.07.2019  –  8 Beiträge
Technics SL-BDx
sav. am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.716 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedGorbi_75
  • Gesamtzahl an Themen1.492.953
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.383.599